Background Image

Dienstag, 14. April 2020

Begrenzung der Gehälter für Staatsbedienstete; Rada-Abstimmung für IWF-Vereinbarung UZ – Umbruch und Herabstufung durch S&P
James Brooke
by James Brooke
UBN Morning News is reported and written by James Brooke, a former New York Times foreign correspondent and Bloomberg Moscow Bureau Chief
  • Gesetze und Verordnungen: Begrenzung der Gehälter für Staatsbedienstete; Rada-Abstimmung für IWF-Vereinbarung
  • Coronavirus, Volks- und Finanzwirtschaft: Höhepunkt der Pandemie in dieser Woche vorausgesagt; Umfragen zu den Covid-19-Auswirkungen; Arbeitsaufnahme nach Maifeiertagen laut PM Shmygal; Märzinflationsrate bei 2,3%; Weltbank prognostiziert -3,5% für BIP in diesem Jahr; Reserven um 8% gesunken
  • Landwirtschaft: Simon Cherniavsky als CEO der State Food and Grain Corporation zurückgetreten; Weizenexporte im Vergleich zum Vorjahr um 56% gestiegen
  • Transport und Tourismus: UZ – Umbruch und Herabstufung durch S&P; UIA hat bei Regierung Stabilisierungsdarlehen beantragt; Folgen des Shutdown für Luftfahrtindustrie; Frachtflugverkehr gewinnt an Attraktivität
  • Infrastruktur: EIB und EBRD bereiten städtisches Transitprojekt im Wert von 400 Mio. Euro vor
  • Energie und Erneuerbare Energien: DTEK will Arbeit im größtes Kohlebergwerk der Ukraine einstellen; Zoll auf Kohleimporte aus Russland
  • Arbeitsmarkt: Polens Wirtschaft braucht dringend ukrainische Arbeitskräfte; Zahl der neuen Stellenausschreibungen um 85% gesunken
  • Sonstiges: Force Majeure Bescheinigungen

Gesetze und Verordnungen:  

Ab diesem Monat sollen die Gehälter der Regierung auf 1.700 Dollar pro Monat oder 20.000 Dollar pro Jahr begrenzt werden, kündigte Präsident Zelenskiy am Freitagabend in einer Videoansprache an, in der er das neue Budget ansprach. „Alle Staatsbeamten sollten den Gürtel enger schnallen“, sagte er und betonte, dass die neue Obergrenze für Vorstandsmitglieder von Staatsunternehmen, Rada-Mitglieder, Richter, Staatsanwälte und Zentralbankbeamte gilt.

Die Rada traf sich am Montag, um über zwei Punkte zu debattieren, die für eine IWF-Vereinbarung erforderlich sind: einen revidierten Staatshaushalt und das „Anti-Kolomoisky“ Finanzgesetz. Alle 16.335 Änderungsanträge zum Finanzgesetz sollen bis Ende letzten Freitag „technisch bearbeitet“ werden, sagte der Abgeordnete Jaroslaw Zheleznyak, Mitglied des Rada-Finanzausschusses, gegenüber Interfax-Ukraine. Diese Woche will die Regierung versuchen, die Verabschiedung des Gesetzes im Rahmen eines besonderen Eilverfahrens zu erreichen, schreibt Concorde Capital.

Coronavirus, Volks- und Finanzwirtschaft: 

Die öffentlich bestätigten Covid-19-Fälle in der Ukraine erreichten am Sonntagmorgen 2.777 Fälle, was einem Anstieg von 47% seit Donnerstagmorgen entspricht. Es gibt 83 Tote. In Kiew beträgt die Zahl der Infizierten 416, ein Anstieg um 24% seit Donnerstagmorgen. Von der Gesamtzahl der Infizierten entfallen 12% oder 334 auf medizinisches Personal, so Gesundheitsminister Maksym Stepanov. Bei den Streitkräften gibt es inzwischen 18 Fälle, keiner davon in der Konfliktzone Donbas.

Die Gesundheitsbehörden sagen voraus, dass die Pandemie in dieser Woche in der Ukraine ihren Höhepunkt erreichen wird. Mit dem orthodoxen Osterfest am kommenden Sonntag ermutigen die Gesundheits- und politischen Behörden die Gläubigen, zu Hause zu bleiben und die Gottesdienste im Fernsehen zu verfolgen. Ebenso drängen viele religiöse Führer die Gläubigen, die in den Tagen nach Ostern traditionellen Gedenkbesuche auf Friedhöfen zu verschieben.

Gesundheitsminister Maksym Stepanov warnt in einem Video auf der Facebook-Seite des Ministeriums: „Um es einfach auszudrücken: Die Zahl der Patienten nimmt so stark zu, dass es nicht genug Ärzte gibt, die ihnen helfen können, noch Medikamente oder Betten in Krankenhäusern.“

Sechzig Prozent der ukrainischen Facebook-Nutzer, die in der vergangenen Woche befragt wurden, geben an, dass sie nur genug Ersparnisse haben, um die Feiertage im Mai zu überstehen, berichtet Postmen, eine digitale Werbeagentur. Von den 800 Teilnehmern der Facebook-Umfrage gaben 47 Prozent an, dass sie den Kauf von Kleidung gekürzt haben, 41 Prozent haben den Kauf von Urlaubsreisen aufgeschoben, und ein Drittel kauft keine Veranstaltungskarten. Die Maifeiertage enden am Dienstag, den 12. Mai.

Nach den Maifeiertagen wird die Ukraine wieder an die Arbeit gehen„, teilte Premierminister Shmygal am Samstag auf seinem Telegram Account mit. Diese Woche verspricht er, einen detaillierten Plan vorzustellen: Lockerung der Beschränkungen im öffentlichen Verkehr im Mai und dann, im Juni, die Schaffung von 500.000 neuen Arbeitsplätzen und die Vergabe von leichten Krediten an kleine und mittlere Unternehmen. Separat dazu sagte Shmygal am Freitag in einer Telefonkonferenz mit dem Bürgermeister und den Regionalverwaltungen: „Wir müssen neue soziale Lebensstandards nach strengen Quarantänemaßnahmen vorbereiten: neue Transportstandards, neue Normen für die soziale Distanz und den Aufenthalt in geschlossenen Räumen entwickeln.“

Die Quarantäne hat 6% der ukrainischen Unternehmen aus dem Geschäft gedrängt und weitere 29% gezwungen, den Betrieb einzustellen, so die Society of Ukrainian Entrepreneurs und die Ukrainian Marketing Group, wie von OpenDataBot berichtet.

Ein Drittel der Geschäftsinhaber, hauptsächlich kleine Unternehmen, berichten von einem Einkommensrückgang von 90-100% seit Beginn der Quarantäne am 12. März. Diese Unternehmen entließen bis zu 50% ihrer Mitarbeiter, berichtet OpenDataBot, eine Forschungsplattform, die mit offentlichen Regierungsdaten arbeitet.

Mehr als 160.000 Restaurantangestellte arbeiten aufgrund der Quarantäne nicht, berichtet OpenDataBot unter Berufung auf eine Studie von Poster, dem Unternehmen für Restaurantautomatisierung. Die Einnahmen der Restaurants in Kiew und Lviv sind in der letzten Märzwoche im Vergleich zur letzten Februarwoche um 78% eingebrochen. Fast die Hälfte der 50.000 Restaurants in der Ukraine haben wegen der Quarantäne, die voraussichtlich zwei Monate dauern wird, geschlossen.

Neben dem Risiko, an einer Coronavirusinfektion zu sterben, geraten Ukrainer viel wahrscheinlicher in eine tiefe Wirtschaftskrise„, schreibt OpenDataBot. „Wir beginnen damit, Daten über ukrainische Unternehmen während der Quarantäne zu sammeln – damit alle Entscheidungen, die die Behörden im Rahmen der Bekämpfung des Coronavirus treffen, nicht nur die Zahl der Todesfälle, sondern auch die Lebensqualität derer berücksichtigen, die am Leben bleiben.“

In einer separaten Umfrage unter Kleinunternehmen erwägen 18% die Schließung, 31% erwägen Personalabbau, 41% kürzen die Gehälter, berichtet die European Business Association. Die Umfrage basiert auf Interviews mit 155 kleinen Unternehmen, die am EBA-Projekt Unlimit Ukraine  teilnehmen.

Der Umsatz wird in der ersten Hälfte dieses Jahres um bis zu 50% zurückgehen, berichtet die Hälfte der von der Franco-Ukrainian Chamber of Commerce and Industry befragten 60 Firmenmitglieder. Von den Unternehmen haben 60% mehr als die Hälfte ihrer Mitarbeiter auf Heimarbeit gesetzt. Die Hälfte der Unternehmen sieht den Cashflow im ersten Halbjahr als ein großes Problem an. Aber 75% sagen, dass die Quarantäne das Überleben ihres Unternehmens in der Ukraine nicht gefährdet.

Wenn sich die Quarantäne bis Ende Mai hinzieht, sagen 44% der 458 landesweit befragten ukrainischen Unternehmen voraus, dass sie mehr als 60% ihrer Einnahmen verlieren werden. Weitere 38% bezweifeln, dass sie zwei Monate durchhalten können, wie aus der von der Advanter Goup zusammen mit dem Ukrainian Institute of the Future durchgeführten Umfrage hervorgeht. Am härtesten betroffen sind: Restaurants, Hotels, Privatschulen und der Non-Food-Einzelhandel.

Eine Hinterlassenschaft des anscheinend zweimonatigen Shutdowns wird eine dauerhafte Zunahme der Telearbeit sein, so eine Umfrage des Beratungsunternehmens Gartner unter 317 Finanzdirektoren. Nach dem Ende der Pandemie gaben drei Viertel der befragten Finanzdirektoren an, dass sie bis zu 5% ihres Personals auf Telearbeit umstellen werden. Etwa ein Viertel gab an, dass sie planen, dass mindestens 20% der Beschäftigten Telearbeitsplätze haben werden. Die Unternehmen sparen Geld für Immobilien. Angestellte sparen Zeit und Geld beim Pendeln.

Die Regierung plant, 2,5 Mrd. Dollar für den Kampf gegen das Coronavirus und die wirtschaftlichen Auswirkungen der Quarantäne auszugeben, sagte Finanzminister Serhiy Marchenko gestern vor Reportern. Darüber hinaus sieht der neue Haushalt eine Mrd. Dollar für Rentenerhöhungen und eine bessere Bezahlung des medizinischen Personals vor. Diese neuen Ausgaben sollen das Defizit auf 11 Mrd. Dollar oder 7,5% des BIP anwachsen lassen. Im vorherigen Haushalt lag dieses Verhältnis bei 2%.

Die Europäische Kommission stellt „mehr als 190 Millionen Euro“ für die Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus in der Ukraine bereit. Das Geld soll für den Schutz älterer Menschen, den Ausbau der Online-Bildung für Studenten, den Kauf medizinischer Schutzausrüstung und die Bekämpfung der Online-Desinformation über die Pandemie verwendet werden, heißt es in einer Pressemitteilung, die auf der Website der Kommission veröffentlicht wurde.

Mit einer Inflationsrate von 2,3 Prozent im März gegenüber dem Vorjahr könnte die Ukraine das Jahr innerhalb des Zielbereichs von 4-6 Prozent beenden, schreibt Oleksiy Blinov, Leiter Research der Alfa-Bank Ukraine. Um die Inflation niedrig zu halten, ist die Nachfrage aufgrund der Coronavirus-Wirtschaft und der niedrigen Öl- und Gaspreise schwach. Das große Aufwärtsrisiko besteht darin, dass die Regierung Geld druckt, um das Defizit des neuen Coronavirus-Haushalts zu decken. Blinov sagt voraus, dass die niedrige Inflation in der Ukraine im ersten Quartal die Zentralbank veranlassen wird, den Leitzins nächste Woche um weitere 100 Basispunkte auf 9% zu senken. Am 23. April findet die geplante Sitzung der Nationalbank der Ukraine zur Überprüfung der Geldpolitik statt.

Die Weltbank prognostiziert, dass die Wirtschaft der Ukraine in diesem Jahr um 3,5% schrumpfen wird. Diese moderate Prognose geht davon aus, dass der Virus in der zweiten Jahreshälfte nachlässt und die Ukraine eine Einigung mit dem IWF erzielt. Wenn diese beiden Bedingungen erfüllt sind, so die Bank, dürfte die Wirtschaft der Ukraine auf ihren moderaten Wachstumspfad zurückkehren und im nächsten Jahr um 3% wachsen. Im Jahr 2019 wuchs das BIP der Ukraine um 3,2% und im Jahr 2018 um 3,4%.

In der Welt nach dem Ende des Coronavirushat die Ukraine die einmalige Gelegenheit, zu einem wichtigen eurasischen Knotenpunkt in den Bereichen Technologie, Infrastruktur, Produktion und Agrarwirtschaft zu werden, einem entscheidenden Glied in der neuen globalen Lieferkettenwirtschaft des 21. Jahrhunderts“, schreibt Daniel Bilak, ehemaliger Leiter von UkraineInvest, in einem zukunftsweisenden Artikel in der Kyiv Post. Bilak fordert eine ‚Verdoppelung‘ der Digitalisierung der ukrainischen Wirtschaft und die Schaffung einer Behörde für Infrastrukturinvestitionen, „um die etwa 6 Mrd. Dollar an nicht ausgegebenen Mitteln der internationalen Finanzinstitutionen zur Förderung der Finanzierung zu nutzen, die für den Bau von Straßen, Häfen, Brücken, Eisenbahn- und Flusslogistik und Energieerzeugungsanlagen notwendig sind“.

Ein weiteres Coronavirus-Opfer: Der neue Haushalt wird nicht die nationale Volkszählung finanzieren, die im Dezember stattfinden sollte, die erste seit 20 Jahren. Diese „Gelegenheit“ für die Vorbereitung auf die Volkszählung im Jahr 2020 ist verstrichen, sagte Kabinettsminister Oleh Nemchinov gegenüber der Nachrichtenseite der UA-Times. Im Januar führte sein Vorgänger, Dmytro Dubilet, eine „digitale Volkszählung“ durch, die eine geschätzte Bevölkerung der Ukraine von 37,3 Mio. ergab. Die Bevölkerung der Ukraine erreichte 1993 mit 52,2 Mio. Menschen ihren Höchststand. Der Verlust von 29% Prozent der Bevölkerung des Landes innerhalb einer Generation ist auf Auswanderung, niedrige Geburtenraten und den Verlust der Kontrolle über die Krim und den bevölkerungsreichsten Teil des Donbas zurückzuführen.

Die internationalen Reserven der Ukraine sanken im März um fast 8% auf 25 Mrd. Dollar, berichtet die Nationalbank der Ukraine. Der größte Teil der 2,1 Mrd. Dollar wurde für die Stabilisierung des Wechselkurses des Griwna verwendet. Seitdem hat die Zentralbank 576 Mio. Dollar gekauft. Der Dollar wird derzeit zu 27 Griwna gehandelt. In der vergangenen Woche hat das Finanzministerium zum dritten Mal innerhalb eines Monats seine wöchentliche Versteigerung von Staatsanleihen abgesagt.

Die Zentralbank hat ihren Immobilienbestand im vergangenen Jahr um fast eine halbe Mio. Quadratmeter reduziert und 34 Gebäude und sechs Grundstücke privatisiert oder an andere Regierungsbehörden übertragen. Seit 2015 hat die Bank ihren Immobilienbestand um die Hälfte reduziert. Bis 2025 plant sie, weitere 400.000 Quadratmeter abzugebe, wie der Pressedienst der Ukrainischen Nationalbank Interfax-Ukraine mitteilt.

Ihor Kolomoisky, ehemaliger Eigentümer der PrivatBank, wird vor dem Londoner Obersten Gerichtshof angeklagt, nachdem der Oberste Gerichtshof Großbritanniens seine Berufung gegen ein Urteil vom Oktober abgelehnt hat, berichtet Reuters. Die PrivatBank sagt voraus, dass der Prozess wegen des Vorwurfs des Betrugs durch vorherige Verschwörung im nächsten Jahr beginnen wird. Der Oberste Gerichtshof entschied am Montag auch, dass Kolomoisky, Geschäftspartner Hennadiy Boholyubov und sechs verbündete Unternehmen die Prozesskosten der PrivatBank aus ihrer gescheiterten Berufung bezahlen müssen. Das neue Management der PrivatBank sagte nach dem Urteil: „Die Bank ist zuversichtlich, dass es ihr am Ende gelingen wird, die in dem Verfahren geforderte Summe von mehr als 3 Mrd. Dollar zurückzuerhalten. In Rechtsstreitigkeiten in Zypern, Israel, Großbritannien und den USA fordert die PrivatBank insgesamt 10 Mrd. Dollar von Kolomoisky und seinen Geschäftspartnern.“

Alexander Paraschiy von Concorde Capital schreibt: „Die Bank und ihr neuer Eigentümer, die ukrainische Regierung, haben eine gute Chance auf einen Sieg in Großbritannien… Kolomoisky und seine Partner… werden wahrscheinlich aggressiver werden, wenn es darum geht, Lobbyarbeit für die Rückgabe der Privatbank unter ihrer Kontrolle zu betreiben und sich um günstige Entscheidungen der ukrainischen Gerichte zu bemühen. Das Haupthindernis auf dem Weg zu ihrem Ziel ist das vom IWF geforderte Gesetz zur Bankenresolution (das so genannte Anti-Kolomoisky-Gesetz), das derzeit für die zweite Lesung im Parlament vorbereitet wird. Diese steigenden Einsätze im Kampf um die Privatbank haben bereits die Chance verringert, dass das Gesetz noch in diesem Monat verabschiedet wird, was wiederum die Wahrscheinlichkeit einer baldigen Unterstützung der Ukraine durch den IWF und andere IFI verringert“.

Landwirtschaft:  

Simon Cherniavsky, der in den USA ausgebildete CEO der State Food and Grain Corporation, ist nach vier Monaten in diesem Amt zurückgetreten, angeblich wegen politischer Einmischungen in den staatlichen Getreidehändler. Cherniavsky, der vier Jahre lang die Wende bei der Mriya Agro Holding leitete, sagte in einer Abschiedserklärung: „[Die Regierung] und ich haben unterschiedliche Vorstellungen von der Entwicklung des SFGCU, insbesondere in Bezug auf die Strategie der Unternehmensführung und den Schutz des Unternehmens vor politischen Interessen“. Im Jahr 2012 nahm die Grain Corporation einen Kredit von 3 Mrd. Dollar von der Export-Import Bank of China auf.

Die Weizenexporte sind im Vergleich zum Vorjahr um 56% gestiegen. Bis Freitag hat die Ukraine 18 Mio. Tonnen exportiert, im Vergleich zu 11,5 Mio. zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres, berichtet APK-Inform. Es wird erwartet, dass die ukrainischen Exporteure innerhalb eines Monats die Exportquote von 20,2 Mio. Tonnen erreichen werden. Die Regierung hat die Quote vor kurzem bekräftigt, da sie befürchtet, dass eine Covid-Welt ukrainischen Weizen aufkaufen und damit die lokalen Brotpreise in die Höhe treiben würde.

Die Preise für Schwarzmeerweizen sind im Jahresvergleich um etwa 18% gestiegen, wobei der größte Teil des Anstiegs seit der Coronavirus-Krise Anfang März zu verzeichnen ist. Während die Coronavirus-Pandemie zu logistischen Hindernissen und steigender Arbeitslosigkeit führt, bevorzugen die Verbraucher, die unter Abriegelungsbedingungen leben, oft Weizenprodukte, weil sie billiger sind und eine längere Haltbarkeit haben als verderbliche Waren wie Obst und Gemüse.

Da Weizen das Wachstum anführte, stiegen die gesamten Getreideexporte der Ukraine – einschließlich Mais, Buchweizen und Roggen – am Freitag im Vergleich zur gleichen Zeit des Vorjahres um ein Drittel. Die Ukraine hat eine Rekordmenge von 45,3 Mio. Tonnen exportiert. USDA hat kürzlich seine Prognose für den Getreideexport für das im Juni endende Wirtschaftsjahr auf 57,3 Mio. Tonnen angehoben – 14% über dem Niveau des Vorjahres. Im vergangenen Jahr erntete die Ukraine eine Rekordernte von 75,1 Mio. Tonnen Getreide – ein Anstieg von 7% gegenüber 2018.

Abgesehen von der Obergrenze für Weizenexporte plant die Ukraine nicht, andere Nahrungsmittelexporte zu begrenzen, sagt Mykola Solskiy, Vorsitzender des Ausschusses für Agrar- und Bodenpolitik der Rada. „Die Ukraine deckt nicht nur ihren eigenen Bedarf an allen gesellschaftlich wichtigen Nahrungsmitteln vollständig ab, sondern ist auch einer der weltweit führenden Exporteure von Weizen, Mais, Gerste und Soja“. Er wies darauf hin, dass Lebensmittel im vergangenen Jahr fast 40% der Lebensmittelexporte der Ukraine ausmachten: „Infolgedessen gibt es bei 50 Griwna keinen Dollar!“

Die Frühjahrsaussaat begann pünktlich vor zwei Wochen. Bis heute sind 1,3 Millionen Hektar bepflanzt worden, etwa 10% der geplanten Fläche.

Laut Andriy Kupchenko, Analyst bei APK-Inform, könnte die Ernte von Getreide und Ölsaaten im kommenden Herbst 95 Mio. Tonnen erreichen. Obwohl dies 3% unter der Ernte des letzten Jahres liegen würde, prognostiziert die Ukrainian Grain Association, dass die Exporte im nächsten Jahr dem für dieses Jahr prognostizierten Niveau von 57 Mio. entsprechen werden.

Das finnische Arbeitsministerium plant, Notfall-Charterflüge zu organisieren, um Ukrainer nach Finnland zu bringen, wo sie saisonale landwirtschaftliche Arbeiten verrichten. Ausländer müssen zwei Wochen lang unter Quarantäne gestellt werden, bevor sie sich auf den Weg zu den Farmen machen können, erklärt Laura Perheentup, eine Mitarbeiterin des Arbeitsministeriums, gegenüber Yle, Finnlands staatlicher Rundfunkanstalt.

Transport und Tourismus: 

Das Infrastrukturministerium hat das Ministerkabinett gebeten, Ivan Yurik als amtierenden CEO der Ukrzaliznytsia zu genehmigen, berichtet Liga.Business. Seit Juni ist Yurik Vorstandsmitglied der staatlichen Bahngesellschaft, verantwortlich für die Anwerbung von Investitionen. Zuvor arbeitete er für UkraineInvest, das Finanzministerium und Blackstone.

Unabhängig davon kritisierte Infrastrukturminister Vladyslav Krikliy die Interimsleitung der UZ dafür, dass sie es versäumt habe, sich proaktiv für den Verkauf von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Vermögenswerten, die Umstrukturierung von Krediten und die Senkung der Tarife einzusetzen, um Nutzer für 15.000 ungenutzte Güterwagen zu gewinnen. „Sie haben nur Zeit verschwendet und Verluste erwirtschaftet“, beschwerte er sich in einem Interview mit RFE/RL über Željko Marček, dem Interimsgeschäftsführer, der am 2. April entlassen wurde.

S&P Global Ratings stufte das langfristige Emittentenausfall-Rating von Ukrzaliznytsia von B- auf das Niveau von CCC herab, teilte die Agentur am Freitag mit. Laut S&P hat die staatliche Bahngesellschaft ein Jahr Zeit, um 400 Mio. Dollar an Krediten zurückzuzahlen, darunter 200 Mio. Dollar im Juli. S&P teilte mit: „Wir halten die Liquidität des Unternehmens für schwach, weil wir glauben, dass die Probleme im Zusammenhang mit COVID-19 den Zugang zu den Kapitalmärkten einschränken und die Fähigkeit zur Generierung von Cashflow aus dem operativen Geschäft beeinträchtigen könnten“.

Die UIA hat die Regierung um ein Stabilisierungsdarlehen in Höhe von 50 Mio. Dollar von einer staatlichen Bank zu einem diskontierten Zinssatz von 5%-6% gebeten, sagte CEO Yevhen Dykhne gegenüber dem Nachrichtendienst Interfax. Die Fluggesellschaft rechnet in diesem Jahr mit einem Verlust von mindestens 60 Mio. Dollar aufgrund von Reisebeschränkungen, die zur Bekämpfung der Verbreitung des Coronavirus umgesetzt werden. Dykhne sagte auch, dass Gespräche mit den Eigentümern der UIA zur Unterstützung laufen. Es wird angenommen, dass die Fluggesellschaft von Ihor Kolomoisky kontrolliert wird.

Die UIA bearbeitet 27.000 Anrufe von Passagieren, die eine Umbuchung oder Rückerstattung von Flugtickets für Reisen während der Quarantäne wünschen, so Dykhne gegenüber Interfax-Ukraine. Die Quarantänebestimmungen zwangen die Fluggesellschaft, ihr Call-Center zu schließen, in dem bis zu 600 Mitarbeiter in einem Open-Space-Format beschäftigt waren. Stattdessen werden die Anfragen weitgehend per E-Mail bearbeitet, und zwar von etwa 100 Personen pro Tag. Dykhne erwartet, dass der ukrainische Luftverkehrsmarkt in diesem Jahr um 30-40% schrumpfen wird.

Wenn der Coronavirus-Shutdown bis Juni andauert, wird die Hälfte der Fluggesellschaften weltweit verschwinden, warnt Alexandre de Juniac, Generaldirektor der International Air Transport Association, in einem Interview mit France Info. Die Fluggesellschaften sehen sich mit Ticketrückgaben im Wert von 35 Mrd. Dollar konfrontiert und werden 61 Mrd. Dollar benötigen, um das zweite Quartal zu überstehen. Unabhängig davon wird die Luftfahrtindustrie der Ukraine in der Krise rund 500 Mio. Dollar verlieren, schätzt der Luftfahrtausschuss der Industrie- und Handelskammer der Ukraine.

Um die Zustellung ukrainischer Versandhandelsbestellungen aus China zu beschleunigen, hat Chinas AliExpress zwei Frachtflüge pro Woche nach Riga, Lettland, aufgenommen. Von dort aus hat Ukrposhta die ukrainische Fluggesellschaft Eleron beauftragt, Pakete zum neuen internationalen Luftzustellzentrum in Lviv zu fliegen. „Das erste dieser Flugzeuge wird 4,1 Tonnen an Paketen transportieren“, schrieb Igor Smelyansky, CEO der staatlichen Post, auf Facebook.

Die ukrainische An-225 Mriya, das größte Flugzeug der Welt, kehrt in den kommerziellen Dienst zurück und landete letzten Mittwoch auf dem Warschauer Chopin-Flughafen. Auf dem Flug von China aus hat die Mriya 7 Mio. P2-Masken, mehrere hunderttausend Schutzanzüge und mehrere hunderttausend Helme mitführen, berichtet Rynek Lotniczy. KGHM Polska Miedź und Grupa Lotos haben einen Vertrag über die Lieferung von 400 Tonnen medizinischer Fracht, ein Volumen, das mehrere Mriya-Flüge aus China erforderlich macht. Bis März war die Mriya 18 Monate lang außer Betrieb, da der Frachtriese aus dem Jahrgang 1988 einer Teilmodernisierung unterzogen wurde.

Der Passagierverkehr durch Kiew Boryspil war im März halb so groß wie ein Jahr zuvor, berichtet Avianews. Im vergangenen Monat flogen 486.500 Menschen in Boryspil ein oder aus, 49,5% weniger als im März 2019. Dieser Einbruch erfolgte, nachdem Boryspil im vergangenen Jahr das Passagieraufkommen im Vergleich zum Vorjahr um 21% gesteigert hatte und 15,3 Mio. Menschen erreichte. Heute ist der größte Flughafen der Ukraine eine Geisterstadt, in der Luftfracht und gelegentlich auch Charter-Passagierflüge abgefertigt werden.

Der Fluggastverkehr der Ukraine werde erst Ende nächsten Jahres wieder das Niveau des Vorjahres erreichen, prognostiziert Krikliy gegenüber der European Business Association. „Wenn wir im Juni beginnen, uns ein wenig zu erholen, dann werden wir bis Ende des Jahres etwa die Hälfte des früheren Passagieraufkommens erreichen“, sagte er in einem Online-Briefing. Was die Fluggesellschaften und Flughäfen betrifft, die im Sterben liegen, sagte er: „Es gibt nicht genug Mittel im ukrainischen Haushalt, um jedes Unternehmen zu retten“.

Die Ukraine wünscht sich, dass eine chinesische Fluggesellschaft Direktflüge zwischen der Ukraine und China, dem inzwischen größten Handelspartner der Ukraine, eröffnet, sagte Krikliy gegenüber der EBA. Die UIA hat ihre China-Flüge im vergangenen Herbst eingestellt, weil die russischen Sanktionen von den ukrainischen Fluggesellschaften verlangen, kostspielige Umwege um den russischen Luftraum zu fliegen. China ist neutral gegenüber Russlands militärischen Schritten in der Ukraine. Chinesische Fluggesellschaften fliegen durch den russischen Luftraum. sagte Krikliy: „Ich habe dem chinesischen Botschafter – sowohl dem früheren als auch dem neuen – gesagt, dass wir wirklich wollen, dass chinesische Fluggesellschaften Direktflüge mit der Ukraine anbieten“

Letzten Samstag hat UIA den Einsatz von drei Boeings aufgegeben. Am Montag wurde eine UIA-Boeing 737-800 an ihren Vermieter in Toulouse, Frankreich, zurückgegeben. Am vergangenen Wochenende flog die Fluggesellschaft zwei ihrer Langstrecken-Boeing-777 nach Teruel in Spanien, wo sie eingelagert wurden. Gegenwärtig sind 70% der Flugzeugparkplätze in Boryspil besetzt, größtenteils mit Flugzeugen von fünf ukrainischen Fluggesellschaften: UIA, SkyUp, Azur Air Ukraine, Windrose und Bravo.

Antonov Airlines, die größte ukrainische Frachtfluggesellschaft, ist in diesem Monat ausgebucht und befördert in ihren riesigen Frachtflugzeugen sowjetischer Bauart medizinische Fracht von China in die EU. SkyUp und UIA, deren Flotten ansonsten am Boden bleiben, entfernen aus Passagierflugzeugen die Sitzreihen, um humanitäre Fracht zu befördern. „In naher Zukunft planen wir auch den ersten derartigen Flug“, schreibt UIA-Präsident Jewhenij Dykhne auf Facebook.

Der Flughafen Lviv plant den Ausbau der internationalen Luftfracht in Zusammenarbeit mit der in Kiew ansässigen Eleron Aviation Company. Am Freitag begann Eleron damit, Post und Pakete für Ukrposchta von Lviv nach Riga, einem Luftfrachtdrehkreuz, zu fliegen. Nach Aufhebung der Quarantäne plant die Fluggesellschaft, den Frachtdienst auf Städte im Umkreis von 1.000 km um Lviv auszuweiten. Das Ziel von Eleron ist es, im Laufe des nächsten Jahres 40.000 Tonnen Luftfracht von Lviv aus zu befördern.

Infrastruktur:  

Die Europäische Investitionsbank und die EBRD bereiten derzeit ein städtisches Transitprojekt für die Ukraine im Wert von 400 Mio. Euro vor.  Die Hälfte der Projektfinanzierung wäre ein „zinsgünstiges Darlehen“ der in Luxemburg ansässigen Europäischen Investitionsbank mit einer Laufzeit von 22 Jahren. Ein Großteil des Geldes würde für den Kauf von 167 Oberleitungsbussen verwendet. Die Hauptnutznießer: Odessa – 47, Krementschuk – 40, Dnipro – 10 und Kryvyi Rih – 8.

Energie und Erneuerbare Energien:  

DTEK Energo erwägt die Aussetzung der Arbeiten in Pawlogradugol, dem größten Kohlebergbaukomplex der Ukraine und Arbeitgeber von 30.000 Bergarbeitern, wie Dmitri Sacharuk, ein DTEK-Vorstandsmitglied, gegenüber Interfax-Ukraine erklärt. Am 1. April stellte DTEK die Arbeit in drei weiteren Bergbaukomplexen Belozerska, Dobropolyeugol und Oktyabrska ein. Unter Berufung auf niedrige Energiepreise kündigte DTEK Energo am 27. März an, die Schuldenzahlungen einzustellen und Umstrukturierungsgespräche mit den Gläubigern aufzunehmen.

Die Ukraine beendete die Heizperiode im Winter mit Reserven in Höhe von 15,8 Mrd. Kubikmetern – dem höchsten Stand seit 30 Jahren und doppelt so hoch wie im Durchschnitt der letzten fünf Heizperioden. Obwohl die europäischen Gaspreise im Vergleich zum Vorjahr um 60% gesunken sind, wird erwartet, dass die Ukraine vor Beginn der nächsten Heizsaison, in der Regel Ende Oktober, wenig Gas kaufen wird. Das Fazit der Alfa-Bank Ukraine: „All dies macht aus dem Erdgas, das jedes Jahr für makroökonomische Sorgen sorgt, nun einen normalen Importartikel“.

Der durchschnittliche Importpreis der Ukraine für Gas war im März um 9% niedriger als im Februar, berichtet das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Handel.  Da die ukrainischen Unternehmen die niedrigsten Erdgaspreise in Europa seit einem Jahrzehnt hatten, importierten sie im März Gas zu einem Durchschnittspreis von 153,65 Dollar pro 1.000 Kubikmeter.

Um den ukrainischen Energieproduzenten während der Quarantänezeit zu helfen, hat die Regierung einen Zoll von 65% auf die meisten Kohleimporte aus Russland erhoben und Stromimporte aus Russland und Weißrussland bis zum 24. Mai gestoppt.

Der durchschnittliche Ölpreis, den die Ukraine im März bezahlte, betrug 31 Dollar pro Barrel – 39% unter dem im Februar gezahlten Preis, berichtet das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung, Handel und Landwirtschaft. Dieses Jahr könnte die Ukraine 5-6 Mrd. Dollar an Energieimporten einsparen, berechnet Dmytro Sologub von der Zentralbank. Energie macht 20% der Importe der Ukraine aus.

Arbeitsmarkt: 

In Polens Coronavirus-Wirtschaft brauchen Bauernhöfe und Baustellen dringend ukrainische Arbeitskräfte, aber verschlossene Geschäfte, Restaurants und Hotels sind froh, keine Löhne an untätige Arbeiter zahlen zu müssen, berichtet die Financial Times in einem Bericht aus Warschau:  „Poland’s Ukrainian workers rush home amid pandemic„. „Das ist unser Problem Nummer eins„, sagt Cezary Maczka, Exekutivdirektor von Budimex, dem größten polnischen Bauunternehmen. Die FT bezeichnet den Heimaturlaub als „markante Umkehrung eines Exodus in den Westen, der eine der größten Migrationen der letzten Zeit in Europa war“.

Nach Schätzungen von LIGA.net sind in den letzten drei Wochen etwa 10% der in Polen arbeitenden Ukrainer nach Hause gekommen. Bis Dienstag verließen 143.200 Ukrainer Polen, so Agnieszka Golias, Sprecherin des polnischen Grenzschutzes. Im vergangenen Jahr arbeiteten nach Schätzungen der ukrainischen Botschaft in Warschau schätzungsweise 1,5 Mio. Ukrainer in Polen. Um die Ukrainer zum Bleiben zu ermutigen, sagte das polnische Gesundheitsministerium, dass alle kostenlose Covid-19-Tests und bei positivem Ergebnis eine kostenlose Behandlung erhalten werden. Der polnische Sejm genehmigte kürzlich ein Anti-Krisenprogramm, das Arbeitsmigranten eine automatische Verlängerung von Arbeitsvisa und Aufenthaltskarten für die Dauer der Epidemie plus 30 Tage gewährt.

Nach Angaben der Arbeitsvermittlungsagentur Work.ua sank die Zahl der neuen Stellenausschreibungen um 85 % und die Gesamtzahl der offenen Stellen um die Hälfte.

Sonstiges:

Die Handels- und Industriekammer der Ukraine stellt auf Grundlage der aktuellen Gesetzeslage bei Nichterfüllbarkeit von Handelsverträgen nach Einzelfallprüfung Force Majeure Bescheinigungen aus.

Ein regelmäßiges deutschsprachiges Update zum Thema Coronavirus in der Ukraine finden Sie unter folgendem Link: https://www.wko.at/service/aussenwirtschaft/coronavirus-info-ukraine.html

Die wöchentliche deutsche Version der Ukraine Business News wird in Zusammenarbeit mit unserem Partner Henniger Winkelmann Consulting erstellt. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.hwc.com.ua.

The weekly German version of Ukraine Business News is produced in cooperation with our partner Henniger Winkelmann Consulting. For further information, please visit www.hwc.com.ua.

Background Image

Dienstag, 7. April 2020

Rada genehmigt Markt für Ackerland Rada stimmt für Anti-Kolomoisky-Gesetz Rada bestätigt Serhiy Marchenko als neuen Finanzminister
James Brooke
by James Brooke
UBN Morning News is reported and written by James Brooke, a former New York Times foreign correspondent and Bloomberg Moscow Bureau Chief
  • Gesetze und Verordnungen: Tabu fällt: Rada genehmigt Markt für Ackerland; Rada stimmt für Anti-Kolomoisky-Gesetz; Rada bestätigt Serhiy Marchenko als neuen Finanzminister
  • Ausschreibungen und Privatisierungen: Privatisierungen „großer“ Staatsunternehmen wird ausgesetzt
  • Coronavirus, Volks- und Finanzwirtschaft: Weitere Einschränkungen; BIP-Rückgang prognostiziert; Deutsche, EU- und IWF-Hilfe in der Pipeline
  • Landwirtschaft: Beginn eines begrenzten Landmarktes begrüßen Landwirte als Schritt in die richtige Richtung
  • Transport und Tourismus: Einstellung des Flugbetriebs; UZ prognostiziert Verluste und mehr Eisenbahnwagen in den Schwarzmeerhäfen
  • Handel und Infrastruktur: Boom des elektronischen Handels – Mangel an Lagerkapazitäten; Chinesen kaufen sich in Containerhafen von Odessa ein
  • Energie und Erneuerbare Energien: Benzin- und Dieselpreise fallen; Ukrainische Strompreise über denen der Nachbarländer; DTEK Energy mit Problemen
  • Stahlindustrie: Metinvest erwägt Produktion im Werk Azovstal auszusetzen
  • Telekommunikation: Steigende Kommunikation über Telefon
  • Automobilmarkt: Gebrauchtwagenverkäufe brechen ein – auch aufgrund des letztjährigen Sondereffekts
  • Arbeitsmarkt: Deutschland fliegt Saisonarbeitskräfte ein; Polen bastelt an der Rückholung von Arbeitskräften aus der Ukraine
  • Sonstiges: Force Majeure Bescheinigungen; Forbes Ukraine startet im Mai neu

Gesetze und Verordnungen:

Die Ukraine hat zwei große Schritte in Richtung einer IWF-Vereinbarung gemacht

Zunächst stimmte die Rada in den frühen Morgenstunden des vergangenen Dienstags für die Schaffung eines Marktes für landwirtschaftliche Flächen. Das Gesetz tritt im Juli 2021 in Kraft. Es begrenzt den Verkauf auf 100 Hektar und auf ukrainische Käufer. Im Jahr 2024 wird die Grenze auf 10.000 Hektar angehoben. Ausländer und Unternehmen mit ausländischem Kapital sind vom Markt ausgeschlossen. Analysten sagen voraus, dass der IWF diese verwässerte Version akzeptieren und sie wegen ihres symbolischen Wertes – der Beendigung eines 19 Jahre alten Verbots des Verkaufs von Agrarland – schätzen wird.

Zweitens genehmigte die Rada ein Gesetz, mit dem die Rückkehr der PrivatBank zu Ihor Kolomoisky und seinen Geschäftspartnern blockiert werden soll. Angesichts der Parlamentarier, die Gesichtsmasken gegen den Coronavirus trugen, richtete Präsident Zelenskiy einen emotionalen Appell an die Rada: „Wir bekommen 10 Mrd. Dollar oder vielleicht mehr… das ist Blut für unsere Wirtschaft.“ Mit einer 3-Parteien-Koalition gewann er die Abstimmung mit einem Vorsprung von 41 Sitzen. Bis Mitte April soll die Rada eine zweite Abstimmung durchführen, möglicherweise aufgrund der Quarantäne aus der Ferne.

In einem zweiten Anlauf billigte die Rada Serhiy Marchenko als Finanzminister. Der ehemalige stellvertretende Minister unter Minister Oleksandr Danylyuk ersetzt Igor Umanskyi, der sich im Rausch der Haushaltskürzungen in der vergangenen Woche zu viele Feinde gemacht hat. Timothy Ash schreibt aus London: „Drei Finanzminister in einem Monat, in einer Zeit der globalen Krise, wirft kein besonders gutes Bild auf Zelenskiy“.

Ausschreibungen und Privatisierungen:

Da die ausländischen Märkte wegen der Auswirkungen des Coronavirus sehr volatil sind, setzt der State Property Fund die Privatisierungen „großer“ Staatsunternehmen aus, „bis sich die Finanzmärkte stabilisiert haben“, kündigt Dmitry Sennichenko, Leiter des Fonds, auf Facebook an. Er appelliert an die ukrainischen Investoren, sich das Inventar des Fonds anzusehen: „Tausende von kleinen Privatisierungseinrichtungen: Bäder, Garagen, verlassene Häuser, nicht funktionierende Einrichtungen, unfertige Bauten“.

Coronavirus, Volks- und Finanzwirtschaft:

Alle 24 Regionen der Ukraine, einschließlich Kiew, werden Autobahnkontrollpunkte einrichten, um die Gesundheit der mit dem Auto ankommenden Menschen zu überwachen. Wenn die Coronavirus-Epidemie zunimmt, sollen Polizei und Gesundheitspersonal diese Kontrollpunkte nutzen, um den Verkehr zwischen den Regionen einzuschränken. Am Freitag begannen die Behörden von Chernivtsi damit, die Einreise in die Region durch Kontrollpunkte zu beschränken. Am Wochenende verhängte die Region Chernivtsi ein Abriegelungsregime, das den Menschen für 40 Stunden das Verlassen ihrer Häuser verbot.

Auf nationaler Ebene sind nur 21 Grenzkontrollpunkte geöffnet, das sind 9% der 230, die die Ukraine mit ihren sieben Nachbarn hat. Mit Ausnahme von Lastwagenfahrern, Zug- und Schiffsbesatzungen und Personen in offizieller Mission muss jeder, der in die Ukraine einreist, 14 Tage in Selbstquarantäne verbringen.

Für Fußgänger begannen in der gesamten Ukraine strengere Beschränkungen. Jeder, der auf der Straße unterwegs ist, muss eine Maske tragen und einen Ausweis mit sich führen. Die Menschen müssen einzeln oder zu zweit gehen. Mit Ausnahme von Haustieren ist das Gehen in Parks und auf Plätzen verboten. Familienbesuche in Krankenhäusern sind verboten. Spielplätze sind geschlossen. Die Bußgelder reichen von 600 bis 1.800 Dollar. Da an diesem Sonntag das katholische und am darauffolgenden Sonntag das orthodoxe Osterfest stattfindet, ermutigen die Behörden die Gläubigen, zu Hause zu bleiben und die Gottesdienste im Fernsehen zu verfolgen.

Die Zahl der offiziell bestätigten Covid-19-Fälle in der Ukraine belief sich am Sonntag auf 1.308. Es gibt 37 Tote. Am Sonntagnachmittag gab es in Kiew 245 bestätigte Fälle. Etwa die Hälfte wird in Krankenhäusern behandelt, etwa die Hälfte zu Hause. AFP berichtet, dass die Polizei „einen wohlhabenden Vorort von Kiew abgesperrt“ hat, wo 30 Fälle registriert wurden. In anderen Regionen der Ukraine sind die drei wichtigsten Regionen für Infektionen: Chernivtsi (220 Fälle), Ternopil (160 Fälle) und Iwano-Frankiwsk (105 Fälle).

Die heutigen strengen Beschränkungen werden die Ausbreitung des Virus verlangsamen und schließlich zum Stillstand bringen, so dass die Regierung die Beschränkungen in drei Wochen lockern kann, wie Premierminister Schmygal vorhersagt. „Ende April werden wir mit einer allmählichen Abschwächung der Quarantänemaßnahmen beginnen können“, sagte er in einer Videoansprache. „Zunächst werden die Menschen im erwerbsfähigen Alter zur Arbeit gehen können, während die öffentlichen Verkehrsmittel die Arbeit wieder aufnehmen werden. Dies wird es uns ermöglichen, Anfang Mai mit dem Neustart der Wirtschaft zu beginnen… Die Ukraine kann es sich nicht leisten, sechs Monate oder sogar zwei bis drei Monate lang nicht zu arbeiten“.

Die Coronavirus-Quarantäne der Ukraine könnte bis zum 12. Mai, dem Ende der Maifeiertage, dauern, sagte Innenminister Arsen Avakov in einer veröffentlichten Videoaufnahme.

Mit dem Eintreffen des Frühlingswetters plant die Regierung, die Coronavirus-Sperre der Ukraine zu verschärfen, berichtet der Pressedienst der Regierung. Das Tragen von Masken in der Öffentlichkeit wird obligatorisch. Verboten wird: der Besuch von Parks, Spielplätzen und Stränden sowie das Gehen in Gruppen von mehr als zwei Personen. Präsident Zelenskiy sagte in einer Videoansprache: „Wir bitten Sie, zu Hause zu bleiben. Niemand wird die Strände stehlen und niemand wird den Sand wegnehmen. Die Parks werden nicht verschwinden. Spaziergänge können warten.“

Die Schließung der Kiewer U-Bahn hat die Nutzung des Massentransports in der ukrainischen Hauptstadt radikal eingeschränkt. Zuvor beförderten Kiewer U-Bahn, Stadtbusse, Straßenbahnen und Trolleybusse an jedem Wochentag etwa 1 Mio. Menschen. Am Mittwoch sagte Bürgermeister Klitschko, dass 40.000 unverzichtbare Arbeiter mit Sonderausweisen die verbleibenden Linien des Landverkehrs nutzen. Selbst wenn diese 4% durch Fahrgemeinschaften ergänzt werden, kann man mit Sicherheit sagen, dass 90% der Einwohner dieser 3,7 Mio. Stadt zu Hause bleiben. Angesichts des geringen Verkehrsaufkommens hat die Stadt die Geschwindigkeitsbegrenzungen auf sieben Straßenabschnitten auf 80 km/h erhöht.

Fünf Antonov Airlines An-124-100 „Ruslan„-Frachtflugzeuge fliegen auf einer Luftbrücke von China in die EU und transportieren medizinische Schutzausrüstung. Die in Gostomel ansässige Frachtfluggesellschaft setzt ihre Flotte von strategischen An-124-100-Lufttransportjets ein, um Gesichtsmasken, Anzüge, Handschuhe, Brillen, Desinfektionsmittel, Medikamente und Reagenzien für Labortests zu transportieren.

Jeden zweiten Tag landet ein Frachtflugzeug aus China mit medizinischer Schutzausrüstung in Boryspil, schreibt Kirill Timoschenko, stellvertretender Leiter des Präsidentenbüros, auf Facebook. Der chinesische Außenminister Wang Yi und der ukrainische Außenminister haben am Mittwoch telefonisch miteinander gesprochen und vereinbart, sich gegenseitig zu besuchen.

In einer neuen Umfrage wird China als das Land genannt, das der Ukraine während der Coronavirus-Krise am ehesten helfen könnte. Von den vom Kiewer Internationalen Institut für Soziologie befragten Personen wurde das Land oder die Organisation, die für die Ukraine am hilfreichsten genannt wurde, am häufigsten genannt: China – 34%; Weltgesundheitsorganisation – 11%; EU 10%; USA – 9%; und Russland 6%. Der stellvertretende Außenminister der Ukraine, Jehor Bozhok, schrieb auf Twitter: „Seit mehr als einer Woche blockiert Russland den Transit von humanitären Konvois mit medizinischen Gütern, die zur Bekämpfung von Covid-19 in die Ukraine geschickt wurden.“

Die Ukrainer befürworten die Coronavirus-Quarantäne, befürchten aber, dass ihnen das Geld ausgeht, wie eine neue landesweite Telefonumfrage der Ratings Group unter 2.000 Personen ergab. Fast 60% der Befragten haben laut der Umfrage genug Ersparnisse für einen Monat. Nur 16% haben genug Geld für zwei Monate. Die Regierung plant, die Sperre für weitere sechs Wochen aufrechtzuerhalten.

Innerhalb von zwei Wochen nach der Quarantäne-Erklärung vom 12. März gaben 60% der von der Agentur Info Sapiens befragten Ukrainer an, finanzielle Verluste zu erleiden. Etwa die Hälfte der 809 telefonisch befragten Personen gab an, dass sie nicht mehr zur Arbeit oder zur Schule gehen. Von den Befragten, die Arbeit hatten, geben nur 46% an, dass sie für März den vollen Lohn erhalten werden. Von der Gruppe, die ihren Arbeitsplatz oder ihr Einkommen verloren haben, gaben 45 % an, dass sie nur noch für März genug Geld haben. Und 34% gaben an, dass sie Geld haben, um durch März und April zu kommen.

Es wird erwartet, dass die Beschränkungen des Coronavirus die ukrainische Wirtschaft in eine Rezession stürzen werden, die erste seit 2014-2015, als die militärischen Angriffe Russlands die Wirtschaft der Ukraine aus dem Gleichgewicht brachten. Am Freitag veröffentlichte das ukrainische Ministerkabinett seine neue Wirtschaftsprognose für dieses Jahr: ein Rückgang des BIP um 4,8% und ein Verlust von 250.000 Arbeitsplätzen. Die Inflation wird 11,6% erreichen – das Doppelte der vor dem Coronavirus prognostizierten Inflation. Der durchschnittliche inflationsbereinigte Lohn wird im Vergleich zum Vorjahr um 4,5% sinken.

Das Wirtschaftsministerium hat in einem Einmonatssprung seine BIP-Prognose von 3,7% Wachstum in diesem Jahr auf 3,9% Rückgang geändert. In seiner aktualisierten Prognose steigt die Inflation zum Jahresende auf 8,7%. Der Griwna wertet um weitere 5% ab, auf 29,5 UAH zum Dollar. Die Arbeitslosigkeit steigt auf 9,4%, von heute 8,1%. Der durchschnittliche Monatslohn stagniert auf dem derzeitigen Niveau von 11.000 Griwna – 14% unter der früheren Prognose für das Jahresende. Auf Telegram schrieb Premierminister Schmygal: „Wir sind vielleicht nicht mit allen Zahlen zufrieden, aber wir erwarten eine Verbesserung der Wirtschaftsprognose in der zweiten Jahreshälfte.“

Ein Rückgang des BIP um 3% ist die Konsensus-Prognose der monatlichen Umfrage von Reuters, die ebenfalls am Freitag veröffentlicht wurde. Unabhängig davon wird vom Institut für Wirtschaftsforschung und Politikberatung ein Rückgang um 5,9% prognostiziert. Alle Analysten befürchten, dass die EU und China die Ukraine nach unten ziehen werden, insbesondere wenn die Stahlpreise weiter fallen.

Oleskiy Blinov von der Alfa-Bank Ukraine ist weniger pessimistisch, schreibt er: „Unserer Ansicht nach ist diese [Regierungs-]Prognose noch sehr vorläufig… Der Premierminister hat diese Woche mehrere Erklärungen abgegeben, dass er eine Lockerung der Quarantäne Ende April wünscht. Wenn dies geschieht und kein starker externer Angebotsschock [erkennbar ist], denken wir, dass die Ukraine das Jahr mit einem realen BIP-Rückgang von etwa 1% beenden könnte“.

Der stellvertretende Innenminister Anton Geraschtschenko sagt auf Facebook voraus, dass der Coronavirus in der Ukraine zwischen dem 15. und 25. April seinen Höhepunkt erreichen wird. Er schreibt: „Deshalb kann die Quarantäne in der Ukraine bis zum 15. Mai fortgesetzt werden„.

Die Ukraine kann es sich nicht leisten, „zwei bis drei Monate auf der Couch zu sitzen“, sagte Premierminister Shmygal in einer Videokonferenz mit dem American Chamber of Commerce in Ukraine. Zusammen mit dem neuen Wirtschaftsminister Ihor Petraschko skizzierte Schmygal ein Programm zur „Wiederherstellung des Wirtschaftswachstums“.

Später sagte Shmygal in einer ähnlichen Videokonferenz mit der European Business Association „Die Regierung arbeitet an einem Programm zur Schaffung von ’schnellen Arbeitsplätzen‘ in verschiedenen Branchen. Hunderttausende von Menschen, die in die Ukraine zurückgekehrt sind und über sehr gute Fähigkeiten, Arbeitserfahrung und Unternehmenskultur verfügen, sind eine gute Ressource, um die Wirtschaft anzuheizen. Die Wirtschaft sollte versuchen, sie anzuziehen“.

Die Treffen fanden statt, nachdem Umfragen gezeigt hatten, dass die Menschen tiefe Zweifel an der Wirtschaft im April und Mai hatten.

Was ist schlimmer: Quarantäne oder Coronavirus? 43% der Teilnehmer an einer Umfrage wählten die „wirtschaftlichen Folgen der Quarantäne„. In derselben Umfrage des Kiewer Internationalen Instituts für Soziologie sagten 17%, dass die Regierung erfolgreich ist, wirtschaftliche Probleme durch die Epidemie zu verhindern. Von den 1.500 Umfrageteilnehmern sagten 57% voraus, dass die Regierung in diesem Bereich scheitern würde.

Nur die Hälfte der Unternehmen kann einen Monat Quarantäne überleben, so eine landesweite Umfrage der Union of Ukrainian Entrepreneurs. Nur 25 % könnten es bis Juni schaffen. Seit der Quarantäne Mitte März berichtet ein Drittel – größtenteils Kleinunternehmen – über einen Einkommensrückgang von 90-100% und einen Personalabbau von 50%. Fast 60% der Unternehmen – größtenteils mittlere und große – sind weiterhin aktiv. Fast die Hälfte der befragten Unternehmenseigner lehnte die Verlängerung der Quarantäne bis Ende April ab.

Kateryna Glazkova, Exekutivdirektorin der Union of Ukrainian Entrepreneurs, sagt: „Die Ergebnisse unserer Umfrage zeigen die Notwendigkeit radikaler Maßnahmen der Behörden zur Unterstützung der Wirtschaft, wie etwa eine vorübergehende Befreiung von der Unternehmenssteuer, die unter Quarantäne weiterhin Gehälter an die Beschäftigten zahlen.“

Nach dem von der Rada verabschiedeten Gesetz wird der Staat die Gehälter der registrierten Kleinunternehmer auszahlen, die während der Quarantänezeit entlassen werden.

Günstige Kritiken begrüßten die Zustimmung der Rada am Montag/Dienstag zu einem Markt für Agrarland und zum „Anti-Kolomoisky-Gesetz, das die PrivatBank vor einer Rückkehr zu ihrem früheren Eigentümer schützt.

„Zelenskiy hat diese aus der Tasche gezogen und seiner Präsidentschaft neues Leben eingehaucht“, schreibt Timothy Ash aus London. „Das Gesetz ist restriktiver als viele gehofft hatten, aber nach 30 Jahren der Behinderung eines Bodenmarktes durch die Rada und die politischen Eliten der Ukraine hat die Ukraine endlich so etwas wie einen Markt für Land. Das ist eine Basis, auf der man aufbauen kann.“

Unter Bezugnahme auf das Gesetz, das Ihor Kolomoisky daran hindern soll, die Kontrolle über die PrivatBank, zurückzugewinnen, schrieb Ash: „Die Tatsache, dass die Ukraine wieder an einem IWF-Programm teilnimmt, ist eine große Niederlage für Kolomoisky, der nun mit der fortgesetzten IWF-Aufsicht über die Ukraine zu kämpfen haben wird“.

Alexander Paraschiy von Concorde Capital schrieb, dass die Chance der Ukraine auf einen Zahlungsausfall 50-50 beträgt. Letzten Dienstagmorgen schrieb er: „Mit der Verabschiedung der Landreform und der ersten Lesung des Anti-Kolomoisky-Gesetzes hat Rada sein Engagement für die Umsetzung aller vom IWF geforderten vorherigen Maßnahmen unter Beweis gestellt… Diese jüngsten Entwicklungen ermöglichen es uns, die Wahrscheinlichkeit eines baldigen Zahlungsausfalls der Ukraine von 50 % auf 10 % zu reduzieren.“

Am Samstag begrüßte der IWF die erste Verabschiedung des Bankengesetzes durch die Rada und ermutigte das Parlament, einen revidierten Haushalt zu verabschieden, der „die enormen Herausforderungen berücksichtigt, die durch Covid-19 verursacht wurden“.  Die IWF-Beauftragte Goesta Ljungman drängte die Rada auch, mit der Weltbank zusammenzuarbeiten, um einen größeren Markt für landwirtschaftliche Flächen als den genehmigten zu schaffen, der den Verkauf auf 100 Hektar begrenzt.

Am Donnerstag begrüßte die Weltbank die Genehmigung des Marktes und stellte dann auf Facebook eine Liste von Schritten auf, die zur Schaffung eines größeren, transparenteren Marktes notwendig sind: „[Die Verabschiedung von] Gesetzen, die den freien Zugang zu Katasterdaten ermöglichen, die Landbewirtschaftung stärken, die Landübertragungsverfahren beschleunigen, den Verkauf von Staatsland regeln, einschließlich der Verwendung obligatorischer elektronischer Auktionen, die die freie Privatisierung von Staatsland einschränken, und den freien Zugang zu Finanzierungen für kleine landwirtschaftliche Erzeuger.“

Da die Rada voraussichtlich diese Woche mit der Behandlung von 4.000 Änderungen des „Anti-KolomoiskyBankgesetzes beginnen wird, reichte die PrivatBank am Freitag in Zypern eine Klage in Höhe von 5,5 Mrd. Dollar an Schadensersatz von den früheren Eigentümern der Bank, Ihor Kolomoisky und Gennadiy Bogolyubov, ein. „Mit dieser Klage erhöht sich der Gesamtbetrag, den die PrivatBank gegen Kolomoisky und Bogoljubow in England, Zypern, den USA und Israel fordert, auf über 10 Milliarden Dollar“, sagte die PrivatBank in einer Erklärung, die in einem Artikel der Financial Times zitiert wurde: „Ukraine’s PrivatBank seeks $5.5bn damages from oligarchs„.

Mit der endgültigen Zustimmung zum „Anti-Kolomoisky“ Gesetz wird die Rada noch in diesem Monat eine erste Tranche von 4 Mrd. Dollar an IWF-Geldern freischalten, sagte Danylo Hetmantsev, Leiter des Rada-Finanzausschusses, gegenüber Radio NV. Hetmantsev prognostiziert die endgültige Genehmigung durch die Rada bis zum 10. April. Mit der 8 Mrd. Dollar-Fazilität des Erweiterten Fonds des IWF verbunden wären 1 Mrd. Dollar Finanzierung durch die Weltbank und eine 500-Mio.-Euro-Tranche der EU und bilaterale Hilfe von Kanada und Japan. Unabhängig davon berichtet Reuters, dass die Ukraine Gespräche mit der Weltbank über ein Darlehen von 150 Mio. Dollar für Sozialzahlungen im Zusammenhang mit der Eindämmung des Coronavirus führt.

„Wenn wir diese Mittel erhalten, können wir die Krise, die heute die ganze Welt erfasst hat, in Ruhe durchstehen“, sagte der Gouverneur der ukrainischen Nationalbank, Jakiv Smoliy, in einer Online-Konferenz mit der European Business Association voraus.

Alexander Paraschiy von Concorde Capital schreibt: „Wenn der IWF tatsächlich 4 Mrd. Dollar in der ersten EFF-Tranche zur Verfügung stellt… wird der Haushalt der Ukraine genug Mittel ansammeln, um alle Auslandsschulden – 3,9 Mrd. Dollar, die bis Ende 2020 fällig sind – reibungslos zurückzuzahlen… [Zusammen mit den Geldern der EU und der Weltbank] würde dies die Liquiditätsfrage der Ukraine für dieses Jahr vollständig lösen.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Präsident Zelenskiy haben sich auf ein Darlehen von 150 Mio. Euro aus Deutschland geeinigt, um die Ukraine im Kampf gegen Covid-19 zu unterstützen. Diese Mittel würden zu zwei weiteren neuen Geldquellen zur Bekämpfung der Epidemie hinzukommen: 40 Mio. Euro von der Europäischen Investitionsbank und 80 Mio. Euro von der Europäischen Kommission.

Die New York Times berichtet, dass der IWF im April die Hilfe bewilligen wird: Desperate for Aid, Ukraine First Has to Fight Corruption.” Der Artikel enthält Kommentare des ehemaligen Premierministers Honcharuk zu seiner Entlassung vom 4. März. „Unsere Entlassung verbinde ich vor allem mit unserem systematischen Kampf gegen die Korruption“, sagte er. Offenbar spielte er auf Ihor Kolomoisky an, der vor einem Jahr der Hauptförderer von Kandidat Zelenskiy in den Medien war. Er sagte: „Wir haben uns in die laufenden Korruptionsaktivitäten vieler Leute eingemischt … nicht jeder war damit zufrieden.“ Unter Hinweis auf seine Bemühungen, Manager und Vorstandsmitglieder der großen ukrainischen Staatsunternehmen zu wechseln, warnte Honcharuk: „Jedes dieser Objekte ist ein kleiner Nährboden, ein kleiner Brennpunkt der Korruption“.

Die Zentralbank kaufte in der vergangenen Woche 248 Mio. Dollar und half damit, einer Stärkung des Griwna einzudämmen. Die Wende kam, nachdem die Schlüsselabstimmungen der Rada den Weg für ein IWF-Geschäft frei gemacht zu haben scheinen, sagte Oleh Churiy, stellvertretender Gouverneur der ukrainischen Nationalbank, am Freitag in einer Online-Besprechung mit Reportern. Er sagte: „Wir sehen, dass die Nachfrage [nach Dollar] deutlich zurückgegangen ist und die durchschnittlichen täglichen Nachfrageindikatoren erreicht hat, die wir vor der Krise hatten.“

Die Zentralbank hat am Donnerstag bei 11 Banken 241 Mio. Dollar-Scheine in bargeldlose Währung getauscht. In der vergangenen Woche hat die Nationalbank der Ukraine bei Banken 130 Mio. Dollar in Bargeld gegen bargeldlose Währung getauscht. Mit diesen Operationen, die das Vertrauen stärken sollen, wird der Mangel an Dollarnoten überwunden.

Die Euroanleihen und die BIP-Optionsscheine der Ukraine haben sich aufgrund der Nachricht, dass die Rada die zwei Gesetze genehmigt hat, die als Wegbereiter für eine IWF-Vereinbarung angesehen werden, stark erhöht. Die BIP-Optionsscheine stiegen am Dienstag um 11,6% auf 74,8% des Nennwertes. Die Renditen von Euroanleihen mit unterschiedlichen Laufzeiten fielen im Durchschnitt um 120 Basispunkte auf eine neue Spanne von 8,5% bis 9,9%, berichtet Interfax-Ukraine.

Angesichts der steigenden Arbeitslosigkeit entwickelt die Regierung ein Programm für öffentliche Arbeiten. Premierminister Shmygal sagte am Mittwoch: „Wir planen, in wenigen Wochen viele Arbeitsplätze zu schaffen. Insbesondere brauchen wir Menschen, die Straßen reparieren, Gehwege pflastern und Territorien säubern. Viele verschiedene Arbeitsplätze“.

Entschlossen, das diesjährige massive Straßenbau- und Reparaturprogramm fortzusetzen, ermächtigte das Ministerkabinett am Mittwoch die staatliche Autobahnbehörde Ukravtodor, fast 700 Mio. Dollar in staatlich unterstützten Griwna-Anleihen auszugeben. Bei Laufzeiten von 1 bis 5 Jahren sollen die Anleihen eine Rendite von 12,5% pro Jahr aufweisen.

Das Haushaltsdefizit wird sich in diesem Jahr verfünffachen und 10% des BIP erreichen, prognostiziert Maria Repko, stellvertretende Direktorin des Kiewer Center for Economic Strategy. Die Ausgaben für die medizinische Versorgung werden sich verdoppeln, während die Einnahmen zusammen mit dem BIP sinken werden, sagte sie auf einer Online-Konferenz. Um das IWF-Paket zu gewinnen, verpflichtete sich die Ukraine im vergangenen Herbst zu einem Haushaltsdefizit von 2% des BIP. Angesichts der Weltfinanzkrise wird erwartet, dass der IWF auf diese Forderung verzichten wird.

Im Jahr 2020 folgten etwa 500.000 Arbeiter der Einladung von Präsident Zelenskiy und kehrten in die Ukraine zurück, um die Coronavirus-Quarantäne auszusitzen. Am Montag berichtete die Nationalbank der Ukraine, dass ukrainische Arbeiter im vergangenen Jahr monatlich 1 Mrd. Dollar über offizielle und informelle Kanäle nach Hause geschickt haben. Die fünf Länder mit den höchsten Lohnüberweisungen waren: Polen – 3,7 Mrd. Dollar; Russland – 1,2 Mrd. Dollar; Tschechische Republik – 1,1 Mrd. Dollar; die Vereinigten Staaten – 984 Mi o.Dollar; und Großbritannien – 601 Mio. Dollar.

Um die sozialen Auswirkungen der Coronavirus-Quarantäne zu mildern, plant die Regierung, ihre Kredite in diesem Jahr fast zu verdoppeln, und zwar auf 23 Mrd. Dollar. In einer Erklärung an die Rada schlug die Regierung vor, das Haushaltsdefizit auf 10,6 Mrd. Dollar zu verdreifachen und die Auslandskredite auf 9,4 Mrd. Dollar zu verdoppeln. Die Haushaltseinnahmen werden voraussichtlich um 4 Mrd. Dollar zurückgehen. Die Regierung hat auch die prognostizierten Einnahmen aus der Privatisierung in diesem Jahr von 220 Mio. Dollar auf 18 Mio. Dollar radikal reduziert.

Bei einer Umkehrung der Politik kann die Regierung Aktien von Privatunternehmen kaufen, um diese zu retten, so das Ministerkabinett im neuen Haushaltsentwurf. Die Aktien würden mit Staatsanleihen bezahlt werden.

Nach Rücksprache mit den Anleihehändlern hat das Finanzministerium die wöchentliche Versteigerung von Staatsanleihen, die normalerweise jeden Dienstag stattfindet, abgesagt. Die Auktion vom 10. März wurde ebenfalls abgesagt.

Landwirtschaft:

Die Direktoren der ukrainischen Landwirtschaftsunternehmen sehen den Beginn eines begrenzten Landmarktes im Juli 2021 als einen – kleinen – Schritt in die richtige Richtung. Alex Lissitsa, Generaldirektor der IMC, stellt fest, dass der Verkauf von Land an ukrainische Käufer auf 100 Hektar begrenzt ist, und begrüßt das Gesetz, weil es „die Grenze überschritten hat, die fast 30 Jahre lang nicht überschritten werden durfte“. Er schreibt auf Facebook: „Bis 2024 wird es im Wesentlichen keine Transaktionen auf dem Grundstücksmarkt geben… Die Wirtschaft ist sich nicht sicher, ob der Beginn dieser Reform erneut verschoben wird. Dies ist in der Ukraine schon oft unter dem Deckmantel ’nicht bereit‘ und ’nicht rechtzeitig‘ geschehen…“.

Transport und Tourismus:

Die Schließung der Ukraine für den internationalen Flugverkehr wird UIA 60 Mio. Dollar kosten, „nach einem optimistischsten Szenario“, sagt Firmenpräsident Yevhen Dykhne gegenüber der Ukrainska Pravda. Für ein Unternehmen, das früher 1.000 Flüge pro Woche durchgeführt hat, ist UIA jetzt für mindestens einen Monat am Boden, wobei es Einsparungen erzielt und den Mitarbeitern 2/3 des Gehalts zahlt. In den letzten beiden Märzwochen hätten die Stop-go-Stop-Verfügungen der Regierung für Flugreisen das Unternehmen unnötigerweise Millionen gekostet, sagte er. Zum Vorwurf, dass die UIA in den letzten Tagen Preisabsprachen getroffen habe, sagte Dykhne, „künstliche Intelligenz“ habe die Preise entsprechend der Marktnachfrage festgelegt.

Belavia Airlines, eine wichtige Flugverbindung für Ukrainer, die nach Russland reisen, hat alle Flüge in die Ukraine bis zum 24. April und alle Flüge nach Moskau bis zum 30. April eingestellt.

SkyUp Airlines hat über 100 Sonderflüge in 30 Länder durchgeführt und in den letzten neun Tagen fast 19.000 Ukrainer nach Hause gebracht, schreibt Oleksandr Alba, Miteigentümer der ukrainischen Billigfluggesellschaft, auf Facebook. Er schreibt: „Tausende von Menschen konnten zu ihren Verwandten nach Hause zurückkehren“.

Ukrzaliznytsia prognostiziert, dass es 3-15% mehr Eisenbahnwagen in den Schwarzmeerhäfen abfertigen wird als im vergangenen Jahr. Im Jahr 2019 betrug das Wachstum 9% im Vergleich zum Vorjahr. Im vergangenen Monat hat die staatliche Eisenbahn das doppelte Volumen von vor einem Jahr abgefertigt, sagt Andriy Kiman, Direktor der Sektion Odessa der staatlichen Eisenbahn, gegenüber der Nachrichtenseite Magistral.

Ukrzaliznytsia könnte bis zum 31. Juni bis zu 350 Mio. Dollar verlieren, so der amtierende Vorstandsvorsitzende Željko Marček gegenüber Magistral, dem Nachrichtenorgan der staatlichen Eisenbahn. Seit Mitte März hat UZ den internationalen und interregionalen Zugverkehr eingestellt. Obwohl die Bahn bei den Regionalzügen Geld verliert, bedeutet das Ende der Einnahmen aus dem Personenverkehr, dass das Defizit nur noch größer wird.

Handel und Infrastruktur:

Mit dem Boom des elektronischen Handels und der Schließung von Einkaufszentren könnten die Lagerhäuser als Gewinner hervorgehen, berichtet Bloomberg in einem Artikel: “The Hottest Trade in Commodities Is Finding Space to Store Them.”  „Die Kosten für die Lagerung explodieren“, heißt es in der Geschichte, die von Öltanklagern bis hin zu Kühllagern reicht. In Kiew veröffentlicht CBRE Ukraine einen neuen Lagerbericht: “Acute Shortage of Available Space Nudges Prime Rent Upwards.” Im vergangenen Jahr „erreichte die Knappheit der verfügbaren Lagerräume einen kritischen Punkt, so dass der Leerstand fast auf Null sank„, berichtet die Immobilienberatung. „Im Jahr 2020 wird voraussichtlich nur noch ein neues, größeres Projekt mit geringem Einfluss auf die Marktindikatoren realisiert werden.“

Roshen, der größte Süßwarenhersteller der Ukraine, berichtet, dass die Verkäufe in den ersten beiden Wochen der Quarantäne um 10% zurückgegangen sind.Mit dem Beginn der Quarantänemaßnahmen und der weltweiten Wirtschaftskrise erleben wir einen Rückgang der Kaufkraft und dementsprechend der Nachfrage nach Süßwaren“, so das Unternehmen gegenüber Interfax Ukraine.

China Merchants Port Holdings kauft eine Minderheitsbeteiligung am Containerterminal des Hafens von Odesa, Brooklyn – Kiev Port LLC. Die Einheit eines chinesischen Staatsunternehmens, China Merchants, zahlt 1 Mrd. Dollar, um sich in den Containerterminal in Odessa und in neun weitere Container-Terminals weltweit einzukaufen, berichtet das Center for Transportation Strategies. Der Verkäufer, Rodolphe Saadé, CEO der CMA CGM-Gruppe aus Marseille, sagt: „Angesichts der hohen Unsicherheit, die durch die Coronavirus-Krise verursacht wurde, zeigt der Abschluss dieser Transaktion, wie bereits angekündigt, die Nachhaltigkeit der CMA CGM-Gruppe.“

Mit Blick auf den Ausbau des Bahncontainerverkehrs aus China hat ein neues Logistikunternehmen einen 10-Jahres-Pachtvertrag für ein intermodalen Terminal in Dobrá, Slowakei, 10 km westlich der ukrainischen Grenzstadt Chop, unterzeichnet. Im vergangenen Monat hat der neue Betreiber, Bulk Transshipment Slovakia, 44 Container von Xi’an im Nordwesten Chinas aus umgeschlagen, berichtet die Nachrichtenseite Railfreight. Trotz der durch den Kampf gegen den Coronavirus verursachten Unterbrechungen stieg die Zahl der Güterzüge zwischen China und Europa im Januar und Februar im Vergleich zum Vorjahr um 9%.

Energie und Eneuerbare Energien:

Durch die Senkung der Inflation sind die Benzin- und Dieselpreise seit Anfang dieses Jahres um 23-24% gefallen, berichtet Enkorr, die Nachrichtenseite des Kiewer Energiekorrespondenten. Am vergangenen Donnerstag betrug der Durchschnittspreis für Benzin A-95 in der Ukraine 0,89 Dollar pro Liter, 0,26 Dollar weniger als am 3. Januar.

Die Strompreise der Ukraine für Industriekunden sind nach Angaben des ukrainischen Strommarktbetreibers doppelt so hoch wie die in Osteuropa. Die Preise pro MWh sind: Ukraine – 51,01 €; Polen – 30,23 €; Rumänien – 25,69 €; Ungarn – 25,78 €; und für die Slowakei – 24,1 €. Laut Nord Pool, der europäischen Strombörse, sind die Tarife in Westeuropa sogar noch niedriger. Die Tarife pro MWh sind: Benelux – 22,5 €, Frankreich – 21,86 € und Deutschland – 19,95 €. Um die Auswirkungen des Coronavirus zu verringern, haben Dänemark, Norwegen und Schweden die Stromtarife auf ein Mindestniveau gesenkt: 4,58 € pro MWh.

Fitch stuft das Rating von DTEK Energy, dem größten privaten Stromerzeuger der Ukraine, auf C herab, ein Niveau, das „anzeigt, dass ein Ausfall bevorsteht“. DTEK Energy hat die Zinsen für die am letzten Dienstag und Mittwoch fälligen Darlehen und Anleihen nicht bezahlt. Die DTEK-Anleihe 2024 wird derzeit mit 50 Punkten unter dem Nennwert gehandelt.

Alexander Paraschiy von Concorde Capital schreibt:Das erste Quartal 2020 war in der Tat eine Herausforderung für DTEK Energy, da der durchschnittliche Strompreis auf dem Großhandelsmarkt ziemlich schwach war (etwa 1.360 UAH/MWh, das sind 29% weniger als im Vorjahr und etwa 4% weniger im Vergleich zu einem schwachen vierten Quartal 2019). Dies sowie ein erwarteter Rückgang der Stromnachfrage in der Ukraine aufgrund von Quarantänemaßnahmen dürfte die Entscheidung der DTEK zur Aufnahme von Umschuldungsgesprächen ausgelöst haben … Die zukünftige Nachhaltigkeit der DTEK steht in Frage“.

Unter Bezugnahme auf Energoatom, den staatlichen Atomstromproduzenten, der die Hälfte des ukrainischen Stroms liefert, fügt Paraschiy hinzu: „Der neue Strommarkt in der Ukraine zeigt, dass der Markt zu flach ist und seine Preise in erster Linie vom Verhalten von Energoatom abhängen. Eine solche Abhängigkeit von einem staatlich kontrollierten Stromerzeuger ist ein großes Betriebsrisiko für DTEK“.

Andriy Favorov ist als Direktor für Gasverkauf und -produktion bei Naftogaz zurückgetreten. Der Rücktritt erfolgt, weil zwei neu eingestellte niederländische Führungskräfte versuchen, einen scheinbaren Verlust von 1 Mrd. Dollar für den staatlichen Energiekonzern aufzudecken. Im Dezember hat Naftogaz falsch auf die Entwicklung der europäischen Erdgaspreise gesetzt, die im ersten Quartal 2020 um fast zwei Drittel auf den niedrigsten Stand seit einem Jahrzehnt gefallen sind.

Stahlindustrie:

Angesichts der niedrigen Weltstahlpreise erwägt Metinvest, der größte ukrainische Eisenerz- und Stahlproduzent, die Brammenproduktion in seinem Werk Azovstal auszusetzen, berichtet Interfax-Ukraine. Die mögliche Schließung erfolgt, während Metinvest letzte Woche die Arbeit in seinen beiden Walzwerken in Italien, Ferriera Valsider und Metinvest Trametal, bereits ausgesetzt hat.

Telekommunikation:

Auf ihre Wohnungen und Häuser beschränkt, sprechen die Ukrainer mehr am Telefon, berichten die drei großen Mobilfunkbetreiber Kyivstar, VF Ukraine und lifecell. „Wir sehen einen echten Anstieg des Sprachverkehrs mit dem Beginn der Quarantäne in Kiew – hier sprechen sie doppelt so viel“, sagt Andriy Otroschchenko, Marketingdirektor von Vodafone, gegenüber UNIAN. Landesweit ist der Sprachverkehr in Kiew um 17% gestiegen, seit die Quarantäne verhängt wurde. Lifecell ist um 12% gestiegen.

Automobilmarkt:

Die Gebrauchtwagenverkäufe gingen im März im Vergleich zum Vorjahr um 61% auf 18.600 zurück. Dies war zum Teil darauf zurückzuführen, dass die Zahlen im letzten Frühjahr künstlich hoch waren, als die Besitzer von einer Steueramnestie profitieren wollten. Als die Quarantäne zum ersten Mal verhängt wurde, wurde der Autoverkauf verboten, und die Regierung stellte die Zulassung von Autos ein. Am Donnerstag hob die Regierung das Verbot des Autoverkaufs auf. Der Verkauf von Neuwagen ging im März im Vergleich zum Vorjahr nur um 10% zurück, was darauf hindeutet, dass der wohlhabendste Teil der Ukrainer nicht stark betroffen ist.

Arbeitsmarkt:

Knapp 100.000 Saisonarbeitskräfte fehlen in Deutschland, so die Deutsche Welle. Deutsche Landwirte arbeiten mit der Regierung zusammen, um 40.000 Arbeiter aus Osteuropa einzufliegen. Ebenso arbeiten Polens Bauern- und Bauverbände Visaregelungen und medizinische Protokolle aus, um viele der schätzungsweise 250.000 ukrainischen Arbeiter, die vor der Schließung der Grenzen vor einer Woche nach Hause gingen, zurückzuholen. Die Lohnüberweisungen im letzten Jahr beliefen sich auf insgesamt 12 Mrd. Dollar pro Jahr, wodurch die Arbeitskräfte zum zweitgrößten Exporteur der Ukraine nach Lebensmitteln wurden.

Sonstiges:

Die Handels- und Industriekammer der Ukraine stellt auf Grundlage der aktuellen Gesetzeslage bei Nichterfüllbarkeit von Handelsverträgen nach Einzelfallprüfung Force Majeure Bescheinigungen aus.

Forbes Ukraine startet im Mai neu, sechs Jahre nach der Übernahme durch Verbündete des damaligen Präsidenten Janukowitsch. Der neue Herausgeber wird der alte sein: Volodymyr Fjodoryn. „Ich freue mich, wieder mit Forbes ins Geschäft zu kommen“, sagte Fedoryn, der nach der Übernahme durch Janukowitsch eine Personalflucht anführte. Der neue Besitzer der Monatszeitschrift wird UYAVY! LLC, im Besitz von Artur Grants. Grants ist auch Eigentümer der BF-Gruppe, die durch den Gewinn einer zollfreien Konzession am Flughafen Boryspil und die Übernahme der Fitnessgruppe Sofiyskiy im Jahr 2017 auf sich aufmerksam gemacht hat. Berichten zufolge steht die Gruppe dem ehemaligen Premierminister Yatsenyuk nahe. Am Montag sagte Grants in Anspielung auf die Nachrichtenkioske, die aktuell geschlossen haben: „Der Stand dieses Projekts fiel mit der härtesten Herausforderung in unserem Leben zusammen, aber ich bin sicher, dass die Ukraine und die Welt dies mit Hilfe von Unternehmen, die ihr Bestes tun, um Land und Leute zu unterstützen, bewältigen werden.“

Die wöchentliche deutsche Version der Ukraine Business News wird in Zusammenarbeit mit unserem Partner Henniger Winkelmann Consulting erstellt. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.hwc.com.ua.

The weekly German version of Ukraine Business News is produced in cooperation with our partner Henniger Winkelmann Consulting. For further information, please visit www.hwc.com.ua.

Background Image

Dienstag, 24. März 2020

Gesetze und Verordnungen: Steuererleichterungen in der Zeit des Coronavirus
James Brooke
by James Brooke
UBN Morning News is reported and written by James Brooke, a former New York Times foreign correspondent and Bloomberg Moscow Bureau Chief
  • Gesetze und Verordnungen: Steuererleichterungen in der Zeit des Coronavirus
  • Auswirkungen Coronavirus: Regelverschärfungen; Bankfilialen schließen, U-Bahnen und Bahnhöfe geschlossen; Supermärkte verkürzen Öffnungszeiten, Pressen stoppen; Stand der Verbreitung; COVID Chaos: Eine halbe Million Ukrainer ohne Arbeit?; Banknoten unter Quarantäne
  • Volks- und Finanzwirtschaft: Hoffen auf IWF-Finanzierung; Coronavirus zieht Ukraine in die globale Rezession, Zentralbank verkauft weiterhin Reserven zur Verteidigung des Griwna; Wertpapiere der Ukraine stürzen ab; Mangel an Dollarscheinen wg. Luftfrachtbeschränkungen; Keine Devisenbeschränkungen geplant
  • Landwirtschaft: Wird Export bestimmter Nahrungsmittel beschränkt?
  • Transport und Tourismus: UIA nimmt 2-Wochen-Urlaub; UZ – Warentransporte im Zeitplan; Warenverkehr – Exporte und Importe an Grenzübergängen vollständig unter Kontrolle
  • Energie und Erneuerbare Energie: Stromverbrauch gesunken; Sinkende Ölpreise kurzfristig gut für die Ukraine
  • Telekommunikation und IT: IT-Branche muss gegen Verlangsamung der Netzgeschwindigkeit aufgrund der Coronavirus-Epidemie ankämpfen
  • Sonstiges: Ausstellung von Force Majeure Bescheinigungen nach Prüfung möglich

Gesetze und Verordnungen:

Steuererleichterungen in der Zeit des Coronavirus: Präsident Zelenskiy unterzeichnete letzten Mittwoch ein Gesetz, das 1) den Verzicht auf Strafen für Steuerverstöße vom 1. März bis zum 30. April vorsieht; 2) eine vorübergehende Pause für Prüfungen und Untersuchungen vom 18. März bis zum 18. Mai einführt; 3) die Frist für die Erklärung und Einreichung der jährlichen Einkommenssteuer bis zum 1. Juli verlängert; und 4) vom 1. März bis zum 30. April gewerbliche Immobilien im Besitz von Privatpersonen von der Vermögenssteuer befreit.

Auswirkungen Coronavirus:

Seit gestern dürfen die Kiewer Busse nur noch von „wichtigem Personal“ mit Masken und Sonderausweisen benutzt werden. Da die U-Bahn seit Dienstag geschlossen ist, sind Privatwagen und Taxi die einzigen Transportmittel in der p Hauptstadt der Ukraine, einer Stadt mit 3,7 Mio. Einwohnern. Nach den geplanten Wartungsarbeiten zu urteilen, wird die U-Bahn einen ganzen Monat lang bis zum 17. April geschlossen bleiben, berichtet Apostrophe.

Innenminister Arsen Awakow rechtfertigt eine „totale vollständige Quarantäne“ der Ukraine, schreibt er auf Facebook: „Nur kritisch notwendige Geschäftseinheiten sollten im Land arbeiten, unabhängig von der Eigentumsform!…der Rest sollte geschlossen werden, und die Menschen sollten zu Hause unter Quarantäne gestellt werden…wir werden Verluste zählen und später über Entschädigungen nachdenken, wenn wir überleben!“ Am Mittwoch werden Mitglieder der Militärpolizei und der Nationalgarde die städtische Polizei bei der Durchsetzung von Beschränkungen unterstützen, die die Ausbreitung des Coronavirus in der Ukraine verlangsamen – und sogar stoppen – sollen.

Zu den neuen Beschränkungen gehören das Verbot, Spielplatzgeräte zu benutzen und in Supermärkten, Apotheken und Bankfilialen eine Dichte von einer Person pro 10 Quadratmeter einzuhalten. Bei dieser Politik bilden sich häufig Schlangen vor Lebensmittelgeschäften. In der vergangenen Woche schlossen die Behörden Restaurants, Bars, Fitnessstudios, Salons, Einkaufszentren, Schulen, Züge, Inlandsflüge und die drei U-Bahnsysteme des Landes. In Donbas wurden gestern die Übergänge zwischen den von Russland und der Ukraine kontrollierten Abschnitten gestoppt. Auf den aus Kiew herausführenden Autobahnen wird an den Polizeikontrollpunkten die Grenze von 10 Passagieren pro Bus durchgesetzt.

Am Sonntagabend gab es in der Ukraine 63 öffentlich bestätigte Fälle von Coronaviren, darunter mindestens sechs in Kiew, so Ihor Kuzin, amtierender Direktor des ukrainischen Gesundheitszentrums, in der Fernseh-Talkshow Real Politics von Ukraine24. Drei Menschen sind in der Ukraine gestorben. Zwei ukrainische Frauen, beide Anfang 60, sind in Norditalien gestorben.

Der Coronavirus-Shutdown in der Ukraine könnte bis zu einer halben Mio. Ukrainer arbeitslos machen, rechnet Timofei Milavanov, bis vor zwei Wochen Wirtschaftsminister. „Wie viele Menschen werden als Folge der Krise ohne Arbeit bleiben? Meiner Meinung nach von 170 bis 500 Tausend Menschen. Und das ist eine konservative Schätzung“, schreibt Milovanov auf Facebook und stützt sich dabei auf die Q1-Daten aus China. „Die am stärksten vom Arbeitsplatzverlust während der Krise bedrohten Personen sind informell beschäftigte Arbeitnehmer. In der Ukraine sind dies etwa 20% der Gesamtzahl der Beschäftigten, das sind 3,4 Mio. Menschen. Von diesen arbeiten 22-23% in den Bereichen Handel, kleinere Reparaturen, Lebensmittel, Hotels und Transport. Das sind etwa 700.000 Menschen“.

Die Schließung der Kiewer U-Bahn verringert die Kundenzahl und macht vielen Mitarbeitern das Pendeln unmöglich, was die Banken dazu zwingt Filialen zur schließen und Supermärkte dazu bringt ihre Arbeitszeiten zu reduzieren. Credit Agricole hat 10% seiner 150 Filialen geschlossen, Pivdenny 20% seiner 98 Filialen, Alfa-Bank Ukraine 20% seiner 250 Filialen, berichtet Interfax-Ukraine. Alle Banken verkürzten ihre Öffnungszeiten und schlossen wegen einer mittäglichen Desinfektionspause. Die Fozzy Group und Novus kürzen ihre Supermarktöffnungszeiten, vor allem damit die Mitarbeiter nach Hause gehen können.

Ukrainian Media House, Herausgeber von 16 Zeitungen und Zeitschriften, setzt die Arbeit für die Dauer der Quarantäne der Ukraine aus, offiziell für zwei Wochen. Neben dem Versuch, die Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen, verweist das Unternehmen auf seiner Website auf die Schließung von Zeitungskiosken und „die Unfähigkeit, den rechtzeitigen Druck, die Lieferung und den Verkauf von Zeitungen zu organisieren“.

In der Überzeugung, dass der Coronavirus auf Banknoten überleben kann, zieht die Zentralbank Griwna-Banknoten aus dem Verkehr und ersetzt sie durch neue, in ihren Tresoren gelagerte Banknoten. Alte Banknoten werden 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt. „Die für den Umlauf geeigneten Banknoten werden in Bündeln und Folie verpackt und bei einer Temperatur von 160 Grad Celsius verarbeitet, was ebenfalls zur Vernichtung des Virus beiträgt“, berichtet die Nationalbank of Ukraine auf der Webseite. Die Zentralbank fordert die Banken auf, Geldautomaten und Geldfenster häufig zu desinfizieren.

„Das Geld des Bürgers, der Rechnungen, Bußgelder oder andere Zahlungen in der Bank bezahlt, wird unter Quarantäne gestellt“, sagt Yakiv Smoliy, Gouverneur der Nationalbank der Ukraine. Die Website der Bank gibt Ratschläge: „Unternehmen und Bürger sollten den Kontakt mit Bargeld reduzieren. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, empfiehlt die Nationalbank der Bevölkerung und den Unternehmen, so weit wie möglich auf bargeldlose Zahlungen umzustellen“.

Am zurückliegenden Mittwoch schloss Ukrzaliznytsia alle Bahnhöfe und den Personenzugverkehr im ganzen Land. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, stellte die Staatsbahn den gesamten Vorort-, Regional- und internationalen Personenverkehr ein. Der Güterverkehr wird ungehindert fortgesetzt. Die Ukrainische Bahn ist der sechstgrößte Personentransporteur der Welt und der siebtgrößte Gütertransporteur. Außerdem werden angehalten: Regionalbusse, Inlandsflüge und nicht unbedingt notwendige Überlandfahrten.

Hinter den Beschränkungen steht die Befürchtung, dass sich der Coronavirus von der EU in Richtung Osten der Ukraine ausbreitet. Letzten Dienstag verzeichnete die Ukraine ihren zweiten Coronavirus-Toten, eine 33-jährige Frau in Czernowitz, 500 km südwestlich von Kiew. Die Ukraine hat nun 14 bestätigte Fälle. Darunter sind fünf neue Fälle in Czernowitz – zwei Erwachsene im Alter von 18 und 31 Jahren und drei Kinder im Alter von 10, 1 und sechs Monaten.

Volks- und Finanzwirtschaft:

Die Zentralbank hat in den letzten zwei Wochen 2 Mrd. Dollar an Devisen verkauft und damit die Griwna-Abwertung auf 11% begrenzt. Derzeit betragen die Reserven 24 Mrd. Dollar, berichtet die Nationalbank der Ukraine. In der vergangenen Woche verkaufte die Bank 1,038 Mrd. Dollar. In der Woche vom 10. bis 13. März verkaufte die Bank 982 Mio. Dollar. Oleh Churiy, ein stellvertretender Gouverneur der Bank, bemerkte gegenüber Reportern, dass einige regionale Währungen noch stärker abgewertet wurden. Der Rubel hat seit dem 22. Februar 25% verloren.

Der offizielle Kurs lag Montag bei 27,74 UAH/USD und damit sechs Kopeken höher als der Kurs vom Freitag.

Die Banken dürfen sich nicht weigern, Einlegern ihr Geld zu geben, sagte Yakiv Smoliy am Freitag vor Reportern. „Wir haben den Banken verboten, jegliche Beschränkungen für Einlagen einzuführen, deren Laufzeit abgelaufen ist„, sagte der Gouverneur der ukrainischen Nationalbank. „Das heißt, wenn Ihre Einlage verfügbar ist, können Sie alles damit machen: verlängern, abheben. Es gibt keine Einschränkungen.“ Er sagte, dass es diesen Monat praktisch keinen Abfluss von Einlagen gegeben habe.

Um den Markt für ukrainische Staatsanleihen zu vertiefen, ermöglicht die Web-Version der PrivatBank – Privat24 – den Kunden nun den Online-Kauf und -Verkauf von Anleihen. Kunden, die ein Online-Handelskonto eröffnen, können auch die aktuellen Kurse der PrivatBank für den Verkauf von Staatsanleihen online einsehen.

Die Wirtschaft der Vereinigten Staaten befindet sich in einer Rezession, schreibt Michelle Meyer, Chefvolkswirtin der BofA Merrill Lynch: „Wir erklären offiziell, dass die Wirtschaft in eine Rezession eingetreten ist … und sich dem Rest der Welt anschließt. Es ist ein tiefer Fall nach unten„, schreibt sie. Meyer sagt voraus, dass die US-Wirtschaft im zweiten Quartal um 12% schrumpfen wird, und das US-BIP wird in diesem Jahr um 0,8% zurückgeht.

„Die ukrainische Regierung muss schnell handeln, um eine Wiederholung der 15%igen Schrumpfung des BIP, die das Land 2009 erlebte, zu vermeiden“, warnt Jurij Gorodnichenko in einem Essay des Atlantic Council mit dem Titel „“Saving Ukraine’s Economy from the Coronavirus Crash„. „In Panikzeiten liquidieren Investoren typischerweise ihre risikoreichen Positionen in Ländern wie der Ukraine und verlagern ihre Gelder in sichere Häfen wie die Staatsschulden der USA“, schreibt der Ukrainer Gorodnichenko, der an der Universität von Kalifornien in Berkeley Wirtschaftswissenschaften lehrt. „Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass der IWF und andere internationale Institutionen wie die Weltbank und die Europäische Kommission die einzigen erschwinglichen Quellen für Devisen sein werden.“

Die Ukraine verhandelt über ein Notfallpaket des IWF zur Eindämmung der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus, bestätigte Jakiv Smoliy, Gouverneur der ukrainischen Nationalbank, am Freitag. Er sagte, es sei zu früh, um zu sagen, wie groß die Hilfe sein werde. Die Bedingungen würden von dem im Dezember letzten Jahres vereinbarten Abkommen über 5,5 Mrd. Dollar getrennt sein.

Die Weltmärkte mögen zwar schmelzen, aber die ukrainische Rada macht eine dreiwöchige Pause, bevor es zwei Gesetzesvorlagen zur Freigabe der 5,5 Mrd. Dollar an IWF-Hilfe in Betracht zieht. Aus Furcht vor dem Coronavirus ignoriert das Parlament die Forderung von Präsident Zelenskiy vom 16. März nach einer raschen Genehmigung. Es wird die Gesetzesvorlagen erst nach dem 7. April in den Ausschüssen aufgreifen, berichtet die Kyiv Post. Die Rada will sich nicht treffen, um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu vermeiden, berichtet die Kyiv Post in einer Geschichte mit dem Titel: „Crucial laws stalled in parliament as lawmakers self-isolate from work“. Letzte Woche schlug eine Rada-‚Quelle‘ in einer Geschichte der Ekonomischenka Pravda vor, dass es einfacher wäre, wenn der IWF das Geld zuerst gibt und dann die Genehmigung der Gesetzesvorlagen durch die Rada abwartet.

Alexander Paraschiy von Concorde Capital schreibt über die drohende Finanzierungsklemme der Ukraine: „[Die Ukraine muss] zwischen April und Dezember 2020 4,1 Mrd. Dollar an Auslandskrediten zurückzahlen, und jetzt sieht es so aus, als sei eine Refinanzierung dieser Beträge auf dem privaten Markt unmöglich. Daher ist eine Aufstockung der multilateralen Finanzierung für die Ukraine unerlässlich. Wir erwarten, dass das ukrainische Parlament im April zwei Gesetzesvorlagen verabschieden wird, die das Fenster für das EFF-Darlehen des IWF öffnen und der IWF großzügiger als erwartet sein wird.“

Premierminister Denys Shmygal warnte im Fernsehen vor einer „möglichen Wirtschaftskrise in der Ukraine„. Er sagte, dass seine Regierung mit dem IWF über zusätzliche Hilfe verhandelt, die über die im Dezember letzten Jahres vorläufig vereinbarten 5,5 Mrd. Dollar hinausgeht. Dies wäre eine Hilfe, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie zu mildern, so die Website der Nationalbank der Ukraine. „Wir machen Fortschritte bei der finanziellen Unterstützung durch diese internationale Organisation„, sagte Shmygal über den IWF. „Wir hoffen auf ein positives Ergebnis in der nahen Zukunft. Die Botschaften des IWF sind heute ziemlich positiv.“

Angesichts der globalen Wirtschaftstrends scheint die Ukraine in diesem Jahr, wie ein Großteil der übrigen Welt, in eine Rezession zu fallen. Die Aktien des New Yorker S&P fielen seit dem 19. Februar um 30%, die Schwere der Coronavirus-Epidemie wurde allmählich deutlich. Goldman Sachs sagte voraus, dass die USA, die größte Volkswirtschaft der Welt, in diesem Quartal ein Nullwachstum verzeichnen und im zweiten Quartal um 5% schrumpfen werde.

In China, der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt, ist die industrielle Aktivität in den ersten beiden Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Januar-Februar des vergangenen Jahres um 13,5% gesunken – der größte Rückgang seit 30 Jahren. Die Investitionen gingen um 25% zurück. Im vergangenen Jahr wurde China zum größten Handelspartner der Ukraine.

Je nach Dauer des Shutdowns durch den Coronavirus wird das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland, der größten Volkswirtschaft Europas, in diesem Jahr um 4,5 bis 8,7 Prozent schrumpfen, so eine Prognose des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel. Die aktuellen Einschränkungen bis April würden einen Verlust von 150 Mrd. Euro an wirtschaftlicher Aktivität und einen Rückgang von 4,5% für das Jahr bedeuten. Sollten die Störungen bis August andauern, wird das deutsche BIP um 8,7% sinken. Die bisher am stärksten betroffenen Sektoren sind: Luftfahrt, Automobilbau, Freizeit und Gastgewerbe.

Der deutsche Geschäftsklimaindex hat in diesem Monat den stärksten Rückgang seit 1991 erlitten und ist auf das Niveau von vor zehn Jahren zurückgegangen, berichtet das Münchner Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung. „Deutschlands Wirtschaft bewegt sich schnell auf eine Rezession zu“, sagte Ifo-Chef Clemens Fust und zitierte die zweiwöchige Umfrage, die am Mittwoch abgeschlossen wurde. Deutschland konkurriert mit Polen als Europas größtem Investor und Handelspartner für die Ukraine.

Wenn die Coronavirus-Beschränkungen „nicht verlängert werden“, wird die Wirtschaft der Ukraine im ersten Quartal um -1,6% schrumpfen und das Jahr mit einem Wachstum von 1,9% abschließen, schätzt Adamant Capital. „Wir erwarten, dass dies einen erheblichen Tribut an die Wirtschaft fordern wird. Binnenhandel, Bildung, Transport, Hotel- und Gaststättengewerbe und Unterhaltung werden wahrscheinlich zu den größeren Leidtragenden gehören, obwohl Spillover-Effekte auf andere Sektoren (wie Finanzen und Immobilien) wahrscheinlich sind“, berichtete das Kiewer Investmenthaus. Das Wachstum des vergangenen Jahres wird auf 3,6% geschätzt.

Die EU steuere in diesem Jahr auf eine Rezession zu, sagte die Direktorin der Europaeischen Zentralbank, Isabel Schnabel, der deutschen Zeitung „Die Zeit„. „Wir erleben einen sehr schweren wirtschaftlichen Schock„, sagt Schabel. „Die Wahrscheinlichkeit einer Rezession hat deutlich zugenommen.“ Ökonomen definieren eine Rezession als zwei aufeinander folgende Quartale mit negativem Wirtschaftswachstum, gemessen von Quartal zu Quartal.

Nachdem der US-Finanzminister Stephen Mnuchin davor gewarnt hatte, dass die Arbeitslosigkeit in den USA 20 Prozent erreichen könnte – das Doppelte der Finanzkrise von 2019 – genehmigte der US-Senat gestern ein Korona-Pandemie-Hilfspaket, das sich auf insgesamt 1,3 Billionen Dollar belaufen könnte. Unabhängig davon warnte die International Labor Organization, dass die Pandemie die Arbeitnehmer auf der ganzen Welt mit 3,4 Billionen Dollar an verlorenen Löhnen in diesem Jahr genauso viel kosten könnte.

Timothy Ash schreibt aus London:Schreiben Sie das Jahr 2020 aus der Perspektive des Wachstums und der wirtschaftlichen Aktivität ab. Und die wirtschaftlichen Verluste werden eindeutig riesig sein, da man von einem Wachstum in China von bis zu 3% und einer möglichen Rezession in Europa und den USA spricht.“

Das Finanzministerium verkaufte letzten Dienstag bei seiner wöchentlichen Auktion 72 Mio. Dollar in 10-Monats-Anleihen. Der gewichtete Durchschnittssatz betrug 3,5%. Obwohl die Nachfrage ein Drittel des Niveaus der letzten Auktion betrug, wird der Verkauf als Erfolg gewertet. Taras Kotovych von ICU nennt es einen Erfolg: „Ein recht positives Ergebnis unter den gegenwärtigen Bedingungen.“

Evgeniya Akhtyrko von Concorde Capital schreibt: „Die Preisbildung für auf UAH lautende lokale Anleihen ist angesichts der schnellen Abwertung der Landeswährung und der allgemeinen Turbulenzen auf dem Finanzmarkt im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie problematisch.“

Während sich westliche Investoren um Bargeld bemühen, stürzen die Wertpapiere der Ukraine  ab. Die Staatsanleihen der Ukraine 2028, die vor einem Monat mit einer Rendite von 5,75% gehandelt wurden, wurden gestern mit 13,15% gehandelt – nahe dem Niveau von Schrottanleihen. Im gleichen Monat halbierten sich die ukrainischen BIP-Warrants auf 56 Cent. Timothy Ash schreibt: „Die Rückkaufkosten für den Staat sind von 3,4 Milliarden Dollar auf 1,7 Milliarden Dollar gestiegen. Ich glaube nicht, dass das MOF eine bessere Chance hat, diese günstiger zu kaufen/zu tauschen als diese.“

Die Nationalbank der Ukraine macht einen Teil der Abwertung auf einen Mangel an Dollarscheinen, der durch neue Luftfrachtbeschränkungen verursacht wurde, verantwortlich.Es gibt einige Schwierigkeiten mit dem US-Dollar-Bargeld, aber das ist nur darauf zurückzuführen, dass vor den Quarantäne-Ereignissen Fremdwährungen mit Flugzeugen aus dem Ausland in den Bankensektor eingeführt wurden“, sagte Kateryna Rozhkova, die erste stellvertretende Gouverneurin der Zentralbank, in einer Online-Pressekonferenz. „Wir arbeiten jetzt mit den Banken zusammen, um diese Frage zu klären und ein weiteres System für die Lieferung von Bargeld in ausländischer Währung in die Ukraine einzurichten. Deshalb, noch einmal, keine Panik – warten Sie einfach ab“.

Die Zentralbank plant keine Devisenbeschränkungen, sagte Oleh Churiy, ein weiterer stellvertretender Gouverneur, gegenüber Reportern in einer Live-Pressekonferenz. „Die NBU erwägt nicht, irgendwelche Beschränkungen aufzuerlegen„, sagte er. „Wir glauben, dass das Bankensystem liquide ist.“ In Bezug auf die Knappheit von Dollar und Euro sagte er: „In den kommenden Tagen wird eine große Menge an Bargeld in ausländischer Währung erwartet“. Ähnlich wurde auf der Website der Bank berichtet: „Wegen der Einstellung der Flugreisen und der Schließung der Grenzen werden Bargeld in Dollar und Euro mit Verzögerung in die Ukraine geliefert.“

Die Ukraine ist seit Ende Januar einem weitaus größeren Abfluss von Dollar über alle Schwellenländer hinweg ausgesetzt, berichtete das Institute of International Finance am zurückliegenden Dienstag. „Unsere hochfrequenten Kapitalfluss-Indikatoren deuten auf einen plötzlichen Stop in den Schwellenländern hin, der auf die Kombination aus der Ungewissheit über die Verbreitung von COVID-19 und großen Ölpreis- und Finanzschocks zurückzuführen ist„, so der in Washington ansässige Verband von 500 internationalen Finanzinstitutionen. „Die Tracker deuten auf einen beispiellosen Schock für die ausländischen Kapitalströme in die Schwellenländer hin, seit der Ausbruch von COVID-19 Ende Januar zu einem globalen Problem wurde. Die kumulativen Kapitalabflüsse seit Beginn der COVID-19-Episode Ende Januar sind bereits doppelt so groß wie bei der globalen Finanzkrise und bei zwergenhaften Stressereignissen wie der China-Abwertungsangst von 2015″.

Die Ukraine verzeichnete im Januar einen Handelsüberschuss, der die Abwertung des Griwna verlangsamte, berichtet das Staatliche Statistikamt. Für die Ukraine, einen Netto-Energieimporteur, trugen die niedrigen Öl- und Gaspreise dazu bei, den Handelsüberschuss auf 138 Mio. Dollar zu steigern. Die europäischen Erdgaspreise sind auf einem Zehnjahrestief und die Ölpreise sind seit Januar um die Hälfte gesunken. Die Exporte nach China, dem wichtigsten Handelspartner der Ukraine, erreichten im Januar 448 Mio. Dollar – ein Anstieg von 79% im Vergleich zum Vorjahr. Im vergangenen Jahr exportierte die Ukraine Waren im Wert von 51 Mrd. Dollar und importierte 61 Mrd. Dollar.

Um Banken mit Fremdwährungsbanknoten auszustatten, tauschte die Zentralbank am Donnerstag bei sechs Banken 35 Mio. Euro in Bargeld gegen bargeldlose Zahlung. Die Nationalbank der Ukraine verspricht weiterhin, bis zu 100 Mio. Euro in Banknoten zum Umtausch zur Verfügung zu stellen. Diese Woche sollen weitere Euro- und Dollar-Banknoten eintreffen. Nach Angaben der Zentralbank sind dies die 10 größten Banken mit Fremdwährungskonten: PrivatBank, Oschadbank, Alfa Bank, Ukreximbank, Ukrgasbank, UkrSibbank, FUIB, Raiffeisen Bank Aval, OTP Bank und Pivdenny Bank.

Aufgrund des starken Griwna im vergangenen Herbst stiegen die Lebenshaltungskosten in Kiew auf Moskauer Niveau, wie der neueste Worldwide Cost of Living Index der Economist Intelligence Unit zeigt. Auf der Grundlage von 160 Preisen, die im letzten Herbst in 133 Städten gemessen wurden, kletterte Kiew um 22 Plätze nach oben und liegt nun auf Platz 86, gleichauf mit Moskau. Seit dem 4. März hat der Rubel gegenüber dem Dollar 20% seines Wertes verloren.

Landwirtschaft:

Es wird nicht erwartet, dass die Coronavirus-Pandemie die Preise für das wichtigste Exportgut der Ukraine – Lebensmittel – stark senken wird. Dmytro Sologub, der stellvertretende Gouverneur der ukrainischen Nationalbank, erzählt Reportern: „So wie wir es verstehen, werden die Menschen selbst in einer Krise, besonders wenn sie zu Hause sitzen, Lebensmittel konsumieren. Das ist das Letzte, was sie ablehnen werden.“

Die Ukraine plant nicht, die Nahrungsmittelexporte zu begrenzen, so Taras Vysotsky, stellvertretender Minister für die Entwicklung von Wirtschaft, Handel und Landwirtschaft, gegenüber Interfax-Ukraine. Er sagt, dass die Supermarktketten voll ausgestattet sind. Präsident Zelenskiy schlug dem Ministerkabinett vor, eine Liste von Produkten zu erstellen, deren Export beschränkt ist. Die Ukraine ist der größte Lebensmittelexporteur Europas, und auf Lebensmittel entfallen etwa 43% der Exporte. In einer Videoansprache forderte Zelenskiy die Regierung auf, eine Liste der zu beschränkenden Güter zu erstellen.

Ein Regierungsverbot für die wichtigsten Lebensmittelexportprodukte der Ukraine – Getreide, Ölsaaten, Pflanzenöl und Geflügel – „könnte die Industrie vollständig zum Erliegen bringen und Hunderte oder Tausende von Unternehmen in den Bankrott führen und Tausende oder sogar Hunderttausende von Arbeitsplätzen kosten“, warnt der Ukrainian Agribusiness Club Association. Präsident Zelenskiy hat das Ministerkabinett gebeten, eine Liste von Lebensmitteln zu beschließen, die für den Fall von Engpässen für den Export verboten werden könnten.

Ihor Petraschko, 44, stellvertretender Leiter bei UkrLandFarming, ist der Spitzenkandidat für das Amt des Wirtschaftsministers der Ukraine, berichtet die Kyiv Post und zitiert zwei Mitglieder der Regierungspartei, die an einem Treffen teilnahmen, bei dem seine Kandidatur angekündigt wurde. In den letzten sieben Jahren hat er bei UkrLandFarming gearbeitet, das etwa eine halbe Million Hektar kontrolliert. Oleh Bakhmatiuk, der Eigentümer, wird in der Ukraine wegen des Verdachts auf Bankbetrug gesucht. Bis zur Kabinettsbereinigung am 4. März wurde der Posten des Wirtschaftsministers von Timofiy Mylovanov, dem Präsidenten der Kiewer Wirtschaftshochschule, bekleidet.

Transport und Tourismus:

Mit der Ankunft eines UIA-Jets in New York am Dienstagnachmittag beendete Ukraine International Airlines die Linienflüge in ihrem gesamten internationalen Netzwerk. Bis zum 3. April werden etwa 2.000 Linienflüge gestrichen. Die 35 Flugzeuge der Fluggesellschaft sind in Kiew Boryspil geparkt, und 90% des Personals haben unbezahlten Urlaub.

Zwei Wochen Quarantäne werden dem Flughafen Lviv 1 Mio. Dollar kosten, sagt Flughafendirektorin Tatjana Romanowskaja gegenüber 112 TV. Die Geschäfte und Restaurants sind am Montag geschlossen. Die Lichter werden nachts ausgeschaltet, um Geld zu sparen, und die meisten Mitarbeiter sind in Urlaub. Die Direktorin des größten westukrainischen Flughafens stellt fest, dass die Passagierzahlen im Januar/Februar im Vergleich zum Vorjahr um 29% auf 303.000 gestiegen sind, und sagt: „Der Sommer steht vor der Tür, und die Urlaubszeit, an die ich glauben möchte, dass sie stattfinden wird.

Die meisten Fluggesellschaften in der Welt werden ohne staatliche Unterstützung innerhalb von 10 Wochen bankrott sein, prognostiziert das Beratungsunternehmen CAPA Centre for Aviation. „Die Geldreserven gehen schnell zur Neige, da die Flotten am Boden bleiben und die noch realisierten Flüge weit weniger als halb voll sind“, warnt es in einem neuen Bericht. Ryanair, Europas größte Billigfluggesellschaft und ein wichtiger Anbieter von Flugdiensten in die Ukraine, kündigte an, dass sie in den nächsten zehn Tagen den größten Teil ihrer Flotte am Boden behalten wird. Ukraine International Airlines schätzt, dass die durch den Coronavirus verursachten Flugunterbrechungen ihre Einnahmen im ersten Quartal um ein Drittel reduzieren werden.

Ukrzaliznytsia, ein logistischer Dreh- und Angelpunkt für einen Großteil der ukrainischen Exporte, berichtete, dass „die internationalen und inländischen Gütertransporte nach Zeitplan durchgeführt werden“. Auf der Passagierseite haben seit Mittwoch 303.000 Menschen ihre Zugfahrkarten zurückgegeben und 3 Mio. Dollar an Rückerstattungen erhalten.  Zudem setzt Ukrzaliznytsia den Zugverkehr zwischen dem Flughafen Boryspil und dem Kiewer Hauptbahnhof für Passagiere aus.

Obwohl die Ukraine fast die Hälfte ihrer 230 internationalen Grenzübergänge geschlossen hat, „ist die Situation in Bezug auf den Warenverkehr, die Exporte und die Importe vollständig unter Kontrolle, sagt Maxim Nefjodow, Leiter des staatlichen Zolldienstes, gegenüber Ukrinform. „Wir erwarten keine größeren Probleme“. Um die Verlader zu informieren, hat der Zoll eine interaktive Karte der geschlossenen und offenen Grenzübergangsstellen veröffentlicht.

Obwohl die Ukraine nun nicht unbedingt notwendige Autofahrten zwischen den Städten verbietet, sagt BlaBlaCar, der Internet-basierte Fahrgemeinschaftsdienst, dass er seinen Busfor-Service aussetzt, aber seinen Fahrgemeinschaftsdienst für Privatwagen aufrechterhält. Obwohl sich die Autos oft mit Fahrgästen füllen, die stundenlang auf engstem Raum fahren, bietet der Dienst laut BlaBlaCardie Möglichkeit, vor der Fahrt anzurufen und mit den Fahrgästen zu sprechen, um sicherzustellen, dass sich alle Teilnehmer der Reise wohl fühlen“.

Energie und Erneuerbare Energie:

Der Stromverbrauch in der Ukraine ist seit der Einführung der Quarantänemaßnahmen um 5% zurückgegangen, berichtet die Ukrenergo National Power Company. Am Dienstag und Mittwoch wurden die drei städtischen U-Bahn-Systeme des Landes – allesamt große Stromverbraucher – abgeschaltet.

Der Rückgang des Stromverbrauchs könnte einen neuen Zoll in Höhe von 65 % auf russische Strom- und Kohleimporte, der am 1. April in Kraft treten sollte, teilweise überflüssig machen. Stromimporte werden nicht mehr benötigt. Was die Kohle betrifft, so hält die Ukraine einen hohen Preis von 80 Dollar/Tonne für Kesselkohle aufrecht, wodurch die ineffizienten Bergwerke der Ukraine weitgehend subventioniert werden. Der Richtpreis für Kesselkohle in Europa liegt bei 50 $/Tonne, ein Preis, den russische Kohleunternehmen erreichen könnten.

Alexander Paraschiy von Concorde Capital schreibt über die Entscheidung des Ministerkabinetts, russische Kohle zu besteuern: „Der Hauptnutznießer dieser Entscheidung wird DTEK Energy (DTEKUA) sein, die fast 90% der Kraftwerkskohle in der Ukraine produziert.“

Nach Berechnungen von Sologub werden die sinkenden Öl- und Gaspreise die Rechnung der Ukraine für Energieimporte in diesem Jahr um die Hälfte reduzieren. Die Energierechnung könnte sich auf 6 Mrd. Dollar belaufen – die Hälfte der letztjährigen 12 Mrd. Dollar. Nach einem milden Winter liegen die europäischen Erdgaspreise auf einem Tiefststand seit zehn Jahren. Der Preis für Brent-Öl ist in diesem Jahr um die Hälfte auf 27 Dollar pro Barrel gesunken. Da sich Russland und Saudi-Arabien im Krieg um Marktanteile befinden, sagen Citibank und Goldman Sachs voraus, dass der Ölpreis in den kommenden Wochen auf 20 Dollar pro Barrel fallen könnte. Im vergangenen Jahr machte Energie 20% der Importe der Ukraine aus.

Das Ministerkabinett hat die Verlängerung des Vertrags von Naftogaz-CEO Andriy Kobolyev um weitere vier Jahre bis März 2024 genehmigt. UNIAN berichtet, dass Kobolyevs Gehalt halbiert wurde. Es ist unklar, ob Kobolyev seine Provision für den Gewinn des 2,9 Mrd. Dollar schweren Schiedsgerichtsverfahrens von Gazprom im vergangenen Dezember erhalten soll.

Andriy Favorov, Leiter der Gasproduktion und des Gasverkaufs bei Naftogaz, ist nach seiner Rückkehr aus den USA mit einem leichten Fall von COVID-19 zu Hause in Kiew selbst isoliert, berichtet sein Vater, Mykhailo, ein in Atlanta ansässiger Epidemiologe. Andriy Favorov sagt in einem Video , das am Freitag auf Facebook gepostet wurde: „Ich fühle mich großartig, aber ich bin gelangweilt.“

Telekommunikation und IT:

Bis September wird die ukrainische IT-Branche gegen eine Verlangsamung der Netzgeschwindigkeit aufgrund der Coronavirus-Epidemie ankämpfen, prognostiziert Konstantin Vasyuk, Geschäftsführer der IT Ukraine Association, UNIAN. Er sagte: „Wir werden unter Bedingungen der Budgetoptimierung und möglicherweise der Änderung von Geschäftsmodellen arbeiten müssen – wir sehen, dass Massenveranstaltungen abgesagt werden, Unternehmen auf Home-Office umstellen und Verträge überarbeiten. In einer Umfrage unter 24 IT-Unternehmen Ende letzter Woche:  92% der Unternehmen sagten Geschäftsreisen ins Ausland ab; 88% sagten große Meetings ab; und 71% – wechselten für Meetings zu Online-Videokonferenzen.“

Sonstiges:

Die Handels- und Industriekammer der Ukraine stellt auf Grundlage der aktuellen Gesetzeslage bei Nichterfüllbarkeit von Handelsverträgen nach Einzelfallprüfung Force Majeure Bescheinigungen aus.

Die wöchentliche deutsche Version der Ukraine Business News wird in Zusammenarbeit mit unserem Partner Henniger Winkelmann Consulting erstellt. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.hwc.com.ua.

The weekly German version of Ukraine Business News is produced in cooperation with our partner Henniger Winkelmann Consulting. For further information, please visit www.hwc.com.ua.

Background Image

Dienstag, 3. Februar 2020

Gesetze und Verordnungen: Verbot der Beteiligung privater Unternehmen an der Raumfahrtindustrie aufgehoben Steuern: Unregelmäßigkeiten bei 51% der Steuerprüfungsfälle
James Brooke
by James Brooke
UBN Morning News is reported and written by James Brooke, a former New York Times foreign correspondent and Bloomberg Moscow Bureau Chief
  • Gesetze und Verordnungen: Verbot der Beteiligung privater Unternehmen an der Raumfahrtindustrie aufgehoben
  • Steuern: Unregelmäßigkeiten bei 51% der Steuerprüfungsfälle
  • Ausschreibungen: Vertrag über die Konzessionsausschreibung zwischen Qterminals und Hafen Olvia genehmigt; Prüfung des staatlichen Rentenfonds in 2020 geplant;
  • Immobilienmarkt und Einzelhandel: EBRD-Darlehen für Riviera Mall in Odessa; Einzelhandelsumsätze im Januar im Vergleich zum Vorjahr um 12,1% gestiegen; Kiew Outshops Moskau; Novus plant Eröffnung von 10 neuen Geschäften in Kiew; Ukrainische Immobilienprojekte auf der MIPIM
  • Volks- und Finanzwirtschaft: Entrepreneurship Development Fund unterstützt 5-7-9-Programm; Chef der Privatbank: „Hybird War“ gegen die Bank; Ukrainer aktuell weniger Kaufkraft als Nachbarn; Ukraine erfüllt bereits Voraussetzungen des IWF; Kampf gegen Korruption geht weiter; Coronavirus – nur geringe Auswirkungen auf ukrainische Wirtschaft?; Nationalbank sieht starken Griwna positiv; 2019 70 Mrd. Griwna an Verbraucher verliehen; Kapitalinvestitionen stiegen 2019 um 15,5%
  • Landwirtschaft: Coronavirus erodiert der Preis für ukrainischen Mais; Umfrage: Ukrainer lehnen Schaffung eines Marktes für landwirtschaftlich genutzte Flächen ab; Vogelgrippe: 10 Länder haben Verbot für ukrainische Geflügelprodukte erlassen; Kapitalinvestitionen im Agrarsektor um 16% zurückgegangen; Getreideexporte im letzten Jahrzehnt vervierfacht; Ukraine wird staatliche Subventionen für Landwirte kürzen
  • Transport und Tourismus: Reiseempfehlung bzgl. Coronavirus; Ukraine erweitert Flugkontingente mit Türkei; UkrPoshta nimmt die Paketlieferungen nach China wieder auf
  • Infrastruktur: Baustart in 2020 für Euro-Spur-Gleise von Lviv bis zur polnischen Grenze; Ukravtodor führt Online-Tool ein; Straßenbausaison startet; Türken gewinnen Ausschreibung zur Fertigstellung der Zaporizhia-Brücke; Kooperationsvereinbarung mit türkischem Bauunternehmen Cengiz unterzeichnet
  • Energie und Erneuerbare Energie: Öko-Plattform“ zur Zentralisierung und Digitalisierung aller Daten; Ölpipeline Odessa-Brody; Andauernde Gespräche zum Grünen Tarif; Dnipro hat laut Studie die teuersten Gebühren für städtische Versorgungseinrichtungen; Halbierung der Gasimportpreise bis zum Sommer; Schließung der Kohlebergwerke in den 2020er Jahren
  • Telekommunikation, IT und Start Ups: Fast-Track-Visa für IT-Mitarbeiter; 21 der 100 weltweit führenden IT-Outsourcing-Dienstleistungsunternehmen bereits in der Ukraine; Ericsson-Beratung zu 5G; Vodafone bringt 4G in Kiewer Metro; IT-Exporte gestiegen; Reddit eröffnet ein Büro in Kiew; Business-in-Smartphone Revolution; Staat sollte die High-Tech-Industrie unterstützen; Startups erhalten Zuschüsse
  • Automobilmarkt: Investor für Herstellung von Elektroautos in der Ukraine?
  • Stahlindustrie: 50%igen „Antidumpingzoll“ für russische Stahlprodukte
  • Pharmaindustrie: Farmak steigert Exporte und beklagt Export-Entwicklungsstrategie der Ukraine
  • Ukraine-Investitionen: Aserbaidschan plant Investitionen
  • Bauwirtschaft: Baugenehmigungen werden für alle online sichtbar; Kampf gegen Korruption
  • Sonstiges: Alkoholverkäufe von Ukrspyrt im Januar um 62% gestiegen; Sergej Gluschtschenko neuer stellvertretender Minister für die Entwicklung von Wirtschaft, Handel und Landwirtschaft; Koordinierter Kampf gegen die Schattenwirtschaft; Gegenwind für Zelenskiys Partei Diener des Volkes

Gesetze und Verordnungen:

Das Ministerkabinett hebt das Verbot der Beteiligung privater Unternehmen an der Raumfahrtindustrie auf.Die Aufhebung des Verbots von Raumfahrtaktivitäten durch private Unternehmen wird die Zahl der Arbeitsplätze erhöhen und zur Entwicklung der Hightech-Industrie beitragen“, sagte die stellvertretende Wirtschaftsministerin Svetlana Panaiotidi.

Steuern:

Im Januar wurden in 51% der Steuerprüfungsfälle Unregelmäßigkeiten festgestellt, berichtet der Staatliche Steuerdienst. Der häufigste Verstoß war die inoffizielle Beschäftigung bzw. inoffizielle Bezahlung von Mitarbeitern. Zahlreiche Studien deuten darauf hin, dass die Schattenwirtschaft fast die Hälfte des BIP der Ukraine ausmacht, eine der höchsten Zahlen weltweit.

Ausschreibungen:

Das Anti-Monopol-Komitee der Ukraine berichtet, dass sie den Vertrag über die Konzessionsausschreibung zwischen Qterminals aus Katar und dem Hafen Olvia genehmigt hat.

Die Regierung wird im Jahr 2020 eine Prüfung des staatlichen Rentenfonds durchführen, sagte Premierminister Oleksiy Honcharuk in Kiew. „Wir planen eine internationale Prüfung durch ein professionelles internationales Unternehmen, um herauszufinden, was bei den Ausgaben vor sich geht. In diesem Jahr werden wir analysieren, wie dieses Geld verwaltet wird, um Fragen zu beantworten, wo tatsächlich eingespart werden kann.“ Der staatliche Pensionsfonds der Ukraine wurde als tickende Zeitbombe beschrieben, da das Land aufgrund von Alterung und Auswanderung mit einer rasch schrumpfenden Erwerbsbevölkerung konfrontiert ist.

Immobilienmarkt und Einzelhandel:

Die EBRD wird ein Darlehen von 52,5 Mio. EUR für die Entwicklung der Riviera Mall in Odessa gewähren.Diese Investition wird die Verfügbarkeit von modernen Einzelhandelsflächen in Odessa erhöhen, das mit seiner derzeitigen Gesamtmietfläche von nur etwa 250 Quadratmetern pro 1000 Einwohner hinter den meisten europäischen Städten zurückbleibt“, sagte die Bank. Die EBRD ist einer der Top-Investoren in der Ukraine und an mehr als 460 Projekten im ganzen Land beteiligt.

Die Einzelhandelsumsätze sind im Januar im Vergleich zum Vorjahr um 12,1% gestiegen, wie aus den von Ukrstat veröffentlichten Daten hervorgeht. ICU schreibt: „Die Einzelhandelsumsätze waren einer der wichtigsten Wachstumsmotoren der ukrainischen Wirtschaft im Jahr 2019, die um 10,5% gestiegen sind. Wir glauben, dass die Verbrauchernachfrage auch in diesem Jahr der wichtigste Wachstumsmotor der Wirtschaft bleiben wird, da sie durch ein weiteres Wachstum der Realeinkommen der Haushalte und eine geringere Inflation unterstützt wird“. Die privaten Überweisungen der im Ausland arbeitenden Ukrainer, die nach Angaben der Zentralbank im Jahr 2019 12 Mrd. Dollar erreichten, sind die Triebfeder dieses Einzelhandelsbooms.

Die bekanntesten ukrainischen Eigenmarken? ATB, Silpo, Lvivske-Bier, Morshynska-Wasser und Intertop-Mode stehen auf der Liste des Magazins The Power of Money.

Verwirrende Stereotypen: Das Kiewer U-Bahn-Gebiet verfügt nach neuen Statistiken des ukrainischen Immobilienberatungsunternehmens UTG über 50% mehr „hochwertige Einzelhandelsflächen“ pro Kopf als das Moskauer U-Bahn-Gebiet. Die Kiewer U-Bahn-Bevölkerung von 3,7 Millionen Menschen verfügt über 1,8 Mio. Quadratmeter Einkaufsfläche, d.h. zwei Personen pro Quadratmeter. Die Moskauer U-Bahn-Bevölkerung von 12,5 Mio. Menschen verfügt über 4 Mio. Quadratmeter Einkaufsfläche, das sind drei Personen pro Quadratmeter.

Da Russlands Wirtschaft stagniert, könnte sich der Abstand noch vergrößern.  Ohne die 21 Kiewer Einkaufszentren der Region Kiew in der „Konzeptphase“ zu zählen, soll Kiew bis Ende nächsten Jahres 550.000 Quadratmeter an neuen Flächen erhalten – eine 30%ige Steigerung gegenüber dem heutigen Stand. Dies würde die Sättigung des Kiewer Einzelhandels auf 1,6 Personen pro Quadratmeter erhöhen, was etwa dem Doppelten des Moskauer Wertes entspricht.

In Kiew sind im vergangenen Jahr 241.000 Quadratmeter neue Einzelhandelsflächen auf den Markt gekommen. Das sind 50% mehr als die 159.000 Quadratmeter Bruttomietfläche, die 2018 auf den Markt kamen. Mit dem neuen Angebot steigt die Gesamtleerstandsquote im Einzelhandel in Kiew schleichend an und erreichte im Dezember 7,8%. Bei den regionalen Einkaufszentren ist die Leerstandsrate doppelt so hoch – 15,4%, berichtet UTG.

Die Supermarktkette Novus plant die Eröffnung von 10 neuen Geschäften in Kiew bis Ende 2021, wie Ihor Landa, CEO der Firma BT Invest Ukraine, die Novus betreibt, gegenüber Interfax-Ukraine erklärt. Er sagt, dass die Kette plant, zu expandieren, weil die Kaufkraft im Großraum Kiew, in dem heute 10% der Bevölkerung der Ukraine leben, wächst. Novus hat 750 unbesetzte Stellen zu besetzen.

Zum ersten Mal werden ukrainische regionale Immobilienprojekte mit einem eigenen Stand auf der MIPIM, der führenden europäischen Investitionsmesse für den internationalen Immobilienmarkt, vertreten sein. Gezeigt wird Promrylad aus Iwano-Frankiwsk, ein 25-Mio.-Dollar-Projekt zur Umwandlung einer Fabrik aus der Sowjet-Ära in moderne Mehrzweckräume, sagt Anna Nestuly, die ukrainische Organisatorin der ukrainischen Delegation auf der Messe vom 10. bis 13. März in Cannes. Wenn man den Stand der Stadt Kiew und der ukrainischen Regionen mitzählt, wird die ukrainische Delegation 100 Personen zählen, doppelt so groß wie 2018. Zu den Teilnehmern gehören: Altis Holding, City One Development, DELTA Ukraine, Dragon Capital, Intergal Bud, Invest in Projects, Mandarin Plaza Group, Midland Development, Toronto-Kyiv, TK Property Management und UDP.

Volks- und Finanzwirtschaft:

Das ukrainische Programm „erschwingliche Kredite 5-7-9″ wird ab März teilweise durch den staatlichen Entrepreneurship Development Fund unterstützt, um potenzielle Kreditnehmer zu erreichen, die bisher aufgrund fehlender Sicherheiten nicht teilnehmen konnten, berichtet das Finanzministerium. Die Darlehen sind auf 61.000 Dollar begrenzt. In der neuen Phase des Programms wird die Regierung die Zinszahlungen der Kreditnehmer teilweise kompensieren.

Der Chef der Privatbank, Petr Krumphanzl, sagt in einem Kommentar an die FT, es werde ein „hybrider Krieg“ gegen das Schlüsselmanagement der Bank geführt. Krumphanzl sagt, er sehe sich sechs „unechten“ kriminellen Ermittlungen gegenüber während die aktiven Ermittlungen mehrerer Strafverfolgungsbehörden gegen die PrivatBank weitergehen. Der IWF hat einen Kredit von 5,5 Mrd. Dollar für die Ukraine vereinbart, der von der Absicherung der Regierung bei der Banksanierung 2016 abhängt. Er sagte der FT: „Wenn sich die Rhetorik ändert und die Position des IWF negativ wird, dann werden viele dieser Investoren tatsächlich anfangen, das Geld abzuziehen, das sie bereits in das Land investiert haben.“

Die Ukrainer haben deutlich weniger Kaufkraft als Russen, Weißrussen und Polen. Dies geht aus einem IWF-Studie von 2019 hervor, die das um die reale Kaufkraft bereinigte Pro-Kopf-Einkommen in nationalen Währungen ermittelt, berichtet die European Truth.

Die Ukraine erfülle bereits die Voraussetzungen des IWF für ein erweitertes dreijähriges Finanzierungsprogra