Background Image

Dienstag, 4. Februar 2020

Gesetze und Verordnungen: Visafreie Einreise für britische Passinhaber um ein weiteres Jahr verlängert Außenhandel: Bilateraler Handel mit Israel
James Brooke
by James Brooke
UBN Morning News is reported and written by James Brooke, a former New York Times foreign correspondent and Bloomberg Moscow Bureau Chief
  • Gesetze und Verordnungen: Visafreie Einreise für britische Passinhaber um ein weiteres Jahr verlängert
  • Außenhandel: Bilateraler Handel mit Israel
  • Ausschreibungen: Erste Auktion für Gewerbeflächen im Flughafen Boryspil abgeschlossen; Ausschreibung für den Bau von Autobahnkreuzen; Investment-Nanny gesucht; Katar gewinnt 35-jährige Konzession für den Hafen
  • Volks- und Finanzwirtschaft: Zentralbank senkt Leitzins; Inflationsprognose bei 4,8%; Wachstumsprognosen für 2020 zwischen 3% und 3,7%; Industrieproduktion 2019 um 2% zurückgegangen; EU und Ukraine einig – Verstaatlichung der Privatbank unumkehrbar; Rückgang der Verschuldung zum BIP; Starke Auslandsnachfrage nach 7-jährigen Griwna-Anleihen; Zinsgünstige Kredite für Kleinunternehmen
  • Landwirtschaft: Brexit bietet der Ukraine, Europas größtem Lebensmittelexporteur, große Chancen
  • Logistik, Transport und Tourismus: China-Flüge eingestellt; Kravtsov verlässt UZ; Kiew hat den drittschlimmsten Verkehr in Europa; Mit elektronischem Führerschein in den Flieger und die Bahn; Nova Poshta strebt erneut Wachstum von 22% an
  • Infrastruktur: Beginn der Arbeiten am nationalen Netz vierspuriger, geteilter Autobahnen; Ukraine rüstet sich für ihr größtes Straßenbaujahr der Geschichte
  • Energie und Erneuerbare Energie: Milder Winter 2019 drückt Gasverbrauch
  • Telekommunikation und IT: Vodaphone Ukraine startet eine Roadshow zur Einführung von Euroanleihen
  • Arbeitsmarkt: Reale, inflationsbereinigte Löhne um 11,3% gestiegen
  • Meinungen aus Davos
  • Sonstiges: Umfrage: Zelenskiy wichtigster Reformmotor; World Trade Center Kyiv lizenziert

Gesetze und Verordnungen:

Mit dem Brexit hat Präsident Zelenskiy ein Dekret unterzeichnet, das die visafreie Einreise für britische Passinhaber um ein weiteres Jahr verlängert. Mit der unveränderten Visaregelung können britische Bürger die Ukraine für 90 von 180 Tagen visumfrei besuchen. Dieses Regime begann vor 15 Jahren, als die Ukraine die Visa für Bürger aller EU-Mitgliedsländer abschaffte. Die gegenseitige 90-Tage-Visafreiheit der EU, die für Ukrainer im Juni 2017 begann, gilt nicht für Reisen nach Großbritannien oder Irland. In den letzten zwei Jahren lag die Ablehnungsquote für ukrainische Staatsbürger in Großbritannien im Durchschnitt bei etwa 10%. Mit dem Brexit haben die drei Fluggesellschaften, die zwischen der Ukraine und London fliegen – Ryanair, Wizz Air und UIA – keine Flugplanänderungen angekündigt.

Steuern:

Außenhandel:

Die Ukraine und Israel können den bilateralen Handel auf 2 Mrd. Dollar verdoppeln, sagte Präsident Zelenskiy bei seiner jüngsten Reise nach Israel. Im vergangenen August unterzeichnete Zelenskiy ein Freihandelsabkommen zwischen den beiden Ländern. Wegen der politischen Lähmung Israels hat die israelische Knesset das Freihandelsabkommen nicht ratifiziert. Am 2. März sollen in Israel die dritten Parlamentswahlen innerhalb eines Jahres stattfinden.

Ausschreibungen:

Bei der ersten elektronischen Auktion für Gewerbeflächen im Kiewer Flughafen Boryspil stieg der Mietpreis um das 19-fache des Angebotspreises.Mehr als 1.000 Dollar pro Quadratmeter“, schrieb Infrastrukturminister Vladyslav Krikliy auf Facebook. “Wahrscheinlich ein historischer Rekord für gewerbliche Immobilien in der Ukraine”, schrieb er über die 191 Quadratmeter große Fläche im künftigen zollfreien Raum des Terminal F. Dieser im April letzten Jahres wiedereröffnete Terminal für Billigfluggesellschaften wird in diesem Jahr voraussichtlich über 5 Mio. Passagiere abfertigen. Das Ministerium beabsichtigt, weitere 32 Flughafenflächen elektronisch zu versteigern.

Ausländische und inländische Bauunternehmen sind eingeladen, an einer Ausschreibung für den Bau von Autobahnkreuzen teilzunehmen, teilte die staatliche Autobahnbehörde Ukravtodor mit. Als Teil eines im Bau befindlichen “europäischen Verkehrskorridors” sollen die Arbeiten weitgehend mit Darlehen der EBRD und der Europäischen Investitionsbank finanziert werden. Auf der Autobahn Kiew-Odessa sollen zwei Anschlussstellen gebaut werden. Eine dritte soll auf der Autobahn Kiew-Lviv gebaut werden. Die Arbeiten sollen zwei Jahre dauern.

UkraineInvest führt Gespräche mit Kandidaten für die Position der “Investment-Nanny“. Um das Versprechen von Präsident Zelenskiy zu erfüllen, mehrsprachige Fixer für große ausländische Investitionsprojekte zu liefern, rekrutiert das staatliche Investitionsförderungsbüro aus Hotels, Beratungsfirmen und Anwaltskanzleien. Daniel Bilak, Direktor von UkraineInvest, sagt, er suche “Menschen, die verstehen, was Dienstleistungen sind, was Kunden sind, was Verbraucher sind und wie man mit ihnen umgeht”.

Wie werden die neuen “Investment-Nannies” der Ukraine funktionieren? fragt Katja Gorchinskaja in einem Artikel in Forbes. “Die Aufgabe der Investment-Nannies wird es sein, jedes Mal, wenn ein Problem gelöst werden muss, Mary Poppins zu zaubern”, schreibt sie. In Wirklichkeit werden Ausländer, die mehr als 100 Mio. Dollar investieren, ein Sonderabkommen mit dem Ministerkabinett und ein Memorandum mit UkraineInvest unterzeichnen. Diese Regierungsbehörde wird den bevollmächtigten Troubleshooter stellen.

Dieses Abkommen “wird die Vorteile, Bedingungen und Verpflichtungen der Regierung und des Investors festlegen“, sagt Wirtschaftsminister Tymofiy Milovanov. “Zum Beispiel kann die Regierung bei Bedarf einen Bahnhof bauen oder den Anschluss an die Energieinfrastruktur garantieren”, sagt Wirtschaftsminister Tymofiy Milovanov. Um die ukrainischen Gerichte zu umgehen, wird in der Ukraine bis zum Herbst ein internationaler Schiedsgerichtshof eingerichtet, sagt Julia Kowaljow, die stellvertretende Leiterin des Präsidentenbüros. Um das Ziel zu erreichen, in diesem Jahr 500 Staatsunternehmen zu verkaufen, wird die Regierung auch 5 Jahre Steuererleichterungen für Gewinne und eine beschleunigte Abschreibung auf 2-5 Jahre anbieten.

Katars QTerminals hat eine 35-jährige Konzessionsausschreibung für den Betrieb von Olvia, einem 180 Hektar großen, ganzjährigen Seehafen 20 km südlich der Stadt Mykolaiv, gewonnen. QTerminals ist der führende Hafenbetreiber Katars und betreibt Hamad, den größten Handelshafen des Landes. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen 1,3 Mio. Container umgeschlagen – ein Drittel mehr als alle Container, die in allen Häfen der Ukraine umgeschlagen werden.

Im Rahmen des Abkommens wird QTerminals bis 2024 140 Mio. Dollar in Olvia investieren. Darüber hinaus wird QTerminals eine jährliche Konzessionsgebühr von 3,3 Mio. Dollar an die Ukraine zahlen – eine Zahlung, die 16 Mal höher ist als die Gewinne des Hafens Olvia im letzten Jahr. “Dies ist eine der größten ausländischen Investitionen in die Hafenindustrie in der gesamten Geschichte der ukrainischen Unabhängigkeit”, schreibt Infrastrukturminister Vladislav Krykliy auf Facebook. “Der Umzug dieses Unternehmens bietet eine einzigartige Gelegenheit, den Hafen von Olvia zu modernisieren, die Arbeit des Hafens und das Niveau der damit verbundenen Navigations- und Logistikdienstleistungen auf den besten internationalen Standard zu bringen.“

Andriy Perederey von Concorde Capital schreibt:Die Konzessionsvereinbarungen werden die Modernisierung der staatlichen Seehafeninfrastruktur ermöglichen und ihre Effizienz steigern. Wir erwarten, dass die konzessionsbasierten Investitionen zu einem Anstieg der Frachttransporte durch den Seehafen und seiner finanziellen Ergebnisse führen werden.“

Volks- und Finanzwirtschaft:

Die ukrainische Zentralbank senkte am Donnerstag ihren Leitzins um 250 Basispunkte auf 11%. Die sechste Zinssenkung in neun Monaten war die stärkste in der Geschichte der Ukraine. Ermutigt durch die niedrigere Inflation verspricht die ukrainische Nationalbank nun, dieses Jahr mit einem Leitzins von 7 % zu beenden – deutlich unter ihrer früheren Prognose von 9 %. Im vergangenen Jahr hat die Nationalbank der Ukraine den Zinssatz fünfmal von 18% auf 13,5% gesenkt.

Da die Zentralbank ihre Inflationsprognose für 2020 auf 4,8% senkt, ist das Ziel nun das Wirtschaftswachstum. Die Senkung der Leitzinsen “wird zu einer weiteren Senkung der Kreditzinsen für Unternehmen und Haushalte führen und damit die Wirtschaftstätigkeit anregen”, sagte die Bank. Laut Umfrage der Zentralbank zur Kreditvergabe erwarten die Banken im ersten Quartal einen Anstieg der Nachfrage nach Krediten von privaten Haushalten und Unternehmen.

Das Wachstum im vierten Quartal verlangsamte sich auf enttäuschende 2,2%, was das BIP-Wachstum 2019 auf 3,3% nach unten zieht, sagte Dmitry Sologub, stellvertretender Leiter der Nationalbank der Ukraine, gegenüber Reportern. Jakiv Smoliy, der Gouverneur der Bank, sagt voraus, dass das Wachstum in diesem Jahr 3,5% und 2021 4% betragen wird. Der IWF prognostiziert für dieses Jahr ein Wachstum von 3%. Die Weltbank prognostiziert 3,7%.

Die Zentralbank prognostiziert, dass die Devisenreserven in diesem Jahr um 15% auf 29 Mrd. Dollar steigen werden, sagte Smoliy. Die ausländischen Direktinvestitionen lagen im vergangenen Jahr bei 2,5 Mrd. Dollar und damit geringfügig über dem Niveau von 2,4 Mrd. Dollar im Jahr 2018.

Ausländische Investitionen in Griwna-Anleihen der Regierung beliefen sich in 2019 auf einem Griwna-Äquivalent i.H.v. 4,7 Mrd. Dollar. Heute halten Ausländer 15% dieser Anleihen. Am Dienstag kauften Ausländer bei der wöchentlichen Auktion Anleihen im Wert von 44 Mio. Dollar oder 17% aller Käufe.

Billigerer Kredit wird die Investitionstätigkeit anregen, die für die Regierung unerlässlich ist, um ihr Ziel eines BIP-Wachstums von 5% bis 2020 zu erreichen. Artem Shcherbyna von Capital Times Brokerage sagt zu Reuters: “Die Dynamik der Verbraucherpreise ist günstig für eine Senkung der Rate; außerdem könnte die Inflationsrate im Januar für 12 Monate unter 3,5% fallen”.

Die Industrieproduktion ist 2019 um 2% zurückgegangen, berichtet der Staatliche Statistikdienst.  Die Produktion des verarbeitenden Gewerbes, des Bergbaus und der Versorgungsunternehmen in der Ukraine ist im Laufe des Jahres leicht zurückgegangen. Die am schnellsten wachsenden Regionen für die Industrieproduktion waren: Vinnytsia +13% und das Gebiet Odessa: +7%.

Die EU und die Ukraine sind sich einig, die Verstaatlichung der Privatbank nicht rückgängig zu machen, so eine Erklärung nach einem Treffen des “Association Council” in Brüssel. In der Erklärung wird ein wichtiger Punkt der EU- und IWF-Hilfe angesprochen: “Die Seiten waren sich über die Bedeutung der Unumkehrbarkeit der Reformen im Bankensektor einig, insbesondere im Zusammenhang mit der Verstaatlichung der PrivatBank, wobei sie die Bedeutung der Verfolgung der Verantwortlichen für den groß angelegten Betrug bei der PrivatBank und die Rückforderung von Vermögenswerten hervorhoben.“

Teilweise aufgrund der letztjährigen Stärkung des Griwnas um 14,4% sank das Verhältnis der Staatsverschuldung zum BIP Ende Dezember auf 50%, gegenüber 61% Anfang 2019. In Griwna sank die gesamte Staatsverschuldung um 7,8% auf knapp 2 Billionen Griwna. In Dollar stieg die Verschuldung um 7,7% auf 84,4 Mrd. Dollar, berichtet das Finanzministerium.

Bemerkenswerte Reduzierung – wenn man bedenkt, dass die Quote im Jahr 2015 zum Zeitpunkt der Umschuldung bei über 90% lag”, schreibt Timothy Ash aus London. Unter Bezugnahme auf die an das BIP gebundenen Garantieanleihen schreibt er: “Wir können darüber streiten, ob Garantieanleihen der richtige Weg für die Schuldenumstrukturierung waren, aber letztendlich war die Entscheidung, großzügig zu den Anleihegläubigern zu sein, eine rasche Umstrukturierung durchzuführen und der Ukraine zu erlauben, weiterzumachen, im Nachhinein die richtige Entscheidung”.

Die Ukraine sollte bis Ende März 500 Mio. Euro an makrofinanzieller Hilfe von der EU erhalten, sagte Valdis Dombrovskis, Exekutiv-Vizepräsident der Europäischen Kommission, bei einem Pressegespräch in Brüssel mit Premierminister Honcharuk. “Wir in der Europäischen Kommission haben bereits ein internes Verfahren eingeleitet, um die Zuteilung der Mittel vorzubereiten”, sagte er. “Dies wird im ersten Quartal dieses Jahres möglich sein.” Er fügte hinzu, dass die Freigabe der Gelder von der Einhaltung des IWF-Programms für die Ukraine abhängig ist.

Angesichts der starken Nachfrage drückte das Finanzministerium die meisten Renditen seiner Griwna-Anleihen bei der wöchentlichen Dienstag-Auktion unter 10%. Von den 255 Mio. Dollar Griwna-Äquivalent, wurde der Löwenanteil – 59% – für eine Neuheit ausgegeben: Anleihen mit 7 Jahren Laufzeit. Investoren, größtenteils Ausländer, kauften den Gegenwert von 150 Mio. Dollar, mit einer gewichteten Durchschnittsrendite von 9,79%. Bei anderen Wertpapieren betrug die Rendite: Dreimonatsanleihe – 10,15%, einjährige Anleihe – 9,91% und zweijährige Anleihe – 9,86%. Auf der Facebook-Seite des Ministeriums sind Ein-Jahres-Grafiken zu sehen, die den Renditenverlauf des zurückliegenden Jahres darstellen.

Am Samstag begann ein von der Regierung finanziertes Programm, das bis zu 50.000 Kleinunternehmen zinsgünstige Kredite gewährt, berichtete Premierminister Honcharuk, nachdem er die Zustimmung des Kabinetts erhalten hatte.  Bei Zinssätzen von bis zu 5% können die Teilnehmer Kredite bis zu 61.652 Dollar aufnehmen.

Der Eurobond der Ukraine war in der vergangenen Woche besser bewertet als vergleichbare Anleihen von Ländern mit höherem Rating, berichtet ICU. Am Mittwoch platzierte die Ukraine 10-jährige Euroanleihen im Wert von 1,25 Mrd. Euro zu 4,375%. Fitch bewertet die Ukraine mit einem “B”-Rating. An diesem Tag wurden die 10-jährigen Euroanleihen von Ägypten und der Elfenbeinküste, zwei Länder mit einem Rating von “B+”, mit 4,8% bzw. 4,6% gehandelt.

Die Käufer umspannten den gesamten Globus – von New York über London und Bahrein bis hin zu Singapur und Hongkong, berichtet Finanzministerin Oksana Markarova. “200 Investmentfonds aus 31 Ländern haben ukrainische 10-jährige Euroanleihen gekauft”, schreibt sie auf Facebook. Die Käufer waren: Vermögensverwaltungsfonds – 85%; Hedge-Fonds – 7%; Pensions- und Versicherungsfonds – 6%; Banken – 2%. Die Top-Länder waren: Großbritannien – 42%; USA – 34%; und EU – 19%. ICU prognostiziert, dass die Ukraine im März eine weitere Eurobond-Emission platzieren wird.

Landwirtschaft:

Der Brexit könnte das Vereinigte Königreich, Europas größten Lebensmittelimporteur, mit der Ukraine, Europas größtem Lebensmittelexporteur, verheiraten, argumentiert Bate Toms, Vorsitzender der Britisch-Ukrainischen Handelskammer, in einem Beitrag des Atlantic Council, Ukraine Can Feed Brexit Britain.”. Da Großbritannien die Hälfte seiner Lebensmittel importiert, fordert Toms ein Freihandelsabkommen, das die EU-Quoten und -Zölle durch einen zollfreien Lebensmittelhandel zwischen den beiden Ländern ersetzt. Toms stellt fest, dass die Ukraine Großbritannien problemlos per Bahn oder Lkw beliefern kann, und schreibt: “Wenn die Ukraine nicht durch Zölle eingeschränkt wird, sollten die ukrainischen Exporte von hochwertigem Weizen, Mais, Gerste, Geflügel und anderen wichtigen Nahrungsmitteln in der Lage sein, die gestiegene Nachfrage Großbritanniens in absehbarer Zukunft vollständig zu befriedigen, und zwar zu deutlich niedrigeren Preisen, als die EU anbieten kann.“

Logistik, Transport und Tourismus:

Am letzten Dienstag hat die Ukraine aus Angst vor dem Coronavirus für einen Monat alle Direktflüge aus China eingestellt. SkyUp und UIA werden die letzten Flüge von der Insel Hainan aus durchführen und ukrainische Touristen von Pauschalreisen nach Hause bringen. Xinhua berichtet, dass seit Montag ein Fall des Virus auf Hainan, der südlichsten Großinsel Chinas, gemeldet wurde. Sie liegt 1.600 km südlich von Wuhan, dem Epizentrum des Virus.

SkyUp ist laut Anker Report zu einer der 10 am schnellsten wachsenden Fluggesellschaften Europas geworden. Als Europas Fluggesellschaft mit dem siebtschnellsten Wachstum in Europa hat SkyUp im vergangenen Jahr 93 neue Strecken in sein Programm aufgenommen. Die Ukraine wird von anderen schnell wachsenden Fluggesellschaften – Ryanair, AirFrance, Wizz Air, Turkish, Alitalia und Lauda – angeflogen.

In den vergangenen fünf Jahren hat sich das Passagieraufkommen auf ukrainischen Flughäfen verdoppelt und ist von 10,7 Mio. im Jahr 2015 auf 24,3 Mio. im Jahr 2019 gestiegen, berichtet die staatliche Luftfahrtbehörde.

Jewhen Kravtsov ist nach 2,5 Jahren der Leitung von Ukrzaliznytsya zurückgetreten. Der Aufsichtsrat der Staatsbahn hat keine formalen Gründe für die Entlassung angegeben. Im vergangenen Herbst machte die Regierung Zelenskiy deutlich, dass sie ihren eigenen Kandidaten an die Spitze der UZ stellen will. Die Bahn ist nicht nur der größte Arbeitgeber der Ukraine, sondern spielt auch eine Schlüsselrolle in der Wirtschaft des Landes. Kravtsov sagte, die UZ werde ihm eine “nicht geringe” Entschädigung für den vorzeitigen Vertragsbruch zahlen.

Kiew hat nach Moskau und Istanbul den drittschlechtesten Verkehr in Europa, so eine neue Rangliste der niederländischen Satellitennavigationsfirma TomTom. In einer Rangliste von 416 Städten in der ganzen Welt belegte Kiew den 12. Platz, Odessa den 18., Kharkiv den 29. und Dnipro den 47. Im Jahr 2019 war der Verkehr am Donnerstagabend zwischen 18:00 und 19:30 Uhr am langsamsten. Die schlimmsten Verkehrsstaus in Kiew im vergangenen Jahr waren am 23. Januar. Während eines Jahres verbringt der durchschnittliche Kiewer Fahrer 9,5 Tage im Stau.

Im Rahmen der Bestrebungen, die Interaktionen der Bürger mit der Regierung in den nächsten fünf Jahren zu digitalisieren, können die Ukrainer nun ihren elektronischen Führerschein vorzeigen, um für einen Inlandsflug einzuchecken oder in einen Zug einzusteigen. Das Ministerium für digitale Angelegenheiten hat das Diya-Portal gestartet, das jedem Bürger elektronische Rechte und ein elektronisches Datenblatt mit einem digitalen Bild der an eine Person ausgestellten Dokumente zusammen mit einem einzigartigen QR-Code ermöglicht. Um e-Rechte oder einen digitalen Reisepass zu bestellen, muss ein Fahrer die mobile Anwendung von Diya – formal das einheitliche staatliche Webportal für elektronische Dienstleistungen – auf sein Smartphone herunterladen.

Nova Posta, der private Zustelldienst, plant, die Paketzustellung in diesem Jahr um 18-25% auszuweiten, sagt Alexander Bulba, der Direktor des Unternehmens, gegenüber Reportern. Im vergangenen Jahr sei das Geschäft um 22% auf 212 Mio. Pakete gewachsen. Mit 98% Prozent der Lieferungen im Inland will Nova Poshta seinen internationalen Service in diesem Jahr um 30% auf 4,4 Mio. Pakete ausweiten. China macht 68% des internationalen Geschäfts aus. Nach der Verdoppelung der Filialen auf 6.000 im letzten Jahr plant Nova Poshta für dieses Jahr 1.200 neue Büros und die Abholung von Schließfächern.

Infrastruktur:

Ukravtodor baut ein nationales Netz von vierspurigen, geteilten Autobahnen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h aus. In diesem Frühjahr beginnen die Arbeiten: zwei Abschnitte der M-03 in Poltawa, der 64 km lange Abschnitt der M-07 von Kovel bis zur polnischen Grenze und der 170 km lange Abschnitt der M-03 zwischen Reshetylivka und Dnipro. Mit dem Abschluss dieser Arbeiten an der 477 km langen Strecke von Kiew nach Dnipro, “wird die Fahrt statt 6,5 Stunden 4,5 Stunden dauern”, verspricht Ukravtodor.

Das größte Straßenbauprogramm in der Geschichte der Ukraine beginnt am 1. März. Die Beamten haben fünf Wochen Zeit, um die Ausschreibungen und Pläne abzuschließen, warnte Premierminister Honcharuk auf dem Forum “Ukravtodor UA Roads 2020” der staatlichen Autobahnbehörde. Der Plan sieht vor, 2,7 Mrd. Dollar für Reparaturen und den Wiederaufbau von 4.000 km Straßen auszugeben. “Wir haben eine erklärte Aufgabe – mit dem Großbau soll am 1. März begonnen werden”, sagte der Premierminister. “Sobald es das Wetter zulässt, müssen wir rausgehen und bauen.”

Gute Straßen sind ein wirtschaftlicher Multiplikator in einem Land, in dem laut Ukravtodor 90 % der Straßen in einem schlechten Zustand sind. “Je schneller wir gute Straßen bauen, desto schneller wächst unsere Wirtschaft, desto schneller können wir es uns leisten, die sozialen Standards zu erhöhen”, sagte Honcharuk bei der Tagung der Straßenbauexperten in Kiew. “Straßen sind auch Arbeitsplätze, Steuern.”

Um den Wiederaufbau von weiteren 1.000 km Straßen zu finanzieren, spricht Ukravtodor mit dem Finanzministerium über die Platzierung von Eurobonds im nächsten Sommer, erzählt Alexander Kubrakov, der neue Leiter der Agentur, dem Center for Transportation Strategies. Diese neue Finanzierung würde es Ukravtodor ermöglichen, doppelt so viele Straßen zu bauen wie die 2.350 km des letzten Jahres. Kubrakov, ein Veteran des von der EU finanzierten Better Regulation Delivery Office, sagt, dass er die Korruption eindämmen will, indem er 70 Prozent der Leiter der regionalen Autobahnbehörden ersetzt, elektronische Ausschreibungen und eine ausländische Projektaufsicht implementiert.

Ukravtodor will noch in diesem Frühjahr mit dem Bau von Flussbrücken in Krementschuk, Mykolaiv und Zaporizhia beginnen.  Die Japanische Agentur für internationale Zusammenarbeit (JICA) hat den Entwurf eines Darlehensvertrags zur Finanzierung des größten Teils der Mykolaiv-Brücke vorbereitet.

Die Autobahnbehörde plant den Bau von neun Umgehungsstraßen, die es Lkw‘s und Durchgangsverkehr ermöglichen, die Stadtzentren zu umfahren. Die Umgehungsstraßen sollen um die Städte herum gebaut werden: Beregowe, Czernowitz, Dnipro, Chmelnizkij, Lviv, Poltawa, Riwne, Schytomyr und Ternopil. “Die ukrainischen Städte sollten vom Transitverkehr befreit werden, weil dadurch die Zahl der Staus verringert und das Transitpotential des Straßennetzes verbessert wird”, so Kubrakow. “Es wird sich positiv auf die Verkehrssicherheit, die Luftqualität, die Lebensdauer der Straßenoberfläche auswirken und die Zahl der Unfälle verringern.“

Während sich die österreichische Strabag auf Ausschreibungen für Straßenbauarbeiten vorbereitet, hat die türkische Onur eine Ausschreibung für den Wiederaufbau der 40 km langen Autobahn M-05 zwischen Kiew und Odessa, von Bila Tserkva im Süden bis zur Grenze der Region Odessa, gewonnen. Die Autobahn, die als Teil des gesamteuropäischen Korridors gilt, erhält Mittel der EBRD und der Europäischen Investitionsbank.

Kohleasche und -schlacke sollen laut Kubrakov zu Schlüsselkomponenten des Straßenbelags werden.  Wie in den USA und der EU gezeigt wurde, können durch die Verwendung dieser Industrieabfälle die Kosten für den Autobahnbau um 30 % gesenkt werden. In der Ukraine fallen jährlich 7,5 Mio. Tonnen Asche und Schlackenabfälle an. Die Nutzung soll sich auf vier südöstliche Regionen mit großen Konzentrationen von Wärmekraftwerken konzentrieren: Donezk, Dnipropetrowsk, Kirowohrad und Zaporizhia. “In all diesen Regionen wollen wir auf jeden Fall Asche und Schlacke verwenden”, sagt der Leiter der Autobahnagentur.

Etwa 10% der zugewiesenen Mittel des Straßenfonds – oder 57 Mio. Dollar – wurden im vergangenen Jahr von den Regionen nicht in Anspruch genommen. Die Regionen mit den schlechtesten Ergebnissen waren: Czernowitz – 39%; Kirowograd – 34%; Schytomyr – 24%; Donezk – 22%; Cherson – 20%.

Energie und Erneuerbare Energie:

Der milde Winter in der Ukraine ermöglichte es, den Gasverbrauch im Jahr 2019 um 9% im Vergleich zum Vorjahr auf 30,5 Mrd. Kubikmeter zu senken, berichtet der Staatliche Statistikdienst. Die milden Temperaturen im Dezember drückten den Verbrauch im Jahresvergleich um 19% auf nur 3,9 Mrd. Kubikmeter.

Telekommunikation und IT:

Vodaphone Ukraine startet eine Roadshow zur Einführung von 5-jährigen, in Dollar aufgelegten Euroanleihen, berichtet Interfax Ukraine. Vodaphone wurde im vergangenen Monat von Bakcell, einem aserbaidschanischen Mobilfunkunternehmen, gekauft und ist nach Kyiv Star der zweitgrößte Mobilfunkbetreiber der Ukraine. Im April vergangenen Jahres platzierte Vodaphone Ukraine, Euroanleihen im Wert von 90 Mio. Euro mit einer Rendite von 9,2% pro Jahr. Die Organisatoren der Roadshow sind: J.P. Morgan, Raiffeisen Bank International, Dragon Capital und ICBC Standard Bank.

Arbeitsmarkt:

Die realen, inflationsbereinigten Löhne stiegen im vergangenen Jahr um 11,3%, wie der staatliche Statistikdienst mitteilte. Nominal stiegen die durchschnittlichen Monatslöhne im Vergleich zum Vorjahr um 16% auf 12.264 UAH oder 496 Dollar. Der größte Anstieg der durchschnittlichen Nominallöhne war in: Mykolajew – 26%; Riwne – 21%; Khmelnizkiy – 21%; Kiew und Dnipropetrowsk – um 19%; Saporischja, Lugansk, Donezk und Wolyn – um 17%; Ternopil, Odessa und Tscherkassy – um 16%.

Bei Ukrposchta, einem der größten Arbeitgeber der Ukraine, beträgt das durchschnittliche Monatsgehalt 6.400 UAH oder 259 Dollar. Ihor Smiliansky, CEO der staatlichen Post, sagt, das Durchschnittsgehalt habe sich seit seinem Amtsantritt vor vier Jahren fast verdoppelt.

Meinungen aus Davos:

In Davos gehört: Der beste und hellste Blick auf die Ukraine in den 2020er Jahren

IN DAVOS GEHÖRT. Vier Tage lang bot das Ukraine House Davos einigen der Besten und Klügsten der Ukraine eine Plattform, um sich auf die Ukraine in den 2020er Jahren zu freuen. Hier einige Auszüge:

Infrastrukturminister Vladyslav Krykliy will in diesem Jahr vier weitere Häfen – darunter den Fährkomplex von Tschornomorsk – und zehn Bahnhöfe zur Konzessionierung anbieten. Für die Konzessionen zum Betrieb von vier Regionalflughäfen werden Machbarkeitsstudien erstellt: Czernowitz, kherson, Lviv und Zaporizhia. Um die schlechte öffentliche Verwaltung hervorzuheben, sagte er: “Mein Favorit ist der Kiewer Hauptbahnhof. Im vergangenen Jahr hat er 2 Mio. Dollar Verlust erwirtschaftet. Nebenan machte der McDonald’s 3 Millionen Dollar. Und der Verkehr am Bahnhof ist viel höher.”

John M. Beck, Vorsitzender der Aecon Group, Kanadas größtem börsennotierten Bauunternehmen: Es wäre eine Ehre für uns, an dem aufregenden Wachstum teilzuhaben, das sich in der Ukraine ganz klar abzeichnet, insbesondere im Verkehrssektor, auf den Flughäfen und bei den Mautstraßen. Wir werden für Sie da sein. Wir werden sehr schnell zu Ihnen kommen.”

Lenna Koszarny, CEO von Horizon Capital, sagte: “Für Investoren kann sich das Zeitfenster, das sich jetzt bei Konzessionen öffnet, sehr schnell schließen. Das Fenster öffnet sich bei Konzessionen, dann sind sie für 30-35 Jahre weg.”

Dominique Piotet, Vorstandsvorsitzender von UNIT.City:Ich bin von den Möglichkeiten und Herausforderungen [in der Ukraine] mehr angeregt als bei meiner Ankunft im Silicon Valley im Jahr 2004… Ich hatte weder die Reife der in diesem Sektor tätigen Unternehmen noch ihre globale Perspektive und ihren Ehrgeiz zu schätzen gewusst. Die Erkenntnis, dass die Ukraine eine Wiege der Technologieinnovation der nächsten Generation ist, ersetzte schnell meine Vorstellung von einem qualifizierten, kostengünstigen Zielort für die Auslagerung mit einer Reihe von inländischen Start-ups”.

Maciej Zielinski, CEO, Generaldirektor von Siemens Ukraine, prognostiziert, dass der 3D-Druck bald von Antonov, Turboatom und dem Paton-Institut zur Herstellung von Teilen verwendet werden wird.Was ist 3D-Druck?” fragte er das Panel “Ukraine als Europas nächstes industrielles Kraftzentrum”. “Es ist das Schweißen. Paton ist Weltmeister im Schweißen.” In den letzten drei Jahren hat Siemens sein Geschäft in der Ukraine verdoppelt – eine Wachstumsrate, die in den nächsten drei Jahren beibehalten werden soll.

Matt Simpson, CEO der Black Iron Inc. in Toronto, sagt voraus, dass der Bau der 750 Mio. Dollar teuren Eisenmine in Kriviy Rih in einem Jahr beginnen wird. Im Juli letzten Jahres hat Präsident Zelenskiy das riesige Bergwerk, sieben Kilometer von seiner Heimatstadt entfernt, befürwortet. “Früher war es schwierig, Treffen zu organisieren”, erinnerte sich Simpson. “Als Zelenskiy in die Ukraine zurückkehrte, traf ich mich mit dem Premierminister, dem Wirtschaftsminister und dem Verteidigungsminister.“

Dmytro Sennychenko, Leiter des State Property Fund der Ukraine, ändert die Verwaltung der staatlichen Unternehmen, um den transparenten und wettbewerbsfähigen Verkauf von Vermögenswerten zu erleichtern. Wir werden in diesem Jahr mehr als 500 Vermögenswerte privatisieren”, sagte er. “Wir wissen, dass der Buchwert nicht dem Marktwert entspricht. Es gibt Giftpillen, Gerichtsverfahren. Ich baue eine Maschine, um sie in transparente Unternehmen zu verwandeln.”

Oleh Sentsov, Filmemacher: “Ich hoffe, dass es den neuen Behörden gelingt, die Korruption zu bekämpfen und Investitionen zu fördern”, sagte Sentsov, der im vergangenen Herbst nach fünf Jahren in russischen Gefängnissen freigelassen wurde. “Wenn die russische Bevölkerung unseren Erfolg sieht, wird sie anfangen, einen Wechsel ihrer eigenen Regierung zu fordern.“

Johan Eliasch, Vorsitzender und CEO von Head:Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Sie nicht nur 50 Mrd. Dollar, sondern 100 Mrd. Dollar in die Ukraine bekommen, aber all das hängt vom Vertrauen ab – und Vertrauen kommt oft durch Mundpropaganda.“

David Arakhamia, Sekretär des Nationalen Investitionsrates: “Das aktuelle Arbeitsgesetz ist wirklich kommunistisch, nicht sozialistisch. Alle Unternehmen, mit denen wir sprechen, sagen: ‘Wir würden 20-30% mehr Leute unter einem liberaleren Kodex einstellen’… Als Politiker ist mein Schlüsselindikator, dass mindestens 25-30 ursprünglich ukrainische Unternehmen an anderen Börsen gelistet sind”.

Jurij Kosyuk, MHP-CEO, über Arbeitsmigration nach Polen:Wir haben praktisch keine Ingenieure und Techniker verloren. Wir haben ihre Gehälter erhöht, wir haben begonnen, auf sie zu hören”.

Lenna Koszarny, CEO von Horizon Capital: “Wenn die Ukraine es richtig macht, könnte das Land sehr wohl den wirtschaftlichen Aufschwung Kolumbiens nach der Reform nacheifern – es wuchs ab 2004 zehn Jahre lang jährlich um 13%; die Philippinen – sie wuchsen von 2001 bis 2014 jährlich um 9%; die Slowakei – sie wuchs von 2000 bis 2014 jährlich um 17%, und andere Erfolgsgeschichten, die durch die Konzentration auf Strukturreformen, die Anziehung beträchtlicher ausländischer Direktinvestitionen und erheblich wachsende Exporte vorangetrieben wurden.“

Julia Kowaljow, stellvertretende Leiterin des Büros des Präsidenten der Ukraine, versprach, dass bis Oktober ein internationales Schiedsverfahren eingeführt wird. “Wir wollen, dass die ausländischen Investoren einen Raum haben, in dem sie mit fairer Gerechtigkeit unterstützt werden können”.

Andriy Koboljew, CEO von Naftogaz, sagte: Mindestens 10 Mrd. Kubikmeter Gas können jetzt in der Ukraine zum Nutzen der EU gelagert werden, was mehr Sicherheit schafft. Darüber hinaus erwarten wir, dass eine übermäßige Belieferung des europäischen Gasmarktes zu geringeren Margen führt und damit mehr Gewinn für die Ukraine schafft.“

Janusz Kopacs, Direktor des Energy Community Secretariat:Das größte Risiko sehe ich nicht im Gassektor – die Reformen wurden zu 80% umgesetzt – sondern im Strommarkt. Er ist derzeit sehr wackelig. Dies ist der nächste Schritt. Ich hoffe, dass es in einem Jahr eine weitere Erfolgsgeschichte geben wird”.

Mischa Rogalsky, Mitbegründer der Monobank: “Wir haben eine Katze in unsere App aufgenommen. Die Leute liebten die Katze so sehr, dass sie eine Kopeke übertragen haben, um die Katze zu sehen. Wir haben Humor ins Bankgeschäft gebracht.”

Sonstiges:

60% der Ukrainer halten Präsident Zelenskiy für den wichtigsten Reformmotor des Landes, so eine landesweite Umfrage der Ilko Kucheriv Democratic Initiatives Foundation. Vor einem Jahr sagten in einer Antwort auf dieselbe Frage von derselben Umfragegruppe nur 24%, dass Präsident Poroschenko der wichtigste Reformmotor der Ukraine sei. In der neuen, im Dezember durchgeführten Umfrage nannten die Befragten “Oligarchen” – 51% – und “Bürokraten” – 43% – als die beiden größten Reformblockierer.

Die World Trade Association hat das World Trade Center Kyiv lizenziert, berichtet Henry Shterenberg, der Präsident der neuen Organisation. Das World Trade Center Kyiv soll Ende dieses Jahres im Hotel- und Bürokomplex Ramada Encore an der Stolychne-Autobahn, 15 km südlich des Zentrums von Kiew, eröffnet werden. Weltweit gibt es 328 World Trade Center in 91 Ländern.

Die wöchentliche deutsche Version der Ukraine Business News wird in Zusammenarbeit mit unserem Partner Henniger Winkelmann Consulting erstellt. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.hwc.com.ua.

The weekly German version of Ukraine Business News is produced in cooperation with our partner Henniger Winkelmann Consulting. For further information, please visit www.hwc.com.ua.