Background Image

Dienstag, 14. Juli 2020

Volks- und Finanzwirtschaft: Nettoabfluss ausländischer Investitionen... Wirtschaftsministerium schätzt: BIP von Januar bis Mai um 5,9% geschrumpft; Banken schließen in Q2 304 Filialen; Inflation im Juni bei 2,4%...
James Brooke
by James Brooke
UBN Morning News is reported and written by James Brooke, a former New York Times foreign correspondent and Bloomberg Moscow Bureau Chief
  • Volks- und Finanzwirtschaft: Nettoabfluss ausländischer Investitionen; Wirtschaftsministerium schätzt: BIP von Januar bis Mai um 5,9% geschrumpft; Banken schließen in Q2 304 Filialen; Inflation im Juni bei 2,4%; Währungsreserven der Ukraine erreichten 28,5 Mrd. Dollar; EIB-Darlehen für Restaurierung öffentlicher Gebäude; Weltbank-Darlehen in Aussicht; Rückschlag für Corporate Governance?; Smoliy: Update, Hintergründe und Meinungen
  • Logistik, Transport und Tourismus: Visit Ukraine Today – Antworten für einreisende Ausländer; EU-Einreise für Ukrainer limitiert; Flugverkehr aus Kiew nimmt allmählich zu; Ryanair, FlyDubai; Air France and Pegasus Airline – Updates; Reiseoptionen für Ukrainer; Ecolines nach Moskau und St. Petersburg; Weitere Grenzübergänge zu Belarus geöffnet; Paketzustellungen von Nova Posta deutlich gewachsen; Containerverkehr und Frachtumschlag gestiegen
  • Landwirtschaft: Ukraine exportierte Rekordmenge; Regierung kann Weizenexporte um 15% auf 17,2 Mio. Tonnen reduzieren; China autorisiert vier ukrainische Produzenten von Rapsschrot
  • Automobilmarkt: Produktionskooperation zwischen Caris und Yuzhmash; Verkäufe von Neuwagen gestiegen
  • Energie und Erneuerbare Energien: NBT plant weiterhin 1,2 Mrd. Euro-Projekt; Stromverbrauch gesunken
  • Einzelhandel: Handel erholt sich am schnellsten; Besucherzahlen sinken – Verkäufe steigen
  • Sonstiges: Yalta European Strategy Konferenz wird um ein Jahr verschoben

Volks- und Finanzwirtschaft:

Nach fünf Jahren bescheidener Zuflüsse ausländischer Direktinvestitionen verzeichnete die Ukraine in den ersten fünf Monaten dieses Jahres einen Nettoabfluss ausländischer Investitionen in Höhe von 1,5 Mrd. US-Dollar. Im vergangenen Jahr zog die Ukraine ausländische Direktinvestitionen in Höhe von 1,9 Mrd. Dollar an, berichtet Ukrstat. Etwa ein Viertel der „ausländischen“ Investitionen im Jahr 2019 kamen aus Zypern, vermutlich ukrainische und russische Gelder.

Das Wirtschaftsministerium schätzt, dass das BIP der Ukraine von Januar bis Mai, dem Höhepunkt des Covid-Lockdowns, um 5,9% geschrumpft ist. Da sich die Wirtschaft zu erholen beginnt, reichen die Schätzungen für die Entwicklung des BIP zum Jahresende von -4 bis -8%. Im Juni erreichte der Index der Geschäftserwartungen der Ukrainischen Nationalbank 45,5 Punkte, gegenüber 29,9 Punkten im April. Unter 50 deutet auf einen gewissen Pessimismus hin.

Nach einer Prognose der Europäischen Kommission wird das BIP der Eurozone in diesem Jahr um 8,7% zurückgehen und 2021 um 6,1% wachsen. Unter den großen Volkswirtschaften: Deutschland -6,3% im Jahr 2020, dann +5,3% im Jahr 2021; Frankreich -10,6%, dann +7,6%; Italien -11,2%, dann +6,1%; und Spanien -10,9%, dann +7,1%.

    Im zweiten Quartal schlossen die ukrainischen Banken dauerhaft 304 Bankfilialen oder 4% der 7.884 im ersten Quartal insgesamt, berichtet die Zentralbank. Die staatliche Oschadbank schloss 8% ihrer Zweigstellen und beendete den Juni mit 2.097, der größten Zahl im Land.

    Die Jahresinflation lag im Juni bei 2,4%, etwas höher als 1,7% im Mai. Im vergangenen Jahr betrug die Inflation 4,1%, weniger als die Hälfte der im Jahr 2018 verzeichneten 9,8%. Präsident Zelenskiy sagte dem ehemaligen Zentralbankgouverneur Yakiv Smoliy, er wolle, dass die Inflation in diesem Jahr auf 9-10% ansteigt. Zelenskiy ist der Ansicht, dass die Regierung durch das Drucken von Geld das Haushaltsdefizit decken und bis zu den Kommunalwahlen am 25. Oktober Anzeichen für wirtschaftliches Wachstum erzeugen kann.

    Die Währungsreserven der Ukraine erreichten am 1. Juli 28,5 Mrd. Dollar, den höchsten Stand seit acht Jahren, berichtet die Nationalbank der Ukraine. Der IWF stockte die Reserven gegenüber dem Stand vom 1. Juni um 12% auf und zahlte am 12. Juni seine erste Tranche in Höhe von 2,1 Mrd. Dollar ein. Diese Einzahlung löste zusätzliche Einlagen der EU und der Weltbank in Höhe von Hunderten Mio. Dollar aus.

    Die Europäische Investitionsbank könnte der Ukraine ein zinsgünstiges Darlehen in Höhe von 340 Mio. Euro für die Restaurierung öffentlicher Gebäude – Schulen, Krankenhäuser, Straßen und Wasserversorgungssysteme – in der Ostukraine, in den weitgehend von der Regierung kontrollierten Gebieten Donezk und Luhansk, gewähren. Ziel ist die Verbesserung der Infrastruktur in Gebieten, die mit der großen Zahl von Menschen zu kämpfen haben, die durch den Krieg mit Russland vertrieben wurden.

    Der Stabschef des Präsidenten, Andriy Yermak, erörterte mit der neuen Vizepräsidentin der Weltbank für Europa und Zentralasien, Anna Bjerde, ein Darlehen von 350 Mio. Dollar an die Ukraine. Das Geld würde in den Aufbau staatlicher Institutionen zur Unterstützung eines privaten Marktes für landwirtschaftliche Flächen und in die Verbesserung der Corporate Governance fließen.

    Das Finanzministerium verkaufte auf Ihrer wöchentlichen Auktion Griwna-Staatsanleihen im Wert von 11,7 Mio. Dollar, der niedrigste Betrag seit Ende Mai. Der Hauptverkäufer – im Wert von 10,8 Mio. Dollar – war die 3-Monats-Anleihe. Sie wurde mit einer Jahreszins von 7,24% verkauft. Seit Anfang des Jahres ist der ausländische Besitz von Griwna-Staatsanleihen um 11% auf heute 3,7 Mrd. Dollar zurückgegangen.

    Als großer Rückschlag für die Corporate Governance könnten „vorübergehende“ Gehaltskürzungen aus der Covid-Zeit für unabhängige Aufsichtsräte, die während der Poroschenko-Ära für staatliche Unternehmen – Naftogaz, Privatbank, Ukreximbank und Ukrzaliznytsia – eingerichtet wurden, dauerhaft sein. Timothy Ash schreibt: „Zyniker würden argumentieren, dass die Befürworter die staatliche Gehaltsobergrenze vorantreiben, um unabhängige Aufsichtsräte zu verdrängen und staatliche Unternehmen für die weitere Ausbeutung durch oligarchische und korrupte Interessen zu nutzen“.

    Alexander Paraschiy von Concorde Capital schreibt über den erklärten Wunsch Zelenskiy‘s, den Griwna zu schwächen, mehr Geld zu drucken und die jährliche Inflation von 2% auf 10% zu erhöhen: Mittelfristig könnte eine solche Überprüfung der Ziele zu großen Ungleichgewichten führen, einschließlich hoher Inflation und Währungsschocks. Zumindest machen solche Risiken die Lokalwährungsanleihen der Ukraine derzeit für Investoren unattraktiv“.

    Zitat des Tages: Yakiv Smoliy, ehemaliger Gouverneur der Nationalbank der Ukraine, berichtete der LB.ua von Fernsehkommentatoren, die die Ukraine zu einem Alleingang ohne zinsgünstige Kredite und Hilfen von IWF, EU, EBRD, Weltbank usw. drängten: „Sie können sagen, was Sie wollen, aber ohne externe Finanzierung kann die Ukraine heute nicht existieren“.

    Halloween im Juli? Särge und Trauerkränze wurden am Mittwochabend am Eingang der bewachten Residenz von Smoliy hinterlassen. Trotzig nannte der Pressedienst der Ukrainischen Nationalbank diese Art von Belästigung einen neuen KPI oder Key Performance Indicator: „Wir tun unsere Arbeit – und sie bringen Särge und Kränze in unsere Häuser.“

    Frisch von der Säuberung der Führung der Zentralbank, sagte Präsident Zelenskiy den Wirtschaftsführern, dass der Wechselkurs der Ukraine dem Kurs im Staatshaushalt entsprechen sollte – 30 Griwna zum Dollar. Das entspräche einer Abwertung von 11% gegenüber dem heutigen Kurs der Ukrainischen Nationalbank – 26,95 Griwna gegenüber dem Dollar. Im vergangenen Dezember festigte sich der Griwna auf einen neuen Höchststand von 23,22 Griwna zum Dollar. Der heutige Kurs ist um ein halbes Prozent schwächer als vor einem Jahr.

    „Unternehmen verloren Millionen und schlossen wegen dieses Kurses – das ist wahr“, sagte er Wirtschaftsführern in Chernivtsi, berichtet Interfax-Ukraine. „Wir haben seit Beginn meiner Amtszeit, seit [dem letzten] Sommer dagegen angekämpft… Wir haben allen gesagt: Wie können wir leben, wenn unser Budget mit 30 Griwna je US-Dollar kalkuliert ist, und Sie sehen, welchen Griwna wir haben? Man hat uns gesagt, dass dies Marktbedingungen sind, dass die Bank unabhängig ist usw.“.

    Zelenskiy zielte auf Valeria Gontareva, die ehemalige Leiterin der Zentralbank. Aus dem Londoner Selbstexil drängte sie den IWF, ihr Geld zurückzufordern, falls der Präsident der Ukraine die Unabhängigkeit der Zentralbank verwässert. Der Präsident erwiderte: „Es gibt genug Menschen, die der Ukraine aus dem Ausland ‚helfen‘. Aber wir wissen, wie viele ukrainische Unternehmen, die gerade wegen dieses Wechselkurses geschlossen wurden“.

    Der Staatssicherheitsdienst (SBU) ging einen eher zensuralen Weg und schrieb auf Facebook, dass er „es für unzulässig hält, Erklärungen abzugeben, die der nationalen Sicherheit des Staates, insbesondere im finanziellen und wirtschaftlichen Bereich, schaden und die Situation im Land beeinträchtigen könnten. Wir fordern alle Expatriates dringend auf, solche zweideutigen Äußerungen zu unterlassen und sich um die nationalen Interessen der Ukraine zu kümmern und keine Panik in der Bevölkerung zu säen und die wirtschaftliche Stabilität des Staates zu erschüttern“.

    Paraschiy schreibt zur Bitte des Staatssicherheitsdienstes, dass ‚ehemalige Beamte‘ davon absehen sollten, die Finanzen des Landes zu kommentieren: „Die Kommentare des SBU zu [Valeria] Gontareva mögen für internationale Beobachter komisch aussehen, aber sie sind für uns der jüngste Anlass zur Sorge. Zum Beispiel könnte der SBU seine Aufmerksamkeit auf eben diese Nachrichtenanalyse lenken (vorausgesetzt, jemand übersetzt sie ins Ukrainische oder Russische) und uns „warnen“, dass unser Kommentar zu den lokalen Anleihen im vorigen Absatz die finanzielle Stabilität der Ukraine bedroht. Solche „Warnungen“ einer Strafverfolgungsbehörde, die ihre Grenzen in einer demokratischen Gesellschaft überschreitet, gab es in der Ukraine nicht einmal unter der für ihre Autokratie bekannten Yanukovych-Regierung“.

    Tim Ash schreibt aus London: „SBU fordert Gontareva, Smoliy und Churiy auf, den Mund zu halten, während Zelenskiy und seine Crew die NBU übernehmen… Es ist klar, dass Zelenskiy ein Team in der NBU haben will, das nach seiner Pfeife tanzt, die Leitzinsen senkt und den Griwna schwächt, um das Wachstum anzukurbeln.“

    Es wird wahrscheinlich keine weiteren [IWF-]Tranchen an die Ukraine geben, es sei denn, der neue Gouverneur der NBU ist für den IWF akzeptabel und seine Bedingungen werden erfüllt„, schreibt Robert Homans in einem Artikel der bne IntelliNews mit der Überschrift “Smoliy’s Resignation and the soft coup underway in Ukraine.”Die Definition eines „sanften Putsches“ ist ein gewaltsamer Wechsel der Regierungskontrolle, aber ohne Anwendung physischer Gewalt“, schreibt er. Er listet „Euromaidan-Reformer“ auf, die in den letzten 90 Tagen aus der Regierung entfernt wurden: „Diese Entwicklungen könnten den Zustrom von Bestechungsgeldern in der Ukraine zum wahrscheinlichen Nutzen der Putschisten erhöhen, ein Zustrom, der von vielen derer, die von ihren Posten entfernt wurden, gestoppt wurde“.

    Yakiv Smoliy trat als Chef der ukrainischen Zentralbank zurück, nachdem Präsident Zelenskiy neun Monate lang Druck ausgeübt hatte, die Zinssätze zu senken und mehr Geld zu drucken. „Mir wurde klar, dass ich den Präsidenten fragen musste, ob ich zurücktreten sollte – er sagte ja“, erzählt Smoliy der LB.ua von seinem Treffen mit Zelenskiy am 30. Juni. „Wir sind alle erwachsen. Mir wurde einfach klar, dass ich gehen muss… Ich habe aus dem Kontext verstanden, dass ich zurücktreten muss.“

    Auf die Frage nach dem Zeitpunkt – jetzt oder im Herbst – antwortete Zelenskiyjetzt„, sagte Smoliy in einem Interview mit 6.800 Wörtern, das er im Büro der Ukrainischen Nationalbank führte, das er zwei Jahre lang inne hatte. Der Präsident wollte der Rada die Zeit geben, den Rücktritt zu akzeptieren und einen Nachfolger zu bestimmen, bevor das Parlament am 17. Juli für sechs Wochen in die Pause geht.

    Der Zeitpunkt ruinierte die Platzierung von Eurobonds im Wert von 1,75 Mrd. Dollar durch das Finanzministerium. Bevor das Angebot zurückgezogen wurde, waren die Anleihen viermal überzeichnet, und die Renditen waren um 50 Basispunkte auf 7,3% gefallen. „Das Finanzministerium hat sehr richtig reagiert“, sagte Smoliy. „Wäre das Geld verschwunden, bevor die Anleger vom Rücktritt des NBU-Vorsitzenden erfahren hätten, hätte es einen noch größeren Skandal gegeben. Es würde von den Investoren als Täuschung empfunden werden, wenn man sagt, dass das Finanzministerium vom Rücktritt wusste, die Investoren aber nicht.“

    Ein Thema, das sich durch das Interview zieht, ist, dass Zelenskiy seinen eigenen ernannten Zentralbankgouverneur haben möchte, einen Beamten, der auf Telefonanrufe aus dem Büro des Präsidenten positiv reagiert. „Wie viele Leute haben mich aus dem Büro des Präsidenten angerufen mit der Frage, wann wir den Diskontsatz senken werden„, erinnert er sich. Um das Wirtschaftswachstum anzukurbeln, wünscht sich das Team des Präsidenten einen schwächeren Wechselkurs, eine höhere Inflation und niedrigere Zinssätze.

    Um mit dem IWF und den westlichen Kreditgebern auf Kurs zu bleiben, sagte Smoliy, die Zentralbank bleibe unabhängig vom Druck des Präsidenten und der Rada.Weder der IWF, noch die Weltbank, noch irgendein Unternehmen arbeiten mit Einzelpersonen, sie arbeiten mit der Institution“, sagte Smoliy, der aus dem Privatsektor kommt. „Alle werden auf eine Botschaft des neu ernannten Gouverneurs warten. Was wird er tun? Wenn er die Politik der Nationalbank nicht ändert, wird er sofort erklären, dass er versuchen wird, unabhängig zu sein, die Unabhängigkeit der Institution aufrechtzuerhalten, einen schwankenden Wechselkurs beizubehalten, weiterhin Inflationsziele zu verfolgen, den Haushalt nicht zu finanzieren, kein Geld zu drucken – dies wird ein klares Signal sein“.

    Smoliy beklagte sich auch über den Druck von Ihor Kolomoisky, der die Kontrolle über die Privatbank zurückgewinnen will. Es gab laute, bezahlte Kundgebungen vor dem Zentralbankgebäude und vor seinem Wohngebiet.  „Pferde, Menschen, Orchester, Trauermärsche. Meine Frau und ich wurden gezwungen, in eine Wohnung zu ziehen, deren Adresse sie nicht kannten.“

    Alexander Paraschiy von Concorde Capital schreibt über Smoliy’s Interview: „Angesichts (1) der jüngsten Äußerungen westlicher Institutionen, die über die Unabhängigkeit der NBU besorgt sind, (2) der Entfernung von Smoliy und Oleh Churiy zur Zufriedenheit von Zelenskiys Entourage, (3) Smoliys Anschuldigungen wegen politischen Drucks und (4) dessen, was NBU-Ratsmitglied Vitaliy Shapran über die de facto „Traditionen“ der Ukraine bestätigte, ist es offensichtlich, dass der Präsident dabei ist, die Kontrolle über die Geldpolitik der NBU zu übernehmen. Westliche Institutionen haben ein Recht darauf, sich über die Bedrohung der Unabhängigkeit der Bank, die zu den Spitzenleistungen der Poroshenko-Regierung gehörte, Sorgen zu machen“.

    Der IWF sollte die Zahlungen an die Ukraine aussetzen, wenn die Regierung des Landes keinen unabhängigen Zentralbankgouverneur ernennt, wie Valeria Gontareva, ehemalige Gouverneurin der Nationalbank der Ukraine, gegenüber der Nachrichtenseite der Zentralbank erklärt. Gontareva stellt fest, dass ihr Nachfolger Smoliy nur drei Wochen, nachdem die Ukraine 2,1 Mrd. Dollar an IWF-Hilfe erhalten hatte, als Gouverneur abgesetzt wurde, und sagt aus dem Londoner Selbstexil, dass Zelenskiys Team „den IWF getäuscht“ habe. „Sie warteten, bis sie die erste Tranche der IWF-Hilfe hatten, und übten dann noch mehr Druck auf Smoliy aus“, so Gontareva.

    Wenn Präsident Zelenskiy keinen Zentralbankgouverneur ernennt, der bereit ist, sich gegen Ihor Kolomoisky zu stellen, sollte der IWF sein Geld zurückverlangen, fügt sie hinzu. „Diese Tranchen wurden im Rahmen der Vereinbarung über die Unabhängigkeit der Zentralbank und die Wirtschaftsreform gezahlt“, sagt sie. „Wenn diese Bedingungen nicht mehr wirksam sind, sollte der IWF sagen, dass die Ukraine ihre Hilfe zurückzahlen muss“. Der IWF hat keine öffentliche Erklärung abgegeben, seit Smoliy ausgeschieden ist.

    Der IWF verschiebt seinen geplanten „Inspektionsbesuch“ und wartet vermutlich ab, wen Präsident Zelenskiy als Gouverneur für die ukrainische Nationalbank nominieren wird. Da das Parlament am 17. Juli seine Sommerpause einlegt, scheint es unwahrscheinlich, dass die Rada drei vom IWF gewünschte Maßnahmen rechtzeitig verabschieden wird: einen neuen, glaubwürdigen Gouverneur für die Zentralbank, ein Tarifgesetz für erneuerbare Energien und eine Justizreform.

    Im jüngsten Schritt gegen die Reformer in der Zentralbank beschloss der Rat der Nationalbank der Ukraine, den Vertrag des stellvertretenden Gouverneurs Oleh Churiy nicht zu verlängern. Die Ankündigung erfolgte durch den Ratsvorsitzenden Bohdan Danylyshyn, der sich um die Nominierung zum Gouverneur bemüht.

    Der Gouverneur der Nationalbank, Yakiv Smoliy, ging mit einem Knall und warte die gesamte Rada, Minuten bevor die Parlamentarier seinen Rücktritt akzeptierten:Im vergangenen Jahr gab es vor der Zentralbank bezahlte Kundgebungen, an denen Gesetzgeber beteiligt waren, die in diesem Saal sitzen. Mein Haus und die Häuser meiner Abgeordneten sind seit einem Monat von Demonstranten blockiert. Es war ein ganzes Jahr des systematischen Drucks… Im vergangenen Jahr gab es Zusammenkünfte, an denen Regierungsbeamte und der Präsident teilnahmen, bei denen wir aufgefordert wurden, die Wirtschaft mit Geld zu überschwemmen, die Grundprinzipien des Bankensystems aufzuheben und einen für Exporteure günstigen Griwna-Wechselkurs festzulegen… Dies ist ein Protest, ein Signal, eine Warnung, eine rote Linie. Mit meinem Rücktritt versuche ich, weitere Versuche zu verhindern, die institutionelle Basis der Zentralbank zu untergraben“.

    Die Wirtschaft der Ukraine fiel im zweiten Quartal um 10% gegenüber dem Vorjahr, so die Konsensprognose der monatlichen Analystenumfrage von Reuters. Dies wäre der stärkste Rückgang seit dem im zweiten Quartal 2015 verzeichneten Rückgang um 14,5 %, den wirtschaftlichen Folgen der Annexion der Krim durch Russland und des Kriegsausbruchs im industriellen Osten. Für dieses Jahr prognostizieren die Ökonomen einen Rückgang des BIP um 5,5% im dritten Quartal und um 3% im vierten Quartal.

    Der Name von Präsident Zelenskiy’s Kandidat für das Amt des Gouverneurs der ukrainischen Zentralbank wird diese Woche der Rada vorgelegt werden, so die Abgeordnete Iryna Vereshchuk gegenüber Interfax-Ukraine.  Die Rada stimmte mit großer Mehrheit – 286 von 424 Mitgliedern – für den Rücktritt von Yakiv Smoliy, der das Amt drei Jahre lang in der Nationalbank der Ukraine innehatte. Smoliys siebenjährige Amtszeit sollte 2025 auslaufen, aber er trat zurück und beklagte sich über den anhaltenden politischen Druck. Er warnte die Rada vor „systematischem politischen Druck, Entscheidungen zu treffen, die wirtschaftlich nicht gerechtfertigt sind und die der ukrainischen Wirtschaft langfristig teuer zu stehen kommen könnten“.

    Kateryna Rozhkova, jetzt amtierende Zentralbankgouverneurin, warnte vor „roten Linien„, insbesondere vor der Unabhängigkeit der Bank und „dem Recht der Nationalbank, Entscheidungen unabhängig von politischen Wünschen zu treffen, aber nur mit dem Ziel, die makrofinanzielle Stabilität zu erhalten„. Sie sagte Reportern: „Es ist auch unzulässig, die Druckerpresse einzuschalten, es ist unzulässig, bankrotte Banken an ihre früheren Eigentümer zurückzugeben„.

    Unter Smoliy senkte die Zentralbank die jährliche Inflation auf 2%, stabilisierte die Währung und senkte den Leitzinssatz von 18% auf 6%. Einer neuen Umfrage zufolge ist die niedrige Inflationsrate der Ukraine für 94% der Befragten akzeptabel, und 88% sind gegen eine Schwächung des Griwna. Fast 90% der Gradus Research-Umfrage stimmten der Aussage zu, dass Inflation und Abwertung den Oligarchen und nicht den einfachen Menschen zugutekommen. Einige Politiker argumentieren, dass die Wirtschaft der Ukraine mit einer Inflationsrate von 10% und einer Abwertung von 10% schneller wachsen wird.

    Im vergangenen Monat machte die geschäftsführende Direktorin des IWF, Kristalina Georgieva, die Nichteinmischung in die Unabhängigkeit der Zentralbank zur Bedingung für das IWF-Geschäft über 5 Mrd. Dollar. Premierminister Shmyhal sagte zu Savik Schusters „Freedom of Speech“-Programm, der IWF habe „angespannt, aber mit Zurückhaltung“ reagiert. „Wir arbeiten weiterhin zusammen„. Am 20. Juli erwartet er die Unterzeichnung eines Memorandums über den Erhalt von 1,2 Mrd. Euro an EU-Finanzhilfe. Analysten spekulieren, dass diese Hilfe und eine zweite IWF-Tranche im September vom Kaliber des von Zelenskiy vorgeschlagenen Zentralbankgouverneurs abhängen könnten.

    Timothy Ash schreibt:Dies ist vielleicht die wichtigste Einstellung, die Zelenskiy während seiner Präsidentschaft machen wird. Es gibt keinen Raum für Fehler, wie es jetzt bei der Kabinettsumbildung im März der Fall zu sein scheint“.

    Logistik, Transport und Tourismus:

    Um die Fragen von Ausländern zur Einreise in die Ukraine zu beantworten, hat die Regierung Visit Ukraine Today gestartet, eine Internetseite, die Informationen über Ein- und Ausreisebestimmungen für ausländische Reisende bietet, die die Ukraine besuchen wollen. Die Website enthält Informationen zur Selbstisolierung und zur Krankenversicherung. Sie zeigt auch, wie man einen COVID-19-PCR-Test durchführt und die Ergebnisse über die „Dii vdoma„-Anwendung zur Ausreise-Selbstisolierung einreicht.

    Die EU erlaubt Ukrainern die Einreise zu Studien- und Geschäftszwecken, zum Arbeiten, zur Gesundheitsfürsorge, Diplomatie, zum Transit und zur Beförderung mit Lastkraftwagen, so Dmytro Kuleba, Außenminister der Ukraine: „Es wird ein dokumentierter Nachweis über die Notwendigkeit der Einreise verlangt. Grenzschutzbeamte an verschiedenen Kontrollpunkten können die Regeln unterschiedlich auslegen.“

    Der Flugverkehr aus Kiew nimmt allmählich zu, mit den aktuell planmäßigen Abflügen von insgesamt 44 aus Kiew Boryspil und 14 aus Kiew Sikorskiy. Die beiden Flughäfen werden diesen Monat voraussichtlich insgesamt 200.000 Passagiere abfertigen, etwa 20% des Niveaus vom letzten Juli.

    Im Juni wurden in Boryspil 48.398 Passagiere abgefertigt, 97% weniger als im Juni 2019 – 1.532.580. Der Linienflugverkehr wurde erst am 15. Juni wieder aufgenommen.

    Die Zahl der Flugzeuge im ukrainischen Luftraum ist im Juni gegenüber Mai um 42% gestiegen, liegt aber immer noch 87% niedriger als im Juni letzten Jahres. Inlandsflüge gingen im Juni gegenüber dem Vorjahr um 54%, internationale Flüge um 89,5% und Transitflüge um 91% zurück, berichtet die staatliche Flugsicherungsbehörde UkrSATSE.

    Ryanair nahm die Flüge zwischen der Ukraine und Italien wieder auf. Ryanair fliegt nun zwischen Mailand Bergamo und Kharkiv, Kiew Boryspil, Lviv und Odessa. Sie wird auch von ukrainischen Flughäfen nach Bologna, Catania und Rom fliegen.

    Mit der Wette, dass sich der Flugverkehr im nächsten Jahr normalisieren wird, wird Ryanair im kommenden Sommer fünf neue Strecken zwischen Lviv und fünf italienischen Städten einrichten: Bari, Neapel, Palermo, Turin und Treviso (Venedig). Am vergangenen Montag flog Ryanair ihren ersten Ukraine-Italien-Flug seit März – von Kiew Boryspil nach Mailand Bergamo. Das Billigflugunternehmen sagt, dass es in diesem Sommer 11 ukrainisch-italienische Strecken mit einer Frequenz von 28 pro Woche fliegen wird. Die Flüge richten sich an ukrainische Frauen, die als Pflegekräfte in Norditalien arbeiten.

    Nachdem 12 Ryanair-Passagiere aus Kiew Boryspil drei Tage lang auf dem Athener Flughafen festgehalten wurden, bittet Ryanair nun darum, dass alle Passagiere, die aus der Ukraine fliegen, bestätigen, dass sie die Seite Flug- und Passagierbeschränkungen von Ryanair gelesen haben.

    Flydubai nimmt die Flüge zwischen Kiew Boryspil und Dubai wieder auf. Die Flüge werden dreimal wöchentlich stattfinden.

    Die türkische Fluggesellschaft Pegasus Airlines hat ihre Flüge zwischen dem Istanbuler Flughafen Sabiha Gökçen und drei ukrainischen Städten wieder aufgenommen: Kharkiv, Lviv und Zaporizhia. Darüber hinaus plant die Fluggesellschaft, von Kiew Sikorsky nach Ankara, Bodrum und Dalaman zu fliegen.

    Air France nimmt die regelmäßigen Flüge zwischen Paris Charles de Gaulle und Kiew Boryspil wieder auf. Die Flüge werden bis zum 24. August zweimal wöchentlich stattfinden. Danach wird die Frequenz auf dreimal wöchentlich steigen.

    Flüge aus der Ukraine landen wieder in Hurghada und Sharm el Sheikh, Ägypten, berichtet die Nachrichtenseite Independent Egypt.

    Polen verhängte erneut eine zweiwöchige Quarantäne für aus der Ukraine ankommende Passagiere.

    Ukrainische Flüge kehrten am Samstag nach Montenegro zurück. Da die Charterflüge in diesem Sommer fast täglich ankommen sollen, müssen ukrainische Touristen mit Bescheinigungen über negative Ergebnisse von Coronavirus-Tests ankommen, die max. 72 Stunden vor dem Flug durchgeführt wurden. Ukrainische Touristen müssen keine Covid-Tests mehr machen, um nach Montenegro einzureisen, berichtet das Institut für öffentliche Gesundheit des Adriastaates. SkyUp und Windrose fliegen von Kiew Boryspil nach Tivat, dem größten Flughafen Montenegros.

    Unter den 23 Ländern, die Touristen aus der Ukraine aufnehmen, befinden sich: Großbritannien, USA, Südkorea, Albanien, Kroatien, Montenegro, Nordmazedonien, Serbien, Ägypten, Türkei, Dubai, Irak, Iran, Weißrussland und Äthiopien.  Mehrere Länder verlangen Visa und einige verlangen Covid-Free-Zertifikate.

    Die Türkei hofft, dass in diesem Monat 100.000 Ukrainer Antalya besuchen werden, gegenüber 145.000 im Juli 2019, berichtet Interfax-Ukraine vom Flughafen Antalya aus. Ukrainische Gruppen gehen in türkische Hotels, die die Covid-Eindämmungspraktiken befolgen, sagt Nurkhan Kaplan, stellvertretender Direktor des lokalen Partners von Coral Travel. Die Online-Ankunftsanzeige des Flughafens Antalya zeigte Flüge an, die aus Deutschland, Kasachstan, Serbien und der Schweiz ankommen. Es gab neun Flüge aus Deutschland und neun Flüge aus der Ukraine – aus Kiew, Kharkiv, Lviv und Odessa. Touristen, die einen Flug in die Türkei planen, benötigen eine Krankenversicherung, die die Behandlung durch Covid abdeckt.

    Das ukrainische Außenministerium fordert Fluggesellschaften und Reisebüros auf, den Verkauf von Tickets in Länder einzustellen, die ukrainischen Touristen die Einreise verweigern. Da die ukrainische Covid-Infektionsrate weit über dem EU-Grenzwert von 25 pro 100.000 Menschen liegt, ist es unwahrscheinlich, dass in diesem Sommer wieder normale Reisen in die EU möglich sind. Ukrainer, die sich zunächst zwei Wochen in einem von der EU als „grün“ eingestuften Land aufhalten, dürfen für den Tourismus in die EU einreisen. Am vergangenen Wochenende wurden 13 ukrainische Touristen auf dem Athener Flughafen festgenommen und später nach Kiew zurückgebracht.

    Die Strandbäder der Ukraine – am Schwarzen Meer und am Asowschen Meer – boomen in diesem Sommer, berichtet Vodaphone Ukraine unter Berufung auf Bewegungen von 4G-Nutzern. „Nach der Zunahme des Internetverkehrs und der Zahl der 4G-Nutzer zu urteilen, ist der Inlandstourismus in den ukrainischen Seebädern in den Regionen Odessa, Mykolaiv und Kherson im Allgemeinen um 30 Prozent gegenüber dem gleichen Wochenende im vergangenen Jahr gestiegen“, sagt Vodaphone. In der Region Donezk boomt der Tourismus in drei asowschen Strandorten auf der 50 km langen Strecke von der Frontstadt Mariupol bis zum Oblast Zaporizhia. Von West nach Ost meldet Vodaphone einen Anstieg der 4G-Nutzer: 101% in Urzuf; 124% in Jalta (Donezk); und 117% in Bilosaraiska Kosa.

    Nach drei Jahren des visumfreien Zugangs in und nun von der EU abgeschnitten, werden die Ukrainer feststellen, dass ukrainische Hotels und Einrichtungen während ihrer Abwesenheit modernisiert wurden, schreibt Peter Dickinson in einem Blog des Atlantic Council UkraineAlert. „Das postsowjetische Stereotyp von sterbenden ukrainischen Ferienorten passt nicht mehr zu der modernisierten Realität der zunehmend wettbewerbsfähigen Tourismusindustrie des Landes. Mit einer Rekordzahl von Ukrainern, die dies bei ihren Ferien im Jahr 2020 in der Ukraine für sich entdecken werden, könnte sich der Gastgewerbesektor des Landes als einer der wenigen ukrainischen Wirtschaftszweige herausstellen, die von der Coronavirus-Krise profitieren“.

    Ecolines nimmt den Busverkehr von Kiew nach Moskau und von Kiew nach St. Petersburg wieder auf. Der Eisenbahnverkehr wurde Ende März wegen der Coronavirusepidemie eingestellt. Seit Oktober 2015 gibt es keine kommerziellen Flugverbindungen zwischen den beiden Ländern mehr.

    An der Nordgrenze der Ukraine hat die Ukraine sechs Grenzübergänge zu Belarus geöffnet. Zwei davon sind sowohl für Autos als auch für Fußgänger und Autos geöffnet – Dolsk, Oblast Wolyn und Polessy, Oblast Kiew. Im Osten hat die Ukraine vier Grenzübergänge für Fußgänger zu Russland geöffnet, berichtet der ukrainische Grenzschutz. Die Ukraine, Russland und Belarus eröffneten auch ihren einzigartigen 3-Länder-Grenzübergang – in Senkovka.

    Sommerreiseumfrage unter Online-Benutzern von Rozetka Travel: 45% planen, in der Ukraine Urlaub zu machen, 24% planen einen Auslandsurlaub und 17% planen, auf die Datscha zu fahren oder Verwandte zu besuchen. Von der Gruppe der Übersee-Reisenden planen 36% eine Reise in die Türkei und 40% eine Reise nach Ägypten. Von den inländischen Urlaubern fürchtet die Hälfte Menschenmassen und dass die Qualität nicht dem Preis entsprechen wird. Die wichtigsten inländischen Reiseziele sind: Odessa – 30% und Transkarpatien – 30%. Die Umfrage unter 1.200 Nutzern des Online-Reisedienstes wurde vom 19. bis 24. Juni durchgeführt, größtenteils vor den großen Überschwemmungen in Transkarpatien.

    Die Paketzustellungen von Nova Posta nahmen in der ersten Hälfte dieses Jahres um ein Drittel gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu. Während des Zeitraums, der die Quarantäne einschloss, stiegen die Lieferungen um 32% und erreichten 128 Mio. Pakete. Die internationalen Lieferungen – hauptsächlich aus China – verdoppelten sich auf 2,4 Mio. Das Unternehmen gab an, dass ein Großteil des Wachstums auf Kunden zurückzuführen sei, die häufiger billiger einkauften.

    Chinas zweiter spezieller Containerzug für die Ukraine fuhr letzte Woche im Bahnhof Kiew Liski ein. Der Zug mit 43 Containern legte die 9.500 km lange Strecke von Wuhan nach Kiew in 20 Tagen zurück. „Wir planen, dass die Züge aus China wöchentlich fahren werden.“ Ivan Yuryk, Vorstandsvorsitzender der Ukrzaliznytsia, sagte bei der Ankunftszeremonie. „Wir erwägen eine Reihe neuer Containerzugstrecken.“

    Der Containerverkehr auf der Schiene hat sich in den ersten fünf Monaten dieses Jahres fast verdoppelt und erreichte 109.440 Container. Mittlerweile verkehren in der Ukraine 36 Containerzüge regelmäßig.

    Der Frachtverkehr auf dem Fluss Dnipro ging in der ersten Hälfte dieses Jahres im Jahresvergleich um 20% auf 3,5 Mio. Tonnen zurück. Im Gegensatz dazu stieg der Flussverkehr auf dem Dnipro im vergangenen Jahr um 19% und erreichte in der Schifffahrtssaison 11,8 Mio. Tonnen.

    Der Frachtumschlag in Pivdennii, dem verkehrsreichsten Hafen der Ukraine, stieg in der ersten Hälfte dieses Jahres um 61% auf 10,6 Mio. Tonnen, verglichen mit Januar-Juni letzten Jahres. Die Zahlen, die während des Besuchs von Präsident Selenskiy im Hafen der Region Odessa veröffentlicht wurden, zeigen diese Zunahmen im Jahresvergleich: die Exporte stiegen um 62% auf 7,8 Mio. Tonnen, die Importe um 56% auf 1,5 Mio. Tonnen und der Transit um 36% auf 1,8 Mio. Tonnen. An einigen Tagen wurden mehr als 1.000 Eisenbahnwagen pro Tag umgeschlagen.

    Mariupol, der wichtigste Hafen der Ukraine am Asowschen Meer, scheint sich zu erholen. Im Juni wurden in diesem Hafen in der Region Donezk 528.100 Tonnen an Gütern umgeschlagen – ein Anstieg um 60% gegenüber dem Vorjahr. Und das Volumen im Juni stieg um ein Viertel gegenüber Mai. Auf Metalle entfielen 78% der Juni-Tonnage. Im letzten Jahr haben die Schiffe der russischen Küstenwache ihre Schikanen gegen ukrainische Schiffe, die in das Asowsche Meer einlaufen, verschärft und gelockert.

    Landwirtschaft:

    Im Getreidewirtschaftsjahr, das am 30. Juni endete, exportierte die Ukraine eine Rekordmenge von 57 Mio. Tonnen Getreide, 14% mehr als die 50 Mio. Tonnen, die im letzten Jahr exportiert wurden, ebenfalls ein Rekord. Die Aufschlüsselung des Landwirtschaftsministeriums lautete: Mais – 30 Mio. Tonnen, plus 1%; Weizen 20 Mio. Tonnen, plus 31%; Roggen – 8 Mio. Tonnen, minus 91%; und Gerste – 5 Mio. Tonnen, plus 35%.

    Die Regierung kann die Weizenexporte in diesem Wirtschaftsjahr um 15% auf 17,2 Mio. Tonnen reduzieren, berichtet Ukragroconsult unter Berufung auf Händler. Da die Regierung sensibel auf die Brotpreise reagiert, droht sie den Händlern traditionell mit einer Einschränkung der Weizenexporte, normalerweise im Frühjahr.

    China, der größte Handelspartner der Ukraine, hat vier ukrainische Produzenten von Rapsschrot autorisiert, den chinesischen Markt zu beliefern, berichtet die ukrainische Behörde für Lebensmittelsicherheit. Das Mehl ist ein Nebenprodukt der Verarbeitung von Rapssaat zu Rapsöl zum Kochen und ein proteinreiches Futtermittel für Kühe, Schweine und Hühner.

    Automobilmarkt:

    Südkoreas Caris hat einen 3-Jahres-Vertrag in Höhe von 850 Mio. Dollar mit Yuzhmash aus Dnipro über die Produktion von 5.000 Elektrobussen und 7.800 Ladestationen unterzeichnet, berichtet das ukrainische Maschinenbauunternehmen auf Facebook. Die beiden Unternehmen vereinbarten, die Produktion in Dnipro zu lokalisieren, Lizenzvereinbarungen auszutauschen und gemeinsam den Export der von Dnipro hergestellten Ausrüstung in die EU zu fördern. Der CarisVorsitzende Yu Chhol bemerkte, dass Caris bereits Kunststoff-Leitplanken für Autobahnen in der Ukraine baut, und sagte über den neuen Vertrag: „Wir sind sehr glücklich, die Zusammenarbeit mit der Ukraine fortzusetzen“.

    Die bürokratischen Regeländerungen verdeutlichen ein boomendes Geschäft: die monatliche Einfuhr von 10.000 leicht beschädigten Autos aus den USA und der EU zur Reparatur und Nutzung in der Ukraine. Columb, ein großer Fahrzeugmakler, sagt, dass die Reparatur dieser „geborgenen Autos“ im Allgemeinen 2.500 bis 3.000 Dollar kostet. Bei diesem Volumen würden die geborgenen Autos fast die Hälfte der 139.400 Gebrauchtwagen ausmachen, die in der ersten Hälfte dieses Jahres in die Ukraine importiert wurden. Laut dem Mitbegründer von Columb Trade, Volodymyr Kovel, würden die vorgeschlagenen Änderungen der Regeln des Innenministeriums zur Dokumentation die Kosten für jedes Auto um 3.000 Dollar erhöhen.

    Die Verkäufe von Neuwagen stiegen im Juni gegenüber Mai um 24% auf 7.306 – 12% gegenüber Juni 2019, berichtet Ukravtoprom. Kommentar der Alfa-Bank Ukraine: „Dies unterstützt unsere Ansicht, dass die Verbrauchernachfrage durch Covid nicht dramatisch geschädigt wurde“.

    Bis Mai gaben die Ukrainer 1,2 Mrd. Dollar für Neuwagenimporte aus, berichtet der Staatliche Zolldienst. Die drei wichtigsten Quellen sind: USA – 268 Mio. US-Dollar, Japan – 229 Mio. US-Dollar und Deutschland – 200 Mio. US-Dollar.

    Energie und Erneuerbare Energien:

    Die norwegische NBT plant weiterhin ein 1,2 Mrd. Euro-Projekt im Gebiet Zaporizhia, das der größte Onshore-Windpark Europas sein könnte. Im Park Zophia sollen entlang einer 39 km langen Strecke von Kyryliv nach Jakymiv 160 Turbinen aufgestellt werden, die dank der nördlichen Winde vom Asowschen Meer 792 MW erzeugen sollen. Mit der von JPMorgan arrangierten Finanzierung und der Auftragsvergabe durch die chinesische SET hofft NBT, im Herbst mit dem Bau beginnen zu können. Viele Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien sind bis zur Annahme neuer Stromtarife durch die Rada ins Stocken geraten. Vitaliy Bogovin, Leiter der staatlichen Verwaltung der Region Zaporizhia, traf am Mittwoch in Zaporizhia mit Führungskräften der NBT zusammen, berichtet der Pressedienst der Region.

    Der Stromverbrauch der Ukraine ist in der ersten Hälfte dieses Jahres im Vergleich zur ersten Hälfte des vergangenen Jahres um 5% gesunken, berichtet Ukrenergo, der staatliche Stromübertragungsnetzbetreiber. Der Verbrauch der Haushalte ging nur um 2,9% zurück. Der Industrieverbrauch ging jedoch um 6,2% zurück. Davon entfielen 16,4% auf den Verkehrssektor und 20% auf den Maschinenbau.

    Einzelhandel:

    Der Handel erholt sich am schnellsten„, berichtet die ICU-Investmentbank. Der Einzelhandel ging im Mai nur um 3,1% gegenüber dem Vorjahr zurück. Der Großhandel stieg im Mai um 2,2%, schätzt ICU. Die Auswirkungen des Coronavirus-Lockdowns auf den Handel wurden durch das Wachstum des elektronischen Handels und die Tatsache gemildert, dass die Hälfte der Ausgaben in der Ukraine für Lebensmittel aufgewendet wird. Die Supermärkte blieben während der dreimonatigen Abriegelung geöffnet.

    Die Besucherzahlen in den Einkaufszentren gingen in den ersten drei Juniwochen im Vergleich zum Vorjahr um 20% zurück. Aber die Verkäufe stiegen um 10-50%, je nach Warenkategorie, so Evgenia Loktionova, Direktorin der UTG- commercial real estate consultancy, gegenüber Interfax-Ukraine. Deprimierende Kundenzahlen, Kinos, Food Courts und Kinderspielplätze bleiben geschlossen. In diesen Sektoren wurden erfreuliche Verkaufszuwächse verzeichnet: Elektronik +50%; Sportartikel +30%; Bekleidung +20%; Kinderwaren +18%; Kosmetik und Parfums +10%; und Schuhe +5%. Der Heimtierbedarf ging um 20% zurück.

    Sonstiges:

    Die jährliche Yalta European Strategy Konferenz wird wegen der Covid-19-Pandemie um ein Jahr verschoben. YES wurde 2004 vom Geschäftsmann Viktor Pinchuk gegründet und entwickelte sich zur wichtigsten Konferenz, um die Ukraine den internationalen Eliten vorzustellen. Im Jahr 2014, nachdem Russland die Krim besetzt hatte, zog die Konferenz Mitte September von Yalta nach Kiew um. Die Organisatoren der Konferenz gaben dies am Freitag bekannt: „YES und die Viktor-Pinchuk-Stiftung bleiben der Mission verpflichtet: die Ukraine in die Welt zu integrieren und ihre angemessene Rolle auf der internationalen Agenda zu sichern“.

    Die englische Originalversion stammt von unserem Partner UBN – Ukraine Business News. Weitere Informationen und ein Nachrichtenarchiv finden Sie unter: www.ubn.news