Die Ukraine sollte ihre Berge von Hüttenschlacke und Asche für Straßenbaumaterialien abbauen,

empfiehlt die European Business Association in einer neuen, 44-seitigen Studie. Unter Berufung auf europäische Erfahrungen heißt es in der Studie, dass die Ukraine durch die Wiederverwertung dieser Nebenprodukte aus der Stahlherstellung Industrieabfälle reduzieren und den Abbau von Sand und Kies einsparen würde. „Die Förderung der Nutzung von Asche, Schlacke und Gestein wird neben der Senkung der Materialkosten auch den Zustand der Umwelt verbessern“, heißt es in der Studie. Vor sechs Monaten hat die Ukraine nationale Standards für die Verwendung von Schlacke für Straßenbetten und -beläge verabschiedet.

Post navigation

Previous post

Das türkische Bauunternehmen Onur unterzeichnete letzte Woche einen Vertrag mit Ukravtodor,

Next post

Die Budhouse Group, einer der größten Bauträger der Ukraine, plant, in den nächsten drei Jahren 314 Mio. Euro in drei Projekte zu investieren