Das in London ansässige Ingenieurbüro Mott MacDonald wird alle sieben Staudämme der Dnipro-Kaskade inspizieren,

um die Sicherheit der Schleusen und Dämme aus der Sowjetzeit und die Durchführbarkeit des mehrjährigen, 120 Mio. Dollar teuren Sanierungsplans von Ukryhdroenergo zu überprüfen, berichtet der Pressedienst des staatlichen Wasserkraftunternehmens. Mott MacDonald zählt als Vorläufer des Unternehmens eine Wasserbau-Beratungsfirma, die an Ägyptens Assuan-Damm gearbeitet hat.

Post navigation
Previous post

Logistik, Transport und Tourismus:

Next post

Durch die Übergabe des Kiewer Hauptbahnhofs an private Betreiber durch einen Konzessionsvertrag könnte der Bahnhof 100 Mio. Dollar an Investitionen anziehen,